Pferde reiten lernen?


11.09.2020, 14:45

Könnte mir einer Passende Klamotten für den Reitunterricht verlinken/empfehlen? Ich bin M/14

12 Antworten

-Perfekt reiten kann man nie - man lernt immer dazu

-bei uns 22 € für eine reitstunde in der Gruppe mit einem Schulpferd. Am Anfang wirst du aber sowieso Longenstunden bekommen, bei uns sind die billiger.

-du wirst dich nie 100% mit Pferden auskennen. Das wirklich auskennen lernt man, genauso wie richtig gut reiten auch nicht im Reitunterricht sondern im Jahrzehntelangem Umgang mit verschiedensten Pferden, also zb als hauptberuflicher Bereiter

-Ein guter reiterhof hat einen qualifizierten Reitlehrer, Weiden und Paddocks für die Pferde, gut ausgebikdete Schulpferd die in hellen Ställen stehen und freien auslauf bekommen. Sie müssen gut genährt sein, einen wachen Blick haben und gesund auf dich wirken. Jedes Pferd sollte eigenes sattelzeug haben und du solltest dein Pferd spätestens ab der 2. Reitstunde selbst fertig machen.

-in der ersten reitstunde reichen deine normale Klamotten, einen Helm kannst du oft leihen, denn bevor du in oft teure reitkleidung investierst solltest du sicher sein dass du wirklich reiten lernen willst. Danach empfehlen sich billigere Läden wie Loesdau oder Krämer

Woher ich das weiß:Hobby

Prinzipiell alles richtig, aber deinen einen Punkt versteh ich nicht ganz.. Wie meinst du das: "und du solltest dein Pferd spätestens ab der 2. Reitstunde selbst fertig machen."?

Welcher Reitanfänger kann denn nach 1 Reitstunde sein Pferd selbst fertig machen? Da passieren dann unweigerlich Fehler, die zu Lasten des Pferdes gehen. Das wäre unverantwortlich von einer Reitschule. Das dauert ja doch einige Male bis man wenigstens die Basics gelernt hat- und auch dann sollte man einen Reitschüler damit noch nicht allein lassen...

Oder hab ich den Satz irgendwie falsch verstanden?

4
@GillyDi

Zumindest sollte die Schülerin ab der zweiten Stunde lernen, wie es geht, aber dann immer noch kontrolliert werden.

0
@Dahika

Ich habe des den Reitschülern früher von der ersten Reitstunde an gezeigt und erklärt. Nach 4-5 Stunden durften sie selbst mit probieren, und bis die ca 10 Longenstunden fertig waren, sollten sie es weitgehend selber können, bevor sie in die Abteilung gingen - und auch da war meist noch viel Hilfe nötig.

Heute, wo Beliebigkeit so sehr um sich greift, habe ich später erst angefangen, den Leuten was zu zeigen, wenn sie deutlich erkennen ließen, dass sie „dabei bleiben“. Denn es ist viel vergebliche Liebesmühe, jedem alles zu erklären, während von 10 Leuten, die anfangen, 8 oder 9 na h ein paar Stunden sowieso nicht mehr kommen...

2
@GillyDi

Ich glaube es wird gemeint das man das Pferd nicht Fertig gerichtet übernimmt.

1

1) um richtig reiten zu lernen, reicht ein Menschenleben nicht aus. Um mit einem braven Pferd in allen 3 Gangarten in die gewünschte Richtung zu kommen, im Durchschnitt ein halbes bis ganzes Jahr. Um „vernünftig“ reiten zu lernen, 4 Jahre. (Bei durchschnittlicher Begabungen und 1-2 Reitstunden pro Woche)

2) Anfänger - Longenunterricht ca 30€, nach ca 10 Longenstunden in einer Gruppe 22-25 €. In besonders guten Reitsschulen kann es aber auch teurer sein, oder es kommen in Vereinen Mitgliedschaft und Arbeitsstunden hinzu.

3) In den Reitstunden lernt man wenig drumherum, da mußt du dich zusätzlich befassen; mehrere Jahre sind nötig.

4)Du erkennst einen guten Reiterhof daran, dass der Rettungswagen dort nicht allzuviel hin fährt, dass in den Gruppendtunden nicht mehr als 3-8 Reiter zusammen reiten, und dass auf individuellen Einzelunterricht für Anfänger wert gelegt wird. Als Mann ist es darüber hinaus, einen männlichen Reitlehrer zu haben, von Vorteil.

Ist es schwer ein Pferd 100 % reiten zu können und wie lange dauert es?

Um 100% reiten zu können, reicht ein Leben nicht aus. Verabschiede dich also gleich von dem Gedanken.

Die Kosten hängen davon ab, wie der Unterricht gestaltet ist. Gruppenstunde ist billiger als Einzelunterricht. ab 20 Euro bis ....
In meiner Nähe gibt es einen Edelstall, wo der RL eingeflogen wird. Er nimmt 250 Euro pro Stunde. N aja.. Ich habe mal gelesen, aber das kann auch ein Fake sein, dass Balkenhol 1000 Euro kassiert. kann schon sein....

