Pferdefutter, Anweiden

5 Antworten

Unsere sind seit 2 Wochen auf dem fast nicht mehr existierenden Gras der Winterkoppel - ca. 3- 4 Std. jeden Tag -zusätzlich gehen wir noch auf die schon schön bewachsenen Flächen nebenan und lassen nochmal 30 Min frisches Grün fressen.

Diese art der Anweidung hat bei uns in den letzten Jahren immer gut funktioniert - die Pferde können sich auf der Koppel von Halm zu Halm bewegen und bekommen kaum Gras ab - da es die Winterkoppel ist wo eh nur wenig gewachsen ist - so werden sie trotz langer Koppelzeit langsam angeweidet.

Die nötige Menge um die Darmbakterien auf Gras umzustellen sind ca. 1 bis 2 kg tägl. über ca. 2 - 3 Wochen danach kann man diese Pferde ohne Probleme den halben tag auch auf frischere Koppel tun - und nach weiteren 2 Wochen sind die fertig umgestellt. Aufs Heu können sie jederzeit wieder zurückgreifen.

Wenn du jetzt anweidest - kannst du auch mal 3 oder 4 Tage pause drin haben die Darmbakterien für Grünfutter werden nicht so schnell wieder abgebaut.

Es ist sehr sehr wichtig die Pferde wieder auf die Grünfütterung umzustellen - Kraftfutter kannst du mit mehr Weidegang immer weiter reduzieren. Heu angebot muß erhalten bleiben.

Entgegen der landläufigen Meinung, das Fruktane oder Eiweiße im Gras, schuld an den gefürchteten, dem Gras zugeschriebenen, Krankheiten haben ist falsch - weder das Eiweiß noch das Fruktan lösen Krankheiten wie Rehe oder Koliken aus.

Was diese Krankheiten beim Gras aber begünstigt ist die mangelhafte Umstellung der Darmbakterien vom Pferd auf die Frischfütterung - dann entstehen Fehlgährungen und somit Giftstoffe die dann erst einen Reheschub auslösen können oder eine Kolik.

Es muß ganz klar ordentlich angeweidet werden - man muß nun auch nicht gerade übertreiben und mit 5 Minuten anfangen - ein Pferd frist ca. 1 kg Gras in der Stunde - also würd ich mal mit einer halben Stunde anfangen für eine Woche und das steigern bis zu 2 Stunden am Ende der zweiten Woche - danach kannst du Halbtagesweidegang gewähren und nach nochmal einer oder zwei Woche ist das ausgedehnt auf ganztags.

Also alles in allem 3 - 4 Wochen. Wenn dann da ein paar Tage dazwischen liegen wo es kein Gras erhält macht es nichts - man kann ja mal auch einen qm Mähen und das zufüttern wenn es gar zu lange wird.

Hallo,

ich fange im Moment auch langsam mit dem Anweiden an. Im Moment lasse ich mal so ca. 5-10 Minuten grasen. Ich werde das aber bald steigern. Es kommt halt auch immer aufs Wetter an bzw. darauf wann bei euch die Weidesaison eröffnet wird. Ich kann mir da noch etwas Zeit lassen. Ich würde einfach an der Hand etwas anweiden und dann - wenn die Weidesaison beginnt - das Pferd mal eine halbe Stunde rausstellen, dann mal eine Stunde usw.

Wenn das Pferd mal ein paar Wochen nicht (viel) raus kann dann musst du nicht erneut anweiden. Aber ich denke da muss schon viel schlechtes Wetter zusammen kommen, dass das Pferd einige Wochen gar nicht raus kann.

Heu ist immer wichtig - Heu ist das wichtigste Pferdefutter überhaupt! Es sollte immer zur Verfügung stehen - auch während der Weidezeit. Kraftfutter gibts du ja je nach Bedarf. Ich kenne dein Pferd/seine Leistung nicht um zu beurteilen ob Kraftfutter überhaupt nötig ist. Außerdem bedeutet die Weidezeit für einige Pferdebesitzer, dass sie mehr mit ihren Pferden trainieren (z. B. Turnierpferde), andere stellen das Pferd lieber länger auf die Weide und reiten weniger.

Ich behalte Training und Fütterung auch während der Weidezeit weiter so bei wie im Winter. Da ich ein sehr leichtfüttriges Pferd habe muss ich die Weidezeit sogar einschränken, damit mein Pferd nicht zu fett wird. Teilweise muss ich dann auch schon mal mehr bewegen.

Ja, anweiden ist wichtig. Es gibt zwar genug Leute, die das nicht tun und sagen "is ja eh noch nie was passiert" - ja stimmt vielleicht, aber es kann was passieren. Ist genau das gleiche Prinzip wie "mit oder ohne Helm reiten" - ist noch nie was passiert, aber wenn, dann kommt das große Geschrei und "hätt ich doch".

Pferde brauchen eine andere Darmflora für Heu als für Gras. Die baut sich nicht innerhalb eines Tages auf, das dauert etwa drei Wochen - idealerweise weidet man in der ersten Woche etwa 30-60 Minuten an, in der zweiten 2-4 Stunden und in der dritten 6-12. Und danach funktioniert das schon...

Weniger Heu geben würde ich keinesfalls - Pferde sollten immer Zugang zu Heu haben, auch wenn sie auf Gras stehen. Klar, anfangs wird natürlich eher das Gras genascht als das Heu, aber sie merken schon, wenn es vernünftig wäre jetzt mal wieder eine Ladung Heu nachzuschieben, und dann sollten sie das auch selbst entscheiden können, wie viel und wann.

Was möchtest Du wissen?