Pferde Hengst vom Nachbar deckt mein Pferd Rechte?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Ungewollter Deckakt" ist Gegenstand der Tierhalterhaftpflicht. Die Kosten, die daraus entstehen, wären also gedeckt.

Allerdings wird die Versicherung unberechtigte Ansprüche zurück weisen, wenn ihr z.B. die Koppel eurer Stute nicht gesichert habt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sukueh
06.09.2016, 09:35

Muss hier nicht eher die Koppel des Hengstes "extra" gesichert sein. Als Stutenbesitzer kann doch wohl keiner von mir verlangen, dass ich besondere Vorkehrungen für den Fall treffen, dass ein abtrünniger Hengst bei mir auf dem Pferd landet. Sondern der Hengstbesitzer muss doch dafür Sorge tragen, dass seine Koppeln so gesichert sind, dass sein Hengst dort bleibt, wo er hingehört. Zudem muss ja  wohl auch dessen Versicherung für den ungewollten Deckakt zahlen.

2

Der Hengsthalter hat hoffentlich eine entsprechende Haftpflichtversicherung, die für ungewollte Deckakte aufkommt. Wendet euch an den.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei "wildbedeckung" hat der hengstbesitzer "schadensersatz" und unterhalt zu zahlen.

am besten sucht ihr euch nach der "diagnose" durch den tierarzt einen guten anwalt. es geht unter umständen um richtig viel geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michel2015
07.09.2016, 10:06

Und was macht dann der Anwalt? Erkenne hier keinen Mehrwert ausser sein Honorar.

150 EUR für einen Abbruch ist jetzt keine Summe oder?

0

Was möchtest Du wissen?