Pferde Daten, Kosten,! <3

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

bei den Impfungen aknn man dir so genau keine Zahlen sagen, weil das vom Alter des Pferdes und von en impfungen, die es bekommt, abhängt. Google einfach mal "Pferd Impfungen" und lies dir durch, welche Impfungen sinnvoll für dein Pferd wären und such dir dann zusammen, wieviel es kosten wird.

Der Schmied kommt in der Regel alle 6 Wochen und kostet dann im Durchschnitt inklusive der 4 Eisen 80-120 Euro. An einen Barhufer hat der Schmied gar nicht rumzuwerkeln (eigentlich an keinem Pferd...), da gehört jemand dran, der (anders, als die meisten Schmiede) Ahnung davon hat, was ein Huf überhaupt ist, was er braucht und was er vor allem NICHT braucht (leicht übertrieben, aber im Ernst, die meisten Schmiede lernen in ihrer Ausbildung, mit Eisen umzugehen (daher heißen sie eben auch Schmied), aber nicht, mit einem - äußerst komplexem - Huf. Daher kommen dann so Sachen wie abenteuerliche Spezialbeschläge oder das Einfetten von Hufen, weil sie nicht wissen, wie sies richtig machen). Generell ziehe ich Barhuf immer (!) Beschlag vor, denn richtig gemacht ist es natürlicher und somit gesünder.

Ein guter Huforthopäde sollte alle 4 Wochen kommen und nimmt dann durchschnittlich ca. 40 Euro.

Das Anpassen eines Sattels kostet meist nur hundert bis 200 Euro, kommt natürlich auch drauf an, wie viel gemacht werden muss. Das teure wird aber das Sattel an sich sein: ein Sattel, der richtig konstruiert ist, aus gutem Material gefertigt ist und somit lange lebt, und sich gut anpassen lässt, kostet neu gerne mal zwichen 2.000 und 3.500 Euro, auch gebraucht sind die noch einiges wert.

"Günstig" und "qualitativ gut" schließt sich fast aus. Gutes Material, gute Arbeit und viel Mühe kostet nunmal. Spare nicht daran, das geht auf die Gesundheit deines Pferdes. Wenn du meinst, dass das nötig ist, lass es mit dem Pferdekauf.

Andere Ausgaben: der Sattler muss regelmäßig vorbeikommen, den Sattel anschauen und ggf umpolstern Regelmäßig heißt alle 3 Monate, je nach Alter und Kontinuität des Trainings auch weniger häufig (alle 6 Monate).

Sprich, da können alle 3 Monate ca 100 Euro anfallen.

Du musst das Pferd versichern. Da kommt es ganz drauf an, wo du versicherst, wie hoch und was (OP auch? etc.).

Alle 3 Monate muss das Pferd entwurmt werden. Die teuerste Wurmkur kostet 35 Euro, plan also 4 mal 35 Euro für Wrmkuren ein, dann bist du auf der sicheren Seite. Meist wechselt man aber innerhalb eines Jahres die Präparate, sodass auch mal eine billigere dabeisein kann.

Zahnarzt (Pferde-Dentist) sollte zweimal im Jahr draufschauen, wenn dein Pferd nciht mehr frisst, beim Reiten verspannt ist o. ä. sollte generell der Pferdedentist draufschauen, es kann fast alles in den Zähnen begründet sein.

Für eine gute Ostheopathin, die alle 6 Monate mal daufschaut, sollte auch immer Geld da sein.

Je nach Stall wirst du KraFu und MiFu selbst kaufen müssen, denn die meisten Ställe geben gern irgendwelche Zuckerbomben-Müslis oder billige MiFus, die so gut wie keinen Effekt haben. Und gutes MiFu kostet vorallem, denn da musst du auf Zusammenstellung (Verhältnis, molekulare Form) der Stoffe achten.

Du solltest jeden Monat auch noch gut as zurücklegen, damit du schnell ein großes Polster hast (eigentlich sollte man das vorher haben...) für anfalende Kosten wie hohe TA-Rechnungen, evt Klinikaufenthalte oder einen neuen Sattel.

Habe sicherlich irgendwas vergessen... Falls mir noch was einfällt, schreibe ich es in einen Kommentar.

