pferdekenner , vorderhand/hinterhand

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist gar kein Reitpferd, sondern ein Pflegepferd und dieses kann auch nur ein Profi korrigieren - denn dieses Pferd wurde ja schon miserabel ausgebildet und auch die PB hat von ihrer Reitanweisung offensichtlich keinen Plan, denn sonst hätte das Pferd ja nicht schon 5 Sehnenschäden gehabt.

Dafür solltest Du kein Geld ausgeben. Laß die Finger davon, dieses Pferd wird schnell wieder platt sein und macht Dir keine Freude. Mit Reiten hat das ja nix zu tun, dass soll die PB man lieber selber machen. Dazu hat sie wohl keine Lust und sucht daher eine RB und die haben ihr den Kram wieder hingeschmissen. Kein Wunder!

Mein Rat: Suche Dir ein gesundes Pferd zum Reiten.

shilasophie 30.10.2012, 17:47

Gucke mir demnächst einen Reiterhof in der Nähe an und mach da eine Probestunde, ist dort aber leider sehr teuerm, kann ja dadurch nciht lange bleiben.. aber vielen dank habe auch die finger davon gelassen

0

vor ich da jetzt viel erkläre ein vorschlag an dich: such dir ne reitschule in der nähe und nimm da eine stunde erklär dem reitlehrer was es mit dem pferd aufsich hat. dann kannst du das auch gleich mal unter fachmännischer anleitung versuchen. denn wenn dir hier jetzt leute erklären was du machen musst und du bekommst es dann nicht hin wirst du dem pferd nur schaden wenn es eh probleme mit den sehnen hat.

shilasophie 25.10.2012, 14:26

problem: bei uns in der nähe gibt es keine reitschule und ich bin nicht mobil, außerdem sind reitstunden sehr teuer.

0
phibie 25.10.2012, 15:10
@shilasophie

dann kann dir nur die besitzerin helfen ansonsten lass die finger von dem pferd sonst schadest du ihm nur.

0

Die normalen Übungen um ein Pferd zu einer vermehrten Lastaufnahem der Hinterhand zu motivieren sind kleine Biegungen (Volten), viele richtig gerittene Übergänge und vorallem die Seitengänge (insbesondere Schulter herein).

Den Unterschied zwischen vor- und hinterhandlastigem Reiten kannst zu am Besten sehen, wenn du einen Dressur mit einem Westernreiter vergleichst. Viele Westernreiter lassen ihr Pferd nämlich mit tiefer Nase einfach durch die Gegend schlurfen. In der klassischen Dressur ist das Ziel eine Hankenbeugung (vielleicht bis hin zur Levade) zu erreichen d.h. das Pferd nimmt mit der HH den Großteil seines Gewichtes auf.

Cherole 25.10.2012, 15:01

Das will ich jetzt mal nicht gelesen haben. Ich finde es nicht in Ordnung, das so zu verallgemeinern, nicht jeder Westernreiter lässt sein Pferd "latschen" und nicht jeder Englischreiter reitet sein Pferd über die Hinterhand.

Wer so übers Westernreiten spricht hat keine Ahnung davon genauso kann ich sagen, dass viele Englischreiter ihre Pferde mit Ausbindern zusammenschnüren, sodass sie keinen einzigen freien Schritt mehr tun können.

0
pMaIq 25.10.2012, 17:04
@Cherole

Ich habe auch nicht behauptet, dass jeder Westernreiter sein Pferd so reitet, aber bei mir in der Gegend haben wir kaum einen der das nicht macht (wenn du das besser kannst gehörst du wohl nicht zu denen, die bei mir so rum reiten).

Dieses Zusammenschnüren ist leider ein Problem, das man viel zu oft bei den Englischreitern sieht, und es ist klar, dass auch diese Pferde teilweise Vorhandlastig laufen. Dies ist aber für einen untrainierten Beobachter, meiner Meinung nach, schwerer festzustellen als bei einem Westernpferd, da das zusammengeschnürte Tier eh schon total verkrampft und unnatürlich läuft.

0
Cherole 25.10.2012, 18:37
@pMaIq

Es klang nur so. Dass viele Westernreiter ihre Pferde kaputt reiten sehe ich auch so, alleine der Standard auf Westernturnieren ist unterste Schublade, nur kann man da mit einem gut trainierten, rittigen Pferd keinen Blumentopf gewinnen. Traurig, aber wahr.

Bei der Reiterei mit Ausbindern fällt mir nur immer mehr auf, dass viele meinen, sie wären zur Korrektur des Pferdes da und nicht als Hilfe für den Reiter.

An sich unterscheidet sich das eine nicht sonderlich vom anderen, ich gymnastiziere mein Pferd auch und achte auf eine aktive Hinterhand. Das sieht nur leider weder die eine, noch die andere Seite

Das mag wohl stimmen, dass das leichter zu sehen ist.

0
pMaIq 25.10.2012, 19:07
@Cherole

Ich denke die Turnierreiterrei, wie sie heutzutage praktiziert wird, egal in welchem Bereich, ist nicht Pferdegerecht. Viele Besitzer sind leider nurnoch auf Erfolg aus , da wird der Partner Pferd dann hinten angestellt und es wird zu unmöglichen Maßnahmen gegriffen. Aber wie gesagt, das ist überall so, ob Rollkuren in der Dressur, Barren beim Springen oder riesige Unterhälse bei den Gangpferden.

Den Grundgedanken einer guten Gymnastizierung sind wirklich recht identisch, das Ziel eines durchlässigen, entspannten Pferdes ist ja auch das selbe.

0

Also du kannst dich in Fachbücher einlesen, damit du mal die Theorie ordentlich kennst. Dann erklär der Besitzerin ganz genau dein Problem, wie du es hier geschrieben hast.Ehrlichkeit währt am längsten. Wenn sie dazu bereit ist, soll sie dir an ihrem Pferd, ganz individuell zu ihm passend, zeigen, was sie wünscht. Viel Glück dabei

Es geht darum, daß das Pferd ordentlich untertritt und die Hinterhand richtig belastet wird. D.h. der Vorwärsschub muß aus der Hinterhand kommen. Das kannst du aber nur durch richtigen Unterricht lernen. Verzichte auf die Reitbeteiligung. Wenn du keinen Plan hast, wirst du dem Pferd eher noch mehr schaden. Sehenschäden kommen gern daher oder werden dadurch verstärkt, daß Anfänger auf Vorderhand reiten und diese zu sehr belastet wird.

phibie 25.10.2012, 14:27

sehr schön geschrieben

0

Was möchtest Du wissen?