Pferdeeinsteller Kündigung schreiben?

2 Antworten

Zum Monatsende kündigen bedeutet im konkreten Fall, daß du jetzt (bis Mitte Januar) zum ende des Monats März kündigen kannst. Der Vertrag endet zum einem Monatsende, 6 Wochen voher mußt du kündigen - so wie Baroque es schon gesagt hat. Begründen mußt du nix.

Der Grund geht niemanden was an. Wenn Du Deinen bisherigen Stallbesitzer eigentlich magst und ihm sagen möchtest, was er verändern muss, dass er erfolgreicher ist in der Zukunft, kannst Du das mündlich tun, ansonsten sag, Du möchtest gehen und hier ist die Kündigung.

Eigentlich reicht der eine Satz "Ich kündige den Einstellvertrag hiermit fristgerecht zum xy (das Datum, wann die Frist abläuft, kannst Dir ausrechnen)." mit Datum und Unterschrift von Dir bzw. Deiner Identifikation (Absenderadresse) und dem, an den Du die Kündigung richtest (Empfängeradresse).

Warum kannst Du die Kündigung erst Ende des Monats schriftlich machen? Geht das nicht früher, das macht wirklich Geld aus?

Was Du nicht zahlen musst, sind die Verbrauchskosten, denn das Tier ist nicht mehr da, es frisst nicht mehr da, muss nicht auf die Weide gebracht werden oder ähnliches und äpfeln wird es zwar auch nicht mehr, aber wenn der Platz nicht besetzt ist, wird der entsprechende Angestellte dennoch seinen Lohn erhalten müssen. Was Dein Pferd nicht mehr nutzt, ist beispielsweise Wasser (Tränke, Waschplatz, Waschbecken, das durch Dich genutzt wurde) ... In den Einstellverträgen, die noch keine 10 Jahre alt sind, sollte eigentlich eine Leerboxenmiete ausgewiesen sein, die dann anfällt, allerdings sind so viele rechtlich nicht genug informiert, dass es immer noch Betriebe gibt, wo sowas nicht drin steht. Dann bitte in der Kündigung auch schriftlich darum, dass man Dir die Leerboxenmiete mitteilen soll. Und mehr als diese zahlst nicht. Deine Abwesenheitszeit würde ich an Deiner Stelle auch erst zahlen, wenn der Stallbesitzer Dir die Leerboxenmiete mitteilt, keinen Tag früher. Dass er Dir den Rest rauszahlt, darauf kannst meist lang warten.

TOP-Antwort !

1

Ja in dem Vertrag steeehhht ich zitiere ... "Der Vertrag beginnt am 01.06.2013 und läuft auf unbestimmt Zeit. Der Vertrag kann von jedem Teil mit &-wöchiger Kündigungsfrist zum Monatsende gekündigt werden.Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.Für die Einhaltung der Kündigungsfrist ist die Ankunft des Kündigungsschreibens maßgebend."

0
@Nickyli

Oh, dann ist das anders rum. Das heißt, der Vertrag läuft immer bis zum Ende eines Kalendermontas. Ende Februar ist der 28.2. Das ist dieses Jahr ein Freitag. 6 Wochen davor ist Freitag, der 17. Januar. Das heißt, Du musst vor Freitag, 17.01.2014 die Kündigung irgendwie schriftlich zum alten Stallbesitzer gebracht haben, dann zahlst Du bis 28.02.2014.

Schaffst Du das nicht, zahlst Du bis 31.03.2014 ... und hättest dann wieder Zeit bis vor 17.02., die Kündigung abzugeben.

Der Satz "Der Vertrag kann von jedem Teil mit 6-wöchiger Kündigungsfrist zum Monatsende gekündigt werden." ist der Stolperstein. "zum Monatsende kündigen" heißt nicht, am Monatsende die Kündigung auszusprechen, sondern zum Monatsende tritt die rechtzeitig vorher ausgesprochene Kündigung in Kraft!

4

Pferd verletzt sich durch eine Miteinstellerin, Tierarztkosten?

