Pferde fütterung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sowas wie Müsli braucht ein Pferd eigentlich nicht. Wird das Pferd überwiegend auf der Weide gehalten, kann ihm auch nur ein Mineral- und ein Salzleckstein reichen. Lebt das Pferd aber zb. auf einer Weide mit nährstoffarmem Boden (heutzutage sind viele Weiden kaum noch mineralstoffreich, da oft überdüngt, übernutzt oder untersorgt), kann man auch Minerale zufüttern, bzw. sollte man, damit das Pferd optimal versorgt ist. Der Markt ist voll mit diesen ganzen Zusatzfuttermittelchen. Man sollte einfach etwas wählen, was zum Pferd passt. Je nach Alter, Arbeit usw. Bei leichter bis mittlerer Arbeit wählt man, wie logisch, kein Futter für Sportpferde. Wie man das dosiert, steht auf der Verpackung. D.h. dort steht zb. "50 bis 100 g je Großpferd". Wenn man natürlich ein Pony hat, ist klar, dass man weniger füttert. Die Inhaltsstoffe stehen auch drauf. D.h. wenn das Pferd einen Calcium-Mangel hat, ist ein Futter, dass viel Calcium enthält, wichtig.

Um herauszufinden, welcher Nährstoff dem Pferd fehlt, kann der Tierarzt ein Blutbild machen lassen. Dort steht genau, was fehlt. Dementsprechend kann man das Pferd passend füttern. Diese Blutbilder sollte man ein paarmal im Jahr machen, um zu sehen, wie sich die Mineralversorgung gebessert/verschlechtert hat.

Mein Pferd bekommt morgens um 8 sein Mineralfutter. Kein Pferd muss morgens um 5 gefüttert werden, wichtig ist aber, dass es seine regelmäßigen Fütterungszeiten hat. Ist das Pferd viel auf der Weide, sollte ihm zusätzlich immer Raufutter (Heu, Stroh) zur Verfügung stehen, damit es was zum knabbern hat. Am wichtigsten über Nacht.

Ein Pferd, was überwiegend in der Box ohne viel Weidegang gehalten wird, braucht seine Menge Heu am Tag, die je nach Körpergewicht dosiert wird. Damit die Verdauung optimal ist, sollte man mehrere kleine Mengen am Tag füttern.

Auch, wenn man in Versuchung kommt, bei den vielen Futterangeboten heutzutage, für alles (Fell, Haut, Hufe, Verdauuung, Bewegungsapparat...) ein Mittelchen zuzufüttern, ist meist weniger mehr. Jeden Tag nur Zusatzfutter zu geben, ist auch nicht immer gut. Man muss sein Pferd eben beobachten, untersuchen lassen, kontrollieren etc. um das optimale Futter zu finden.

Nach der Arbeit kann man etwas Kraftfutter geben. Hafer ist das wohl bekannteste unter ihnen, liefert schnell viel Energie, die Nährstoffe können im Pferdedarm besonders gut aufgeschlossen werden etc. Ebenfalls bekannt sind Gerste, Pellets, Mais, usw.

Für etwas Lesestoff, schau mal hier:

http://www.pferdefutter-beratung.de/pferdefutter/kraftfutter

LG Lillie51

danke für die ausführliche erklärung :) - noch ein paar fragen hab ich : wen ich mir jetzt ein pferd zulegen würde könnte ich es nicht morgens füttern weil ich zur schule muss - kann ich das mineralfutte auch z.b um 15 uhr füttern und danach reiten ? oder sollte ich warten , und wenn ja wie lange ?, oder soll ich jemand anderen es morgens füttern lassen oder kann ich ihm auch abends das mineralfutter geben ? (alles nur theoretisch)

0

Überlege doch mal: ein Pferd in der Steppe frisst was? Gras! Also ist Gras die Hauptmahlzeit, getrocknet und frisch. Müsli halte ich auch für völlig überflüssig. Wenn das Tier viel arbeitet, kann man etwas Hafer nach der Arbeit reichen. Das füllt das Energielevel schnell auf. Meine stehen den ganzen Tag auf der Koppel, abends kommen sie auf´s Paddock mit Offenstall mit Heunetz und ein Mineralfutter. Das muss man bei den in Gefangenschaft lebenden Tieren geben, weil sie ja nicht alle notwendigen Kräuter auf den begrenzten Flächen finden. In freier Wildbahn ziehen sie ja immer weiter und finden unterschiedliche Vegetation. Heu mit ein wenig Stroh gemischt kannst Du zur freien Verfügung bereitstellen, sie benötigen Raufutter für die Verdauung. Pferde lieben Rituale. Die Zeit für die Fütterung bestimmst Du und die solltest Du auch täglich einhalten. Meine stehen bereits am Zaun, wenn die Zeit gekommen ist....und wehe, ich verspäte mich... ;-)

