Pferde Papiere

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Verkäufer muß keine Papiere ausstellne nur den Kaufvertrag und auch der kann münlich gemacht werden. Ausstellen des Passes muß der momentane Besitzer bezahlen. Kosten ca. 100 Euro kommt auf den TA an. Der Tierarzt kann den die notwendigen Sachen wie Beschreibung des Pferdes und Chip machen und der schickt das dann auch gleich weiter an die eintragende Stelle. Oder er gibt dir alles und du mußt dich mit der FN in verbindung setzen ist aber selten.

Wenn der Verkäufer eine Besitzurkunde hatte, hätte er die dir auch aushändigen müssen. Wenn es ein Pferd ohne Zuchtbestätigung ist (also Zufallsergebnis, Weideunfall) hat er gar keine Papiere die er dir geben könnte.

Einen E-Pass muß jedes Pferd haben das älter als 6 Monate ist oder der 31. Dez. des Geburtsjahres. Bspl. Pferd geboren am 01.11. muß es schon einen Pass bekommen vor dem 31.Dez. im März geborene Fohlen normalerweise nach 6 Monaten aber spätestens am 31. Dez .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sylviana 20.03.2014, 10:59

Stimmt leider nur teilweise

0

Hi Du danke für deine Antwort die recht hilfreich war du ich habe ein Impfbuch der Pferde auch die Zeichnung beider Pferde. Welschen Antrag brauche ich vom Tierarzt? Was kostet der ? Und wo muss ich den dann hin schicken? Wie so habe ich mich Strafbar gemacht? Die Pferde stehen doch noch auf dem Hof wo ich sie gekauft habe? Es sind keine Zucht Ponys sondern beide sind Weide Unfälle. Und Abstammung sehr unklar . Ich möchte die Pferde bald zu mir nach Hause holen, wo grige ich die Wichtige Papiere her? Was brauche ich vom Tierarzt? Er hat die Pferde seit Geburt schon Öfters geimpft reicht es wenn ich die Impfbücher mit schicke ? Weil ich will mir ja unnötige Tierarzt kosten ersparen. Was brauche ich vom Tierarzt Was schicke ich ein und was kosten dann die Bücher hoffe auf reichlich gute Information Weil die Hofbesitzerin gibt sich schon öfters als Tierärztin aus ist es aber nicht, Hatte so laut meiner Information deswegen schon mehre Strafanzeigen erhalten deshalb ist nachfrage bei dieser Person Sinn los da sie eh schwindelt Hoffe ihr könnt mir weiter helfen PS entschuldig meine Schlechte Deutsch kenntnisse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sylviana 21.03.2014, 12:06

Nein, strafbar hast Du Dich nicht gemacht. Selbst wenn Du das Pferd bereits transportiert hättest, wäre es lediglich eine Ordnungswidrigkeit gewesen, wie wenn man ein Auto fährt und keine Betriebserlaubnis dabei hat. Eine Straftat ist das nicht. Aber das Pferd steht ja auch noch dort auf dem Hof. Du hättest es nur nicht kaufen sollen ohne den Equidenpass. Nun hast Du die Kosten höchstwahrscheinlich selbst zu tragen.

Wenn Du Dir mal meine Antwort richtig durchliest, dann weißt Du doch wie Du es machen musst. Ich habe es doch sehr ausführlich beschrieben. Da steht doch, was Du vom Tierarzt brauchst: das Formular zum Ausfüllen und die Zeichnung zum einfügen der Merkmale. Dann musst Du den Tierarzt kommen lassen, damit das Pferd seinen Transponder bekommt. Gleichzeitig bestätigt er den Antrag mit Stempel und Unterschrift. Was das kostet ist abhängig vom Tierarzt. Da gibt es keine festen Honorare.

0

Jedes Pferd/Pony braucht einen Equidenpass. Der wird vom Tierarzt nach der Geburt ausgestellt. Den hätte dir der Verkäufer eigentlich aushändigen müssen - wenn er denn einen hat erstellen lassen.

In diesem Pass stehen alle notwendigen Angaben zum Pferd drin, dort werden alle Impfungen eingetragen usw.

Warum willst du dein Pony chipen lassen? Damit man es besser identifizieren kann? Wenn es nicht geritten und nicht auf Turnieren vorgestellt wird, brauchst du das doch nicht.

