Pferde kaufen wo?

6 Antworten

Ich würde mir kein zusätzliches Pferd kaufen wollen, wenn ich nicht vorhätte, auch ein zusätzliches Pferd reiten zu wollen. Ein Beistellpferd zu kaufen, könnte unter Umständen auch bedeuten, ein weiteres Pferd zu haben, das Tierarztkosten, Schmied und ähnliches kostet - und bei einem nicht mehr reitbaren Beistellpferd ist es sehr wahrscheinlich, dass es gesundheitlich nicht tacko ist und definitiv Tierarztkosten verursacht. Dazu kommt, dass ein weiteres Pferd Dir nicht unbedingt von Nutzen ist, denn sobald Du Deines reitest, ist das zusätzliche Pferd alleine auf der Weide und ist damit unter Umständen nicht unbedingt glücklich. Normalerweise benötigst Du 2 weitere Pferde um allen gerecht werden zu können.

Hole Dir da doch lieber Leute mit ins Boot, die zum Beispiel einen Platz für ihr Pferd suchen und es dennoch behalten und somit auch weiter die Verantwortung für ihr Pferd behalten möchten. Die einfach einen schönen Platz suchen und sich auch weiter kümmern wollen. Nicht nur, dass Du dafür auch noch etwas Geld nehmen kannst, Dir entstehen darüber hinaus auch nicht noch Tierarzt- und Schmiedkosten für weitere Pferde.

Wenn Du trotzdem ein Pferd kaufen möchtest, gibt es endlose Möglichkeiten. Frag bei den umliegenden Reitställen, ob es dort Pferde gibt, die in Rente gehen sollen und für die man einen Platz sucht. Ansonsten guck bei Ebay-Kleinanzeigen, e-horses, oder Pferdehändlern in Deiner Umgebung, aber auch bei Züchtern, die ihre weniger gelungenen Exemplare günstig abgeben möchten.

Und verliere bitte nicht aus den Augen, dass eine weiteres Pferde Dir nicht wirklich hilft. Es bräuchte mindestens 3, damit das ganze nicht Tierschutzrelevant wird, sobald Du Dein Pferd reitest.

Gaanz grob gesagt:

Beim Züchter am teuersten und es ist am sichersten, dass die Angaben auch so stimmen. Da gibt es dann aber eher Fohlen und Jungpferde, was du ja denke ich nicht suchst.

Beim Händler weiß ich nicht genau in welchem Preisrahmen sich das Ganze bewegt. Soweit ich weiß (aber ich bin mir da unsicher), sind das aber oft Pferde die aufgekauft wurden und beim Händler nochmal ausgebildet werden/in Beritt sind und demnach wahrscheinlich auch nicht so günstig sind. Auch da kann man sich relativ sicher über die Richtigkeit der Angaben sein, da er sonst auch seinen guten Ruf schnell verlieren kann.

Sonst von Privatpersonen, zum Beispiel auf ehorses. Da kannst du auch ganz gezielt nach Beistellern gucken, die meist auch recht günstig sind. Beim Kauf von Privatpersonen gibt es natürlich immer ein gewisses Risiko bezüglich Verlässlichkeit der Angaben, aber eine AKU und Vor Ort Anschauen des Pferdes klärt dann eigentlich das meiste.

Woher ich das weiß:Hobby – Seit 2008 Erfahrung mit Pferden | Seit 2019 Reitbeteiligung

Wenn es dir um einen reinen Beisteller geht, bei den üblichen Kleinanzeigen oder auch beim Verein KoMeT e. V. http://www.privatepferdevermittlung.de/ suchen sie immer wieder Pflegestellen. Mir wurde in einer ähnlichen Situation dort mega schnell geholfen, kann ich nur empfehlen!

Ich würde bei E-Horses und ähnlichem nach nem Beisteller suchen. Je nachdem wie alt deine Stute ist und wie sie so drauf ist, könntest du damit zum Beispiel einem älteren, nicht mehr reitbaren Pferd noch einen schönen Lebensabend bereiten.

Solche Pferde kosten oft unter 1000€. Bedenke dabei aber, dass unter Umständen noch etwas höhere Monatskosten entstehen können (Medikamente, Zusatzfutter...).

Woher ich das weiß:Hobby – Ü20 Jahre Reit und Pferdeerfahrung, Haltung eigener Pferde

Auf Ehorses, Ebay Kleinanzeigen, Quoka,... nach einem Beisteller suchen. 2 Pferde alleine sind zwar auch nicht das Optimum, aber zumindest das Minimum. Oder du suchst Einsteller, oder du stellst dein Pferd zu anderen dazu, statt bei dir jmd einziehen zu lassen.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Was möchtest Du wissen?