Pferdekauf - wie schreibe ich dem Besitzer (lest bitte den Text)?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Pferd dürfte zwischen 500 und 800 Euro im Monat kosten. Incl. aller Versicherungen, Reitstunden etc.

Die knappe Kostenkalkulation, die du da vor Augen hast, dürfte ziemlich gewaltig in die Hose gehen. Du hast dich in das Pferd verliebt, willst es unbedingt haben. Und dann gehört dir dein Schatz noch nicht mal richtig, sondern du teilst es dir mit einer anderen Frau. Kannst du damit umgehen, finanziell jeden Cent umdrehen zu müssen, für ein Pferd, welches am Ende besser mit Leonie zurecht kommt wie mit dir ?

Dann holst du dir noch weitere Leute ins Boot. Eine RB. Dann sind das schon mal drei Leute, die das Pferd an 7 Tagen beschäftigen wollen. Soll das Pferd, nachdem es ja quasi schon im Schulbetrieb mitläuft, da auch noch weiterlaufen ? Wenn die Stallmiete günstiger ist, warum nicht "Ironie aus". Und schwups dich, kannst du bald als Besitzer das Nachsehen bei deinem eigenen Pferdchen haben, weil einerseits alle anderen besser mit dem Pferd klarkommen könnten als du, oder alternativ, du ständig damit beschäftigt bist, das durch Unterricht, Mitbesitzerin und/oder RB verrittene Pferd zu korrigieren. Kannst aber nichts sagen, weil du dir nicht finanziell nicht erlauben kannst, dass dir einer davon abspringt.

Mithilfe im Stall - auch ne nette Sache. Du bist in der Ausbildung - und in einem Alter, wo die Freunde vielleicht nicht ganz so amused sind, wenn du ständig mit deinem Pferd beschäftigt bist. Oder du musst lernen und kannst deinen Verpflichtungen im Stall nicht nachkommen.

Du bist zweimal auf dem Pferd geritten. Super. Verliebt sein ist auch schön. Aber deshalb kauft man sich noch lange kein Pferd....

Wir haben hier gerade einen ähnlichen Fall - hier wurde ein Pferd auf Raten angeschafft, jetzt nach 14 Tagen ist der Katzenjammer groß, das Pferd passt plötzlich nicht mehr .... Vermutlich ist der Katzenjammer auch deshalb so groß, weil die finanzielle Verpflichtung nicht unerheblich ist.... Das geht dir bei deinen Einkommensverhältnissen auch nicht anders.

Frag den Besitzer, ob du eine RB bei dem Pferd haben kannst und verzichte auf Kaufangebote, bis du dir das Pferd WIRKLICH leisten kannst und nicht nur weil a) b) und c) noch Einsparungs- oder kostenbeteiligungspotential bieten.

So ein Pferd ist am Ende IMMER teurer als man meint ! IMMER!

Tja, und wenn man zahlende Mitreiter, egal ob Reitbeteiligung oder Schulbetrieb, mit in die Rechnung einbezieht, mavht man spätestens dann einev.bruchlandung, wenn das .pferd mal länger ausfällt. Dann hat man die zusätzlichen Tieraztkosten und niemanden mehr, der sich beteiligt.

0

Also je nach dem, wo das Pferd dann steht und ob es Boxenhaltung oder Offenstallhaltung ist und natürlich auch, was das Pferd so zu fressen bekommt, ob es beschlagen ist oder nicht sollte man schon so im Monat mit 400€ rechnen. Bei uns in der Gegend liegt die Offenstallmiete bei 170-280€ im Monat und Boxenmiete um die 400€ wozu dann natürlich noch der Schmied, Futter usw. kommt. Außerdem ist es wichtig, sich für den Notfall immer nochmal Geld zurück zu legen, falls eine unerwartete Tierarztrechnung kommt. Genauso ist es bei der Anschaffung eines Pferdes mit dem Kaufpreis. Der kann sehr stark variieren. Es gibt Pferde für 2.500€, aber auch welche für 20.000€ und mehr. Dann ist das Zubehör auch wichtig. Das heißt vor allem auch ein guter Sattel kann sehr teuer werden. Also soweit ich weiß kostet bei meiner RB der Offenstallplatz 223€ im Monat inklusive Heu, Füttern tut der Stall nicht. Wir haben 2 Reithallen die jeweils nochmal 50€ gekostet hätten, der Schmied kommt ca. einmal im Monat und kostet uns 35€ und die Tierarztkosten sind bei uns auch nicht so ohne, da sie ein Rehepferd ist und allgemein zur Zeit relativ anfällig für Strahlfäule und co. ist.

Das schaffst du mit 500€ im Monat nicht. So viel brauchst du ja schon zum Leben. 

Wohnst du noch daheim? Das wirst du auch nicht ewig. Auto, Geld, Strom? 

Du brauchst Stallmiete plus etwa 200€ im Monat fürs Pferd. 

Und zum Thema, was du dem Besitzer schreiben sollst - jemand, der ehrliches Interesse hat, geht entweder persönlich hin (vor allem, wenn das Pferd schon in dem Stall steht, wo man selbst reitet!) oder ruft an. 

Anschreiben finde ich persönlich -als Pferdebesitzer- nicht gut. 