:D danke für die gute erklärung

0

Pferde fressen und schlafen den ganzen Tag in freier Wildbahn und das sollten wir ihnen bei uns ermöglichen. D.h.Heu sollte immer vorhanden sein, wenn man 1,2 Std nichts da ist, werden sie eher ungemütlich, bzw langweilen sich und knabbern Holz an oder ähnliches. Also Heu immer füttern, am besten in Raufen oder Netzen, dann fressen sie länger an einer Portion und müssen sich auch etwas anstrengen.

Müsli´s die man fertig kaufen kann, sind meistens Schrott, zu viele Zusätze, Geschmacksverstärker etc.Unsere Pferde bekommen ein selbstzusammengestelltes Gemisch aus Hafer,Quetschgerste und Pferdekorn. Mit Leinschleim (Leinsamenschrot gequellt mit rote Rübe und Schwarzkümmel)

Davon bekommen sie je nach Größe und beanspruchung 1/2 bis eine ganze Schaufel, 1 mal tgl.

Bei Turnierpferden ist das nochmal anders, es kommt immer darauf an, wie viel das Pferd arbeiten muss bzw leistet. Dann füttert man auch schon mal zwei mal tgl.

Gras ist im Sommer auch wichtig, jedoch muss man jedes Pferd anweiden, sonst bekommt es leicht Hufrehe oder Koliken. Das macht man über 2-3 Wochen, erst kurz, dann langsam ausweiten.

Aber: Wenn du es ganz genau wissen möchstest, würde ich mir wirklich auch ein Buch kaufen oder in verschiedenen Ställen mal reinschauen und fragen was die so füttern.

Meine Freundin gibt ihrem Pferd jeden Tag noch eine Flasche Karamalz, dass soll gut für die Hufe sein. Bei schwerfuttrigen Pferden kann man noch Maiskops füttern.... etc. etc.

viel Spaß

danke für die gute erklärung

0

Hey,

also Arbeitspferd bekommen meist drei mal täglich Heu und dann noch Kraftfutter dazu.

Beistellpferde und Freizeitpferde stehen meist die ganze Zeit auf der Wiesen und können dort grasen, evtl. bekommen sie im Winter auch ein bisschen Heu dazu.

Pferde brauchen theoretisch auch kein Kraftfutter, denn in der Wildnis können sie auch eine lange Strecke laufen, wenn sie nur grasen :)

Also wie du schon gesagt hast, es kommt wirklich aufs Pferd an.

Lg

Ja, Weidegang ist wichtig. Heu ist aber gesünder als fettes Gras und es sollte immer vorhanden sein.

Müsli und anderweitiges Zeug ist total unnötig und macht das Pferd eher krank.

Was das Pferd nur noch braucht, ist Mineralfutter.

Möhren und anderes Obst/Gemüse geht zwischendurch auch mal klar.

Bei viel Energieverbrauch sollte ein Pferd dann Hafer kriegen, aber das ist eher für Turnierpferde.

und mineralfutter - soll man das morgens gaben oder abends oder nach dem arbeiten oder egal wann nur immer ungefär zur gleichen uhrzeit?

0
@babydoll5

Mineralfutter kriegt meiner Abends immer eine Handvoll (Pellets von Reformin) ;)

0
@babydoll5

Mineralfutter kann auch durch Minerallecksteine ersetzt werden, dann holen sie sich selbst je nach Bedarf. Aber ist auch immer wichtig, dass die guten ihre Mineralien bekommen. Auch ein Salzleckstein wäre sinnvoll anzubringen... :)

0
@TiCaWi

Lecksteine hatte ich auch, aber jetzt entfernt, weil er zu gern daran gegangen ist und Durchfall bekommen hat. Mineralfutter reicht eig auch.

0

weil ich hab mal gehört das einige Pferde morgens um 5 müsli bekommen - ist das richtig ??

nein :DD

0

Was möchtest Du wissen?