Pferde-Stollen

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

also ich würde empfehlen, bei nasser, matschiger Wiese: es gibt Stollen die fast spitzig zulaufen - die kann man gut auf die Hufaußenseite montieren. Innen können es kleinere Stollen sein. Wie gesagt - nur benutzen bei matsche-Rasen vor dem Transport wieder raus machen, weil spitz zulaufende Stollen gefählicher sind. Nummer sicher: an der Hufaußenseite kann man auch 2 Stollenlöcher bohren lassen, dann kann man variieren. Bei Glatteis oder Beton reichen manchmal schon Videa-Stifte aus. Die normalen Stollen kann man bei nassen Böden, wie Rasen oder Wiese verwenden. Und bei den guten Sandböden, wie Gude-Reitsport, Transpofix oder Otto, sowie Grüner-Sand, ist halt der Vorteil, dass man gar keine Stollen braucht. Allerdings ist dafür manchmal der Abreiteplatz vor der Prüfung wirklich schlecht und da empfiehlt es sich dann schon, mit Stollen abzureiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kleeblaettchen
10.10.2010, 22:02

Dankeschön für deine Antwort! D.h. für die 'Standard'-Ausrüstung an stollen wären lange, spitze sowie kleinere Spitze für nassen, matschigen Boden gut geeignet. Außerdem Videa-stifte für Glatteis. Und was meinst du mit 'Normalen Stollen' ? Ein Beispiel-Bild wäremir sehr holfreich =) Aber danke, danke, danke !!!

0

Meiner hat einfach so "Stifte" in die Eisen eingesetzt bekommen, damit läuft er selbst bei Dauerregen super sicher, wobei er ohne Eisen und bevor die Stifte drin waren die ganze Zeit am Rutschen war (selbst wenns trocken war) ;) frag einfach mal deinen Hufschmied, finde die Dinger sind am besten, echte Allrounder halt :D Und im Winter so Gummieinsätze damit sich der Schnee nich aufstellt :D LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir benutzen zum springen auf rasen oder sand wenns trocken is Wiedier Stollen(weiß leider nicht obs richtig geschrieben ist )Am besten ist es wenn du deinen schmied fragst der weiß am besten was du für welche brauchst und der kann sie dir auch gleich verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Stollen stoppen dem Pferd beim laufen abrupt den Huf ab. Das ist nicht zu empfehlen! Kannst du nicht auf barfuß umstellen? Ich habe noch nie gesehen das ein Pferd mit "nackten" Füßen mehr ins schlingern kam als eines mit Eisen! Eher im Gegenteil. Die Stollen hindern den flüssigen Bewegungsablauf und verursachen irgendwann Schäden am Bewegungsapparat. Natürlich müsstest du deinem Pferd etwas Zeit geben sich an die nackigen Füße zu gewöhnen, aber das wäre es mir wert. Lass sie ganz weg, wenn irgend möglich. Man muß nicht jeden Trend mitmachen. Ansonsten nimm die Stollen grundsätzlich ab wenn du nicht reitest. Wir laufen ja auch nicht von Morgends bis Abends mit hohen Absätzen rum wenn es nicht unbedingt sein muß! Ist auch gefährlich, das Pferd kann sich selbst oder andere damit verletzen. LG Marmei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kleeblaettchen
10.10.2010, 21:59

Hey, klar, im Winter SOLL das Pferd auch barhuf gehen, allerdings weiß ich nicht, wie die Hufe das mitmachen ;) Außerdem haben wir in unserer Gegend sehr viel Asphalt- und Steinigen Boden. Wenn es geht, werd ich die Eisen vermeiden, aber ich denke, ich manchen Fällen muss es einfach sein ;) und natürlich würden die Stollen nach dem Reiten sofort wieder runterkommen.. ;)

0

Was möchtest Du wissen?