Pferdekauf Preis/ Ausbildungsstand?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  • Das Pferd ist 2006 geboren, jetzt also 10, ist mit 8 L gelaufen und dann an den schulbetrieb verkauft worden. Ein deutsches Pferd. Das sind jetzt die Infos die du bisher gegeben hast.

Wallach? Schonmal Krankheiten aufgetreten? Was für Leistungen bringt er jetzt unter den reitschülern?

Du solltest auf jeden Fall wissen weshalb er abgegeben wurde.

Denn: Dahikas Kommentar unterstütze ich auch und denke, dass das eine Möglichkeit sein könnte weshalb er jetzt schulpferden ist: der Vorbesitzer hat gemerkt, dass sein Pferd nicht mehr zuspringt, die höheren oxer nicht mehr möchte, etc. und ehe er in zwei Jahren ein nicht mehr leistungsfähiges Pferd mit zB Arthrose da stehen hat, hat er das jetzt scheinbar noch fitte Pferd an den nächstbesten verkauft. 

Also falls du ernsthaft vor hast ihn zu kaufen, mache auf jeden Fall eine AKU, und zwar von deinem ausgewählten Tierarzt.

  • ein Pferd das solide und gut L springen geht, das gesund ist, eine gute dressurausbildung hat, das könnte man auch für mehr Geld an zB ein Mädchen verkaufen auf seinem Weg von E aufwärts. Hat er so eine Ausbildung denn überhaupt?

woher hast du das mit mit dem"so gut ausgebildet"? Wer hat das beurteilt? Was reitest du mit ihm? Was kannst du (dein reiterliches Niveau)?

Dass er mal ein L gegangen ist, ist nicht so ausschlaggebend. Da laufen auch Pferde die noch nicht mal wissen was es heißt über den Rücken zu gehen (Pferd wie auch Reiter). Solche dauerhafte Reiterei fördert natürlich auch eher Krankheiten/Verschleiß. 

  • es sind sehr sehr viel mehr Infos nötig um erkennen zu können ob es sinnvoll wäre Interesse zu zeigen, um das Pferd zu kaufen. 


Den Preis kann dir hier niemand sagen, keine Ahnung wie die AKU ausfällt, aus welchen Gründen er aus den Turnieren rausgenommen wurde, wie das exterieur ist, was für eine Ausbildung er tatsächlich hat. (Zwischen 1000 und 10000 könnte alles sein)

Grundsätzlich bin ich kein Freund von diesen Verliebtheitskäufen, denn du wirst dazu neigen die negativen Seiten wegzuschieben, und wenn du einmal dran bist, zB der Tierarzt dann bei der AKU etwas findet, wirst du eher immernoch sagen"ich will ihn, ist schon nicht so schlimm" als wenn du weniger 'verliebt' da dran gehst und das ganze etwas objektiver betrachten kannst. Und der Verkäufer weiß, dass du 'verliebt' bist, das senkt den Preis auch nicht unbedingt.

Also, wenn du das wirklich machen möchtest, hole dir nicht nur einen neutralen Tierarzt, sondern noch jemanden mit Erfahrung und pferdeverstand der das Pferd und den Verkauf beurteilen kann, der nicht aus diesem Stall kommt, also auch frei ist zu sagen dass das so nicht okay ist.

Kommentar von xxCamarguexx
23.09.2016, 13:54

Nur eine Zwischenfrage zu deiner Aussage

Grundsätzlich bin ich kein Freund von diesen Verliebtheitskäufen, denn
du wirst dazu neigen die negativen Seiten wegzuschieben, und wenn du
einmal dran bist, zB der Tierarzt dann bei der AKU etwas findet, wirst
du eher immernoch sagen"ich will ihn, ist schon nicht so schlimm" als
wenn du weniger 'verliebt' da dran gehst und das ganze etwas objektiver
betrachten kannst

Was wäre da schlimm dran? Ich habe meine Reitbeteiligung mit Arthrose und altem Sehenschaden ganz bewusst übernommen. Ich habe nicht die Katze im Sack gekauft und wusste worauf ich mich einlasse. Ich konnte mich auf Tierarztkosten vorbereiten und mir war klar dass es sein kann dass dieses Pferd jederzeit unreitbar wird (oder auch schlimmeres).