Wenn du keinen Equidenpass hast, stellt den der Tierarzt aus. Das hat vor Jahren mal 35 Euro gekostet, das wird heute sicher teurer sein. Auch das Chippen übernimmt der Tierarzt.

Wenn du die Pferde verkaufst, gibst du die Equidenpässe an den nächsten Käufer weiter.

Was immer du jetzt noch machen willst (chippen, Papiere ausstellen usw.) - zahlen musst du das. Der Verkäufer hat damit nichts zu tun, da du das Pferd ja auch so gekauft hast. Du hättest das beim Kauf anmerken müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sylviana 20.03.2014, 10:59

Stimmt auch nicht. Seit 2009 müssen alle Pferde gechipt sein.

0
Sylviana 20.03.2014, 11:04
@Sylviana

Ratgeberheld ? ? ?

Seit wann stellt ein Tierarzt den Equidenpass aus ??

0
Dahika 06.09.2016, 14:39

Der Tierarzt stellt den Pass nicht aus. Der malt nur die unveränderlichen Kennzeichen auf ein Formblatt. Das sind die weißen Abzeichen, Huffarbe, Narben. Und dann schickt man das entweder an die FN oder an den jeweiligen Zuchtverband.
Da meine Stute eine Vollblutaraberin ist, hat sie den Equidenpass vom Araberverband bekommen. Sie hätte ihn auch von der FN bekommen können.
Interessanterweise muss der TA immer malen, wenn kein Pass vorliegt. Mein früheres Pferd, bei dem ich selbst den E.Pass beantragen musste, da es bei seiner Geburt noch keinen gab,  hat in seinen Papieren eine gründliche Beschreibung der Abzeichen stehen. Ich habe meiner TÄ gesagt, dass sie die doch nur abschreiben müsse, aber sie hat abgewunken. Das sei nicht erlaubt, und Abzeichen könnten sich auch ändern.

0

Seit dem Jahre 2000 muss jedes Pferd einen Equidenpass haben bevor man es transportiert und seit 2009 muss jedes Pferd einen Transponder zur zweifelsfreien Identitätskennzeichnung haben.

Du hättest das Pferd ohne den Equidenpass nicht kaufen sollen, weil Du es ja transportieren musstest. Niemand darf ein Pferd transportieren ohne dass er den Equidenpass dabei hat, weder der Verkäufer, noch der Käufer und auch kein Transportunternehmen. Der Verkäufer hatte also noch vor dem Besitzwechsel diesen erst beantragen und natürlich auch die Kosten dafür tragen müssen.

Soviel zur rechtlichen Seite.

Dass Tierärzte den Equidenpass ausstellen ist falsch. Bei ihnen kann man lediglich die Antragsformulare holen. Sie setzen den Transponder und bestätigen die Eintragungen auf der Zeichnung mit den unveränderlichen Merkmalen. Außerdem bestätigen sie die Angaben des Eigentümers, wenn das Pferd nicht zur Schlachtung vorgesehen ist.

Man holt sich also die Antragsunterlagen von einem Tierarzt, füllt alles aus und trägt die Kennzeichen in das Formblatt ein. Das ist allemal billiger, als wenn der Tierarzt auch diese Dinge noch übernimmt. Dann bestätigt der Tierarzt alles mit Stempel und Unterschrift und setzt den Transponder. Die ausstellende Stelle ist entweder bei Zuchttieren der jeweilige Zuchtverband oder, bei Pferden die entweder aus dem Ausland importiert wurden oder infolge unwillkürlicher Vermehrung geborener Pferde, in Deutschland die Reiterliche Vereinigung (FN). Dorthin schickt man die Antragsunterlagen und erhält von dort dann den Equidenpass.

Das alles hätte der Verkäufer machen und auch bezahlen müssen, denn Du als Käufer hättest ein Recht darauf gehabt. Im übrigen hast Du bereits eine Ordnungswidrigkeit begangen, als Du das Pferd ohne den Equidenpass von dem einen Hof zum anderen überführt hast.

Noch eines, bei dem grünen Equidenpass vom FN handelt es sich nicht um die sogenannten "Papiere" eines Pferdes. So kann man nur die roten Equidenpässe des Zuchtverbandes bezeichnen, denn bei den roten Pässen ist der Abstammungsnachweis (Zuchtpapiere!) im Equidenpass enthalten. Bei den grünen Equidenpässen nicht. Diese Pferde haben keine (Zucht)Papiere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?