Meine sehr , sehr gute RL, die aber keine Anfänger unterrichtet, nimmt für eine "Gruppenstunde" mit zwei Reitern von jedem 20 Euro. Für eine Einzelstunde 40 Euro. Auf eigenem Pferd oder Reitbeteiligungspferd, versteht sich. Die Stunde dauert 45 Minuten. Damit liegt sie im Schnitt.

Wie viele Reitstunden benötige ich um mich 100 % mit Pferden auszukennen?

Ein Leben reicht nicht aus. Reiten heißt ja nicht, dass man von A nach B kommt, ohne runterzufallen. Das "Reiten" fängt dann erst an. Und auch der beste Reiter kann immer wieder mal auf ein Pferd stoßen, wo er an seine Grenzen stößt.

Ich hatte meine 25 Reitstunde und betrachtete mich als fortgeschritten. Dann kam ein Onkel zu Besuch, der früher mal viel geritten war, jetzt nur noch fuhr. Ich erzählte ihm stolz von meinem Reiten, und er guckte mich nur mitleidig an. "Mädel," sagte er. "Wenn du mal 100 Reitstunden hast, bekommst du eine vage Ahnung, was Reiten sein kann. Aber nur eine vage Ahnung." Was war ich beleidigt. Heute, Jahrzehnte später weiß ich, dass er recht hatte.

Ob ein Reiterhof gut ist, erkennst du an der Haltung der Tiere. Sehen sie gut aus, haben sie Auslauf, werden sie freundlich behandelt? Dann ist zumindest der Hof schon mal ganz gut. Ob der Unterricht gut ist, kannst du leider als Anfänger nicht beurteilen. Reitlehrer können Anfängern alles erzählen und sie glauben es. Wichtig ist nur ,dass die Pferde nicht brutal behandelt werden. Wer das im Unterricht fordert - und da gibt es nicht wenige - gibt keinen Unterricht. Aber das Gegenteil davon ist auch nicht gut. Meine RL, eine sehr Gute, bekam einen neuen Schüler auf seinem Tinkertier. Sie gab ihm Unterricht und er war zunächst unglücklich. "Da hab ich ja ganz viel in der Hand", beklagte er sich. (hatte er aber nicht, aber bei einer anderen RL hatte er nichts in der Hand...). Meine RL erklärte ihm das und zu mir flüsterte sie: Ich weiß nicht, was schonend sein soll, ein Pferd ein Jahr lang mit langen Zügeln auf der Vorhand latschen zu lassen.

1. Was sind für dich 100%? Ist das sicher auf dem Pferd sitzen und alle Grundgangarten beherrschen? Oder ist es reiten können wie Ludger Beerbaum oder Isabelle Werth?

Ersteres erreicht man schneller, je nach Anzahl der Unterrichtsstunden und deren Qualität vielleicht in 1-2 Jahren.

2. Das ist unterschiedlich. Ich bezahle zur Zeit 40 Euro für eine Stunde, habe dann aber das Pferd und auch meinen Reitlehrer für mich alleine.

3. Auch die Frage kann man nicht in Jahren ausdrücken. Wissen über Pferde kann man sich natürlich anlesen, es gibt aber auch genug Dinge, für die man einfach Erfahrung (eigene Erfahrung oder Tipps von erfahrenen Pferdeleuten) braucht.

4. Du kannst dir verschiedene Höfe ansehen. Lass dir die Ställe zeigen, gucke beim Unterricht zu und laufe einfach mit offenen Augen über den Hof.

Eher die Grundlagen wissen. So dass man ein Grundreiter Wissen hat.

1

 Oder ist es reiten können Isabelle Werth?

Ähem, die Frau gewinnt zwar Goldmedaillen. LEIDER, aber ein gutes BEispiel ist ihre Kraftreiterei nicht.

1

Zu 1 Eine Ewigkeit ist noch zu kurz. Schwer ist reiten lernen nicht. Perfektion zu erlangen unmöglich.

Zu 2 Von 5 bis 25 € für 30 bis 45 min im Verein auf eigenen Pferd. Zu einigen hundert Euro.

Zu 3 Bei guter Balance, ca. 15 richtig guten Unterricht um nicht unter die Räder zu geraten. 30 h um recht "sattelfest" zu sein. Um einigermaßen reiten zu können 100 h. Solide wird es ab 250 h. "Wirklich gut", so ab 750 h aufwärts. Um sich wirklich gut mir Pferden auskennen zu können? Locker eine Lehrzeit. Danach kann man dann noch so viel dazulernen.

Zu 4 Ob ein Reiterhof gut ist? Oh weh, ganz viel Meinung wenig Fakten. So ist für den einen der Elite Stall das non Plus ultra und für der anderen eine Katastrophe. Welche Werte sind Dir den wichtig? Bewerben muss man sich da nicht. Anrufen und klären wie was wo abläuft.

Klamotten sind immer reine Ansichtssache, ich würde einfach mal nach gebrauchten Bekleidungen bei Dir in der Ecke schauen. Ebaykleinanzeigen etc. So wird es nicht so teuer und Du bereust es nicht so wenn es doch nicht Dein leben sein sollte.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung Pferdewirt, ganzheitlicher Pferdetherapeut

Was möchtest Du wissen?