Moin,

Im Januar ereignete sich folgendes:

Eine Einstellerin wollte ein Pony abends im dunkeln vom Paddock holen.

Unser Paddock ist als Tor mit 2 Litzen gesichert. Sie öffnete die obere Litze, stieg über die untere und ließ die obere Litze offen und ging auf das Paddock um ein Pferd zu holen. Mein Pferd (Größe 1,64) stand am "Tor", sag das der obere Zaun offen ist und marschierte los, blieb in der unteren Litze hängen, da sie diese nicht sehen konnte. Pferd schmiss sich zurück, es kam dadurch zu einem Sturz seitens meines Pferdes. Am Vorderbein hat mein Pferd sich durch die untere Litze verletzt, Die Litze war gerissen, ein Pfahl kaputt. Ein Kontakt zu der Einstellerin bestand bereits Abends per Whats App wo ich auf Nachfrage meinerseits eine Antwort bekam. Ich konnte Abends nicht mehr vor Ort sein, da ich im Nachtdienst arbeitete und andere Einsteller haben die Erstversorgung vorgenommen. In den Whats App Nachrichten erklärte Sie mir dann das mein Pferd die untere Litze wohl nicht gesehen hat und los gegangen ist,dabei erschrak, sich zurück schmiss und dann zu Fall kam. Prinzipiell geht es nun um die Wunde. In den Nachrichten schrieb ich Ihr, dass man so ein Tor nicht öffnet, bzw offen lässt, gerade auch dann wenn Abends die Pferde eh rein wollen in den Stall und ich mir einen Tierarztbesuch vorbehalte. Weiter gibt es Zeugen zu dem Vorfall (andere Einsteller)

Der Tierarztbesuch hat dann stattgefunden, ich habe sie darüber mündlich im Stall informiert.

Nun bekam ich am Samstag die Tierarztrechnung und schrieb die Einstellerin an, wann Sie im Stall wäre um ihr die Rechnung bzw zu besprechen wie die Rechnung bezahlt werden kann.

Daraufhin schrieb sie mir folgenden Text (Auszug):

" In einer Stallhaltung, die das Mitwirken aller Einsteller bei der Erledigung täglicher Arbeiten verlangt, kann es aus meiner Sicht aber nicht die Verantwortung eines Einzelnen sein, wenn ein Pferd sich verletzt. Diese Form der persönlichen Haftung hat keiner von Uns bei Abschluß des Einstellervertrages übernommen."

Dazu möchte ich sagen, dass Wir in einem Selbstversorger Stall stehen mit Stalldiensten. An diesem Abend hatte die Einstellerin allerdings keinen Stalldienst, sondern Sie hat einfach nur ein Pony vom Paddock holen wollen um sich um dieses zu kümmern.

In meinen Augen und dies der Zeugen hat Sie einfach fahrlässig gehandelt, so lässt man kein Tor offen und demnach wäre es Ihre Schuld und Sie müsste dafür haften.

Der Pfahl und die Litze sind vom Stallbetreiber erneuert worden und da dort entstehen keine Kosten.

Vielleicht möchte sich jemand die Mühe machen und mir in einfachen Worten helfen. Vielen Lieben Dank.

...zur Frage

Bin gekündigt worden, ab wann gilt die Kündigung und wie lange habe ich noch Recht auf Lohnzahlung?

Hallo Leute,

es geht um folgendes mein Filialleiter hat mir am Freitag ( 11.11.16) gesagt das Sie mich nicht weiter beschäftigen werden. Ich habe jetzt noch zwei Wochen Urlaub ( wäre eh mein Resturlaub gewesen und war geplant eingetragen) und dann war es das. Ich habe bisher keine schriftliche Kündigung erhalten, da laut einer Dame vom Betriebsrat die Kündigungen erst morgen Donnerstag ( 17.11.16 ) im Rahmen einer Besprechung beschlossen werden so hatte sie mir das gesagt, weil die Bezirksleitung die Kündigung unterschreiben muss.

