Pferdedecke im Winter

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ronda ist eine Schwarzwälder Fuchs Stute und somit eines der Robustpferde - auch die 23 Jahre sollten ihr da kein Problem bereiten - Ich würde vorschlagen das sie einzig und alleine ihren eigenen Pelz tragen sollte - so wie es die Natur angelegt hat.

Gegen eine leichte Regendecke bei besonderen Wetterverhältnissen - ist nicht unbedingt etwas zu sagen - aber Eindecken (grunsätzlich) würde ich niemals machen.

Hallo Ronda,

ich persönlich bevorzuge auch die Decken von Horseware. Die sind atmungsaktiv, scheuern nicht und die Passform ist super. Auch ein leicht feuchtes Pferd trocknet darunter gut ab. Für einen Schwarzwälder wirst du aber wohl zusätzlich eine "Deckenerweiterung" brauchen. Die gibt es zur Decke passend zu kaufen.

Je nachdem was du ausgeben möchtest, gibt es die in verschiedenen Qualitäten. Die Einsteiger-Variante ist die "Amigo Hero 6", die Top Qualität bietet die "Rambo". Ich würde sie ohne Füllung nehmen, das reicht als Wind- und Regenschutz auf jeden Fall aus.

Ein Baumwollfutter haben die nicht. Wie Ponyfliege bereits sagte, hält Baumwolle die Feuchtigkeit und gibt sie nicht wieder ab. Das Pferd wird also klamm und das ist natürlich nicht erwünscht.

LG - Feivel

Danke :))) hab schon eine in Aussicht, wind und wetterdicht, wasserabweisend

0

logisch. baumwolle ist ein sogenanntes "kaltes" material. sie transportiert feuchtigkeit nicht nach aussen, sondern hält sie fest. folge: das pferd kühlt aus.

dein pferd braucht keine decke. achte im winter darauf, dass sie bei der arbeit nicht schwitzt.

Und wenn sie doch mal schwitzt?

Sie soll nicht nasswerden ( durch Schnee) und es ist nicht immer jemand da um sie in den Stall zu bringen wenn es stürmt, schneit oder Regnet, wie währe eine Regendecke?

0
@Ronda4ever

wenn sie doch mal schwitzt, führt man solange im schritt, bis pferdi komplett trocken ist.

ich hätt ne klatsche gekriegt, im winter ein schwitzendes pony wegzustellen.

das kälteste, bei dem meiner mal draussen stand, waren minus 32 grad - ohne decke. und ohne irgendeinen schaden.

übrigens: wenns schneit, taut der schnee auf einem intakten pferdefell leicht an und gefriert dann zu einer dünnen eisschicht. diese isoliert das pferd besser, als jede decke es könnte. wird das pferd dann nämlich zu warm, schmilzt das eis und das pferdefell kann wieder belüften.

der einzige nachteil ist, dass man hin und wieder ein paar tage weder reiten noch das pferd putzen kann. - wenn man das als nachteil sieht...

3
@ponyfliege

Na klar ist das ein Nachteil, das ist sogar ein fettes Problem!

Also ich reite meine Stute ja immer Dienstags, Donnerstags, Freitags und Sonntags und das darf auf keinen Fall durcheinander gebracht werden!

Überleg mal, da erwartet meine Stute Sattel und Trense und dann komm ich auf einmal mitm Kappzaum und will longieren! Die versteht doch die Welt nicht mehr, das arme Ding... O.o

Deshalb stell ich sie auch immer erstmal stundenlang unters Solarium und putze sie solange, bis ich da nen Sattel draufklatschen kann....

:D :D :D

1
@kleeblaettchen

Habe aber kein Solarium zur Verfügung , und sie ist kein junges Pferd mehr wie eure (vielleicht).

Ich mache mir halt Sorgen, wenn ichs wüsste würde ich ja nicht fragen.....

weil wir keine Halle haben führe ich Ronda meist sowieso im Winter spazieren.

und NEIN, ich führe Rondl trocken, mache ich immer so.

0
@Ronda4ever

es ist weder ein nachteil noch ein fettes problem, wenn das pferd im winter mal nicht gearbeitet, sondern nur spaziert werden kann. - auch nicht longiert. durch die verarbeitung der winterwitterung behalten die pferde genug kondition und auch muskeln.

pferde können bei sturm und regen, bei schnee und frost gut draussen bleiben. sie brauchen aber die möglichkeit, zu entscheiden, wann sie einen wetterschutz aufsuchen möchten und wann nicht.

und man sollte ein pferd im winter auch nicht übermässig putzen. nicht putzen heisst natürlich nicht, dass man den körper des pferdes nicht regelmässig kontrolliert. das geht am besten mit einer t-touch massage.