Solange man sich um das Tier kümmert ist es doch in Ordnung wenn man ein vorbelastet Pferd kauft ?

1

Wenn das pferd mit 10 schon seine Kariere als Sportpferd beendet hatte und als Schulpferd endet, kannst du davon ausgehen, dass er entweder sauer geritten worden ist oder/ oder und gesundheitliche Probleme hat. 

Wenn ich das Pferd kaufen wöllte, würde ich mal, je nach Rittigkeit  - um einfach Zahlen zu nennen 3-6000€ rechnen. ( eben nur mal, damit du einen ganz groben  Anhaltspunkt hast, kann aber  völlig daneben liegen)Plus Ausrüstung. Plus große Ankaufsuntersuchung. Plus Folgekosten, die über den normalen Unterhalt hinaus erst mal  enorme Summne für Tierarzt umd Korrekturberitt bedeuten könnten. 

Und wenn es ein gut geeignetes Schuöpferd ist, natürlich einen deutlich größeren Liebhaberpreis, weil solche für die Reitschule eigentlich fast unbezahlbar sind. Wenn du aber einer von nur wenigen  Reitschülern bist, die sich um  dieses Pferd reissen, sieht das natürlich ganz anders aus.

Es fehlen Angaben zum Pferd.

Dass das Pferd vor zwei Jahren L Springen gegangen ist, heißt erst mal nichts. So ein Pferd kann ja deswegen  auch verschlissen sein  - Hufrollenveränderung - und daher entsprechend wenig wert sein.

Eben wegen der L Springen (und dem Schulbetrieb)  würde ich, wenn ich Interesse an dem Pferd hätte, eine SEHR GENAUE  Ankaufsuntersuchung machen.

Und ein L-Springpferd muss nicht unbedingt gut ausgebildet sein. Ich kenne so einen Flummi, der sogar M-Springen gegangen ist. Dressurmäßig ist von Rittigkeit nichts zu merken. Das Pferd springt alles, läuft aber ansonsten wie ein Kirmesgaul.

Kommentar von Flo1809
23.09.2016, 12:33

Und wie bekomme ich nun raus, wie viel so ein Pferd nun wert ist? Er ist 10 Jahre Alt und hat einen Stammbaum, woraus ich jedoch nichts schließen kann, da ich mich nicht auskenne... warum er jedoch abgegeben wurde weiß ich leider nicht...

0

Am besten fragst du einfach.. Bei den Angaben kann dir niemand eine vernünftige Antwort geben, da die Wichtigsten Punkte einfach fehlen.

Du hast weder die Rasse noch die Herkunft noch das Alter angegeben, da wird es schwierig da was zu  zu sagen...

Kommentar von Flo1809
23.09.2016, 12:20

Es ist ein deutsches Warmblut, 2006 geboren. Habe auch den Stammbaum, weiß nicht genau was du mit Herkunft meinst. Ich kenne mich mit demThema Pferdekauf und Abstammung usw überhaupt nicht aus 🙈

0
Kommentar von Boxerfrau
23.09.2016, 19:25

Das eventuell eine Verletzung/Erkrankung aufgetreten ist, der Besitzer das Pferd an die Reitschule verkauft hat weil es im Sport keine Leistung mehr bringen kann oder klar ist das dass Pferd sowieso bald nicht mehr laufen kann. Dann kann man es nicht mehr teuer verkaufen sondern gibt es günstig an eine Reitschule ab, weil es noch ein gutes Lehrpferd sein kann, aber eben kein Sportpferd mehr

1
Kommentar von skjonii
23.09.2016, 21:00

Ja das habe ich schon verstanden. Aber das passt ja zu dem was ich sagte. In dem Moment in dem das Pferd die Leistung nicht mehr bringen kann oder klar ist dass es die nicht mehr bringen wird, verliert es ja extrem an Wert. Dementsprechend ist es dann kein teures Sportpferd mehr.

0

Was möchtest Du wissen?