Ich hatte eine Probezeit von drei Monaten allerdings greift das Kündigungsschutzgesetz erst nach 6 Monaten und somit kann der Betriebsrat bei mir gegen die Kündigung so nichts machen. Jetzt wollte ich wissen mir ist gesagt worden die Kündigung gilt erst ab dem Tag an dem Sie mir schriftlich zugestellt wurde. Ich weiß jetzt nicht zu wann mein Chef mich unsprüglich geplant hatte zu kündigen er hat kein Datum genannt, aber ich nehme da es noch in der Probezeit ist ( was ich nicht verstehe meine drei Monate waren rum. Warum das bis zu dem Zeitpunkt bis das Kündigungsschutzgesetz greift immer noch Probezeit sein soll) Kündigung 2 Wochen zum Monatsende er mich zum 01.12.16 kündigen wollte. Allerdings geht das ja nun vom Datum her nicht mehr oder? Wann wäre denn dann der nächste Zeitpunkt wäre das dann der 01.01.17? Oder wie sieht das jetzt aus bis wann hat er mir jetzt noch Lohn zu zahlen? Mal ein angenommen die Kündigung würde jetzt am Freitag, Samstag oder Montag bei mir eingehen.

Hoffe ihr könnt mir helfen das bringt mich ganz durcheineander.

Danke,

Schnulli2807

...zur Frage

SallVertrag kündigung ohne da gewesen zu sein. Bezahlen?

Hallo :)

Wir hatten zum 1.10 einen Stall gemietet und schon einen Vertrag gemacht in dem steht die Stall Miete, Beginn und 4 Wochen kündigungs Zeit. Nun mussten wir aus persönlichen Gründen vorzeitig absagen. Kann die Stallbesitzerin trotzdem die Stallmiete für den Oktober verlangen obwohl wir nie da waren?

Hoffe ihr könnt uns helfen :)

...zur Frage

Was gibt es für Gründe einer Kündigung eines Einstellers?

Hallo, und zwar haben einige aus meinem Stall (teilweise Private) Probleme mit einem bestimmten Einsteller. Nun bin auch ich betroffen. Die Probleme betreffen allerdings teilweise das private Leben der anderen Einsteller. Es hat aber nicht direkt was mit den Pferden bzw dem Stall zu tun. Es kommt aber kaum noch ein Einsteller mit ihr zurecht , weshalb viele für einen 'Rauswurf' sind. Sie war früher oft im Verzug was das Bezahlen der Stallmiete angeht. Zur Zeit ist sie aber immer pünktlich, weshalb darin momentan kein Grund mehr besteht. Darum jetzt meine Frage: Was kann es für andere Gründe für eine Kündigung geben?

...zur Frage

Rechte eines Einstellers im neuen Stall

Ich habe seit Samstag mein Pony in einem neuen Stall stehen, und ich kenne noch nicht alle Rechte, die ich dort habe, und kann auch nich immer nachfragen, da die Besitzerin in der Woche vollzeit arbeitet. Im Stall hängt eine Stallordnung, wo z.b drauf steht : den Putzplatz immer reinigen nach Gebrauch....ich weiss nur gar nich wo genau der Putzplatz ist, darf ich mein Pferd auch einfach in der Stallgasse an der Box anbinden ? Und wenn ich draussen bin, am Weidetor ? Oder sollte ich vorher lieber nachfragen ? Als Einsteller habe ich jeddoch immer das Recht, mein Pferd von der Weide zu holen und spazieren zu gehen oder auszureiten wann ich möchte oder ?

...zur Frage

Hennen verlassen den Stall nicht.

Hallo, seit gestern haben wir vier Hennen. Wir haben beschlossen sie erstmal im Stall heraus zu lassen. Zwei Vorwerk Hennen sind auf Anhieb raus aber so 5 - 10 Minuten später wieder rein. Seit dem sitzen alle vier nur im Stall. Ist das Normal oder soll ich sie irgendwie rauslocken?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?