1

Pferde sind keine Weicheier wie wir Menschen.

Die trotzen Kälte mühelos. Ihre Wohlfühltemperatur liegt bei 5-10°, da würden wir schon lange bibbern. Durch das dichte Fell halten sie Temperaturen von -20° / -30° bis +50° gut aus, so lange es trocken ist bzw. sie die Möglichkeit habe, sich unterzustellen sowie genügend Heu haben, um zu "heizen".

Wie Ponyfliege schon geschrieben hat, Baumwolle unter ner Decke ist Schwachsinn. Es wird ja wohl einen Grund geben, warum 95% aller Decken, die es auf dem Markt gibt, ein anderes Innenmaterial haben, oder? Wenn Baumwolle so toll wäre für Pferde, würde man das ja auch nehmen.

Warum soll dein Pferd denn nicht durch Schnee nass werden? Das ist doch kompletter Blödsinn! Pferde lieben es, sich im Schnee zu wälzen und Schnee von oben ist für die kein Problem. Kein Pferd wird bei Schneefall freiwillig rein gehen.

Wenn sie beim Reiten schwitzt, reite sie halt etwas länger trocken und mach dann ne Abschwitzdecke drauf. Die transportiert die Feuchtigkeit schön nach außen, statt sie festzuhalten.

Wenn das Pferd keinen Unterstand auf der Weide hat und lange draußen steht, dann könntest du darüber nachdenken, ne normale Regendecke anzuschaffen (wobei meine fast-Halbblutstute mit wenig Winterfell auch da kein Problem hat!). Die sollte dann aber nur bei nasskaltem Wetter drauf kommen.

Danke, ich schaffe also eine Regendecke an

0

Danke, ich schaffe also eine Regendecke an

0
@Ronda4ever

Steht dein Pferd denn ohne Unterstand auf der Weide und ist sie da so empfindlich?

Wie gesagt, meiner Stute (von der Aufzucht her ein totales Prinzesschen) macht selbst Dauerregen (oder Schnee) nichts aus. 8-10h sind völlig ok, dann kommt sie eh rein. ;)

1
@kleeblaettchen

Das ist es ja, sie hat eben keinen Unterstand auf Weide oder Auslauf, als sie jünger war war das auch nie ein Problem, aber jetzt hat sie auch schon so einige Krankheiten wie Arthrose, Leberschaden, Atemprobleme und ist auch sonst im Winter manchmal recht kränklich.

Die Box ist ziemlich klein, leider!, deswegen stelle ich sie sooft es geht auf den Auslauf nur manchmal ist halt keiner da der sie sollte es doch mal stürmen reinholen kann.....

0
@Ronda4ever

Da würde ich aber schleunigst einen anderen Stall suchen.

Ein Pferd mit Atemproblemen und Arthrose, dass auch noch in ner kleinen Box steht und wahrscheinlich nicht allzu lange raus kommt... In ein paar Jahren wird dein Pferd da ein gesundheitliches Wrack sein..

Ich bin zwar ein absoluter Offen/Aktivstall-Fanatiker, aber gerade für so ein gesundheitlich angeschlagenes Pferd gibt es nichts besseres.

0
@kleeblaettchen

jepp.

mein pony hatte sich bevor es zu uns kam eine stalldämpfigkeit zugezogen. da ging überhaupt nichts anderes als draussen.

draussen muss ein unterstand hin. - ähm, das ist sogar vorgeschrieben.

0

Wenn du in die großen Shops von z.B. Krämer oder Losedau gehst, beraten die dich dort auch und empfehlen dir decken.

Danke für die Antwort :)

Kostet diese Beratung was und MUSS ich die Decke dann verbindlich kaufen?

0
@Ronda4ever

Die Beratung in den Shops ist kostenlos. Auch kann man da kostenfrei anrufen und sich telefonisch beraten lassen.

Du kannst eine Decke auch bestellen und anprobieren (Sauberes Pferd!). Wenn sie nicht passt, kannst du sie kostenfrei zurückschicken. Wenn ich mir mit der Größe nicht sicher bin, bestelle ich immer 2 Größen und schicke die, die schlechter passt einfach wieder zurück.

0

Hei ;-)

Ich habe eine Amigo Horsware oder so. Auf jedenfall von krämer, die ist echt top, die kannst du auch mit Fütterung kaufen. Ich weis nur nicht, ob es da was mit baumwolle gibt.

Was möchtest Du wissen?