Pferdekauf was sollte ich fragen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du scheinst nicht so rasend viel Ahnung zu haben. Nicht schlimm, das kommt dann noch.

Du solltest dir deswegen aber jemand mitnehmen, der Ahnung hat. Der/die weiß dann schon, welche Fragen er/sie stellen muss. Am besten wäre dazu ein RL geeignet,aber natürlich ein RL, der nicht in dem Stall angestellt ist. Oder ein erfahrener Reiter, am besten auch aus einem anderen Stall. Nicht nur, weil diese Personen mehr Ahnung haben, sondern weil sie sachlicher bleiben. Sie wollen ja das Pferd nicht kaufen und verlieben sich daher auch nicht. Und auch beim Pferdekauf macht Verliebtheit gerne blind.

Und eine sehr gute Aku mit Röntgenaufnahmen aller vier Beine solltest du machen. Denn als Schulpferd hat das Pferd ja schon einige Kilometer auf dem Tacho.  Warum wird es überhaupt verkauft? Weil die Verantwortlichen wissen, dass es nicht mehr taufrisch ist und vielleicht nicht mehr so lange hält?

Als ich meine Stute kaufte, wurde sie sechs, war aber ungeritten. Ich habe die Züchterin gefragt, warum und wieso. Die Antwort befriedigte mich, denn sie schien plausibel zu sein: meine Araberin ist nur 1,46 groß und die Züchterin 1,80. Zudem war sie in der kritischen Zeit zweimal hintereinander schwanger. 

Ich bin mal mit einer Freundin, die ein Pferd kaufen wollte, in einen Stall gefahren, um ein Pferd anzugucken. Zufällig kam meine RL auch mit. Uns wurde das Pferd gesattelt und bandagiert vorgeführt. Die RL verlangte als Erstes, dass man die Bandage entfernt. Und uuppsss.... ein Sehnenbogen kam zum Vorschein.
Damals hatte ich noch nicht viel Erfahrung und wäre daher erst mal nicht auf die Idee gekommen, die Bandage abmachen zu lassen. Das Pferd sah ja optisch gepflegt und hübsch zurechtgemacht aus. Aber nur optisch.


Dahika 08.07.2017, 13:09

ach noch was: der Schmied und Buchautor Fritz Rödder hat mal erzählt, wie seine Frau sich für ein Pferd interessierte. Ein Spanier. Da er wusste, dass seine Frau, einmal verliebt, kein Halten mehr kannte, hat er den Verkäufer vorher angerufen und gesagt: "Wir kommen um 16 Uhr vorbei. Bitte nehmen Sie ein Bettlaken decken Sie den Kopf und den Rumpf des Pferdes ab, damit ich mir zuerst einmal die Hufe angucken kann." Er sagte,dass er verhindern musste, dass seine Frau dem Pferd ins Gesicht guckt. Je nachdem hätte sie dann das Pferd auch gekauft, wenn es dreibeinig gewesen wäre. So aber sah sie das Pferd erst mal nicht, und er konnte in aller Ruhe Hufe und Sehnen beurteilen.

1
Lucy2212 08.07.2017, 13:11

Er soll verkauft werden da er wenn er auf dem Platz geritten wird buckelt er die meisten Kinder ab und er ist auch sehr schreckhaft und die Besitzerin möchte das man im Sommer draußen reitet da die Halle sonst zu doll Staubt und die Reiter und das Pferd ja dann den Staub dauernd einatmen. Ich bin ihn schon so oft auf dem Platz geritten und bei mir hat er kein einziges mal gebuckelt. 

0
Dahika 08.07.2017, 13:14
@Lucy2212

sei vorsichtig. Die Ursache des Buckelns kann eine beginnende Krankheit sein. Kissing Spines. Unbedingt tierärztlich abklären lassen. Und das mit dem Reiten in der Halle.....nicht dass dahinter eine verdeckte COB steckt.

Sill ich dir aus der Ferne was sagen: lass die Finger davon. Du solltest dir kein Pferd kaufen, was bereits vor dem Kauf Probleme hat.

Du wirst mit dem eigenen Pferd immer auf Probleme stoßen, da muss man nicht schon von Anfang an welche mitkaufen.

0
Lucy2212 08.07.2017, 13:29
@Dahika

Er buckelt die Kinder ja nur auf dem Platz runter und in der Halle ist er total lieb... auf dem Hof wo er steht haben die Ponys aber auch keine angepassten sättel... kann das auch am sattel liegen? Oder wie? 

0

Was möchtest Du wissen?