Problem ist, er ist fast nicht im Stall, hat sich eigentlich gar nicht um das Pferd gekümmert. Stand Monate leer in der Box und er ist nur wenn es hoch kommt etwa 5c im Monat gekommen. Und persönlich mit ihm reden hatte ich auch vor. :)

0

Rechtslage bei Pferdekauf auf Raten

Hallo. wie sieht es eigentlich rechtlich aus wenn man ein Pferd auf raten kauft,einen gewissen teil gezahlt hat und dann finanziell nicht mehr in der lage ist ein Pferd überhaupt noch zu halten aus welchen Gründen auch immer(arbeitsverlust ect).Darf der neue Besitzer das Pferd weiterverkaufen und dem "noch Eigentümer" dann davon das Restgeld geben?

...zur Frage

Pferde-Rückgabe

Mein Cousine hat sich ein Pferd gekauft. Sie dachte am Anfang es läuft fühlig. Als der Schmied da war hat er gesagt das das eine ältere Verletzung (die Verletzung wurde vom Vorbesitzer verschwiegen) sei un das Pferd immer lahmen wird. Im Kaufvertrag steht, dass meine Cousine eine Ankaufsuntersuchung mit Röntgenbildern bekommt. Fakt ist die Ankaufsuntersuchung ist vom Dezember obwohl sie das Pferd erst Anfang Januar gekauft hat. Und es sind keine Röntgenbilder da. Als Besitzer steht nicht der Vorbesitzer in der Ankaufsuntersuchung sondern dessen Frau, die bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist. Jetzt meine Frage: Kann meine Cousine das Pferd zurückgeben? Und bekommt sie ihr Geld wieder?

...zur Frage

Pferd hat eine Chipnummer aber keinen Pass?

Hallo ihr Lieben! Kurz: ich bin dabei ein pferd zu kaufen, der ex-Besitzer hat nicht mehr die 'miete' bezahlt und der stallbesitzer hat sich das pferd dann genommen. Jetzt hat der Verkäufer keinen Pass vom Pferd. Der TA hat jedoch einen Chip gefunden. Kann ich anhand der Chipnummer etwas vom Ex-Besitzer herausfinden? Da die Verkäufer 'nichts' vom Ex-Besitzer mehr wissen angeblich...

...zur Frage

Pferdekauf,aber erst später abholen?

Hallo :)

Ist es möglich , wenn man ein Pferd kauft, dass es erts nach z.B einem halben Jahr zu einem kommt ? kann man das je nach dem einfach nur mit dem Besitzer ausmachen ?

Danke schonmal im vorraus :)

...zur Frage

Pferdekauf an minderjährige?

Guten Abend Ich habe einmal 2 fragen zu den ich leider keine richtige Antwort finde Und zwar wir kaufen uns ein Pferd und wollen nun den Kaufvertrag unterschreiben aber ich bin erst 17 und werde erst in 3 Monaten 18, bezahle auch selber das Pferd und die unterstell kosten , dürfte ich trotzdem als Besitzer eingetragen werden oder müssten an der Stelle dann meine Eltern stehen ? Angenommen ich stände nun als Besitzer drin , Ware es dann trotzdem möglich das meine Eltern die pferdehaftpflicht bezahlen oder dürften das nur die Besitzer , ich kann halt noch keine abschliessen da ich noch keine 18 bin

...zur Frage

Was mache ich bei meinem neuen Pferd falsch?

Hallo Liebe Community:)

Mein Problem ist folgendes:

Ich reite nun schon 13 Jahre und hab mir jetzt endlich den Wunsch von eigenen Pferd erfüllt. Nach langer Suche fand ich meinen 7 jährigem Warmblut Wallach bei einem Züchter und ritt ihn dort auch Probe. An dem Tag wurde er mit Pelham geritten (Er geht M -Springen) und alles war wirklich super. Es war dieser - Das ist mein Pferd- Moment

Gestern ist er nun endlich an meinen Stall gekommen, abends bin ich da er eine lange Fahrt hatte noch kurz mit ihm spazieren gegangen wo ich merkte er war leicht angespannt, ich dachte/ denke das war wegen der neuen Umgebung.

Heute bin ich nun wieder an den Stall gefahren um ihn endlich zu reiten. Bereits beim Trensen fing er leicht Faxen zu machen woraufhin ich leider etwas nervös wurde.

Daraufhin ging ich in die Halle wo ich ihn erst einmal herumführte damit er sich alles in Ruhe ansehen kann wobei er aber ziemlich nervös war und immer hin und her getänzelt ist. Eine weitere Person kam daraufhin in die Halle die mir dann etwas half. Als ich jedoch aufsitzen wollte was ich wirklich ruhig und langsam tat rannte er auf einmal los und warf mich ab.

Mit der Frau die sich ebenfalls in der Halle befand ging ich dann hinaus und sie longierte ihn wobei er stieg und extrem respektlos war, gegen Ende wurde es dann besser.

Ich warf ihn nochmal auf den Paddock und als ich ihn dann holte wurde es allmählich besser, ich hab ihn dann noch abgespritzt da er sehr geschwitzt hat wo er toll mitgemacht hat.

meine Frage ist nun wie ich mir den nötigen Respekt verschaffen kann.

ich bin mir sicher er meint es nicht bösartig weil er sonst keinerlei Unarten hat und es ja auch beim probereiten keine Probleme gab.

Meintet ihr ich sollte ihn in den nächsten Tagen nur etwas longieren und bodenarbeit machen um Vertrauen aufzubauen oder ihn vielleicht nochmal reiten?

bitte um schnelle Hilfe bin echt verzweifelt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?