Ganz im Ernst muss ich dir sagen, dass du mit dem Pferdekauf noch warten solltest, den solche Fragen muss man sich sebst beantworten können, bevor das erste eigene Pferd im Stall steht. So im Durchschnitt kostet ein Pferd im Monat 500 Euro, um da die Kosten im Blick zu halten und zu wissen, was das Pferd braucht und was nicht, braucht es einiges mehr an Wissen, was mit der Zeit aber auch kommt.

Grüße

Urgh, bitte entschuldige die ganzen Flüchtigkeitsfehler...

Was mir noch einfällt: Wieterbildung! Guter Unterricht kostet, und das regelmäßig. Außerdem wirst du mit einem eigenen Pferd sicher irgendwann auch den ein oder anderen Lehrgang besuchen wollen. Für sowas solltest du auch Geld einplanen und zurücklegen.

0

Um in Sachen Pferdehaltung günstig wegzukommen, muss man echt Glück haben. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es besser ist, gleich auf Qualität zu achten, weil man bei der billigeren Variante einfach auf Dauer nicht hinkommt. Und in Sachen Pferd ist es immer besser, ein finanziell es Polster zu haben. Kleinigkeiten können echt ganz schön ins Geld gehen.

Hey! ich hab seit ungefähr 3 Monate ein eigenes pferd und sie steht in einem offenstall (180 Euro) der preis is incl. futter. sie steht in der herde. der schmied kommt alle 6 wochen. ich bezahle mit beschlag 75 euro. das kommt aber auch immer auf den schmied an und was dein pferd für hufeisen bekommen soll. ohne hufeisen kostet es glaub ich 40 euro. Ich hatte auch en gebrauchten sattel für 200 euro, ber das is kein sattel für ewig! du musst halt einplanen das es sein kann, dass der sattel nach nem halben jahr schon nich mehr passt weil sich der pferderücken immer verändert. aber es gibt auch viele sättel die du einfach wieder anpassen lassen kannst und es kann auch sein das dein sattel sehr lang hält. die impfungen kosten unterschiedlich viel. wurmkur kostet zwischen 10 und 15 euro :) bekommst du vielleicht ein pferd? wenn ja weißt du schon die rasse? :)

nein, ich helfe meiner Freundin dabei ! Sie will einen Trakehner kaufen! ;) Danke

0

Wieviel Budget einplanen für Urlaub

Hallo zusammen,

ich fliege ende august nach portugal und würde gerne planen wieviel geld ich dafür brauche (nur aufenthalt). ich habe gesehen das die hostel zimmer dort so ca 10-15 euro kosten. wieviel soll man für essen/ etwas trinken gehen/ evtl feiern einplanen? was sagt ihr? ich muss auch nicht jeden Tag in ein Restaurant gehen..

(Ca 2 Wochen)

viele grüße und vielen dank shconmal!

...zur Frage

Schwarzlichtviertel Hamburg Billard?

Hej,

ich wollte mit meinem Freund an seinem Geburtstag im Schwarzlichtviertel Billard spielen, weiß jemand ob ich dafür auch reservieren muss und vorallem wieviel Geld sollte ich dafür einplanen

Danke im Vorraus, LG

...zur Frage

eigenes Pferd - monatliche Kosten realistisch so?

Sind diese Kostenrechnungen realistisch für ein Pferd in NRW, Großstadt?

Stallmiete (inklusive Vollpension): 340,- / Monat (so viel kostet der Stall bei mir in der Nähe)

Hufschmied: 50,- / alle 6 Wochen (Ausschneiden u. Eisen vorne)

Pferdehaftpflichtversicherung: ca. 100,- jährlich

Impfungen, Entwurmung: ?

Das wären nur die Fixkosten, Tierarzt kann natürlich immer noch dazu kommen, das ist schon klar.

Wieviel kosten Impfungen und Entwurmung ca.? Habe ich sonst noch was vergessen?

Würde mich über hilfreiche Antworten freuen.

...zur Frage

Thema Hufeisen

Hallo Community! Ich habe ein Problem bei meinem Pferd. Und zwar wollte ich für den Winter die Hufeisen vorne abmachen, weil er in einem Offenstall steht und falls es schneit dann nicht auf "Stelzen" steht. Kann nämlich nicht jeden Tag vorbei kommen, um ihm nie Hufe frei zu machen. Weil er auch bei den Vorbesitzern im Winter immer ohne gelaufen ist und bei mir auch schon über 1 Jahr mal barfuß war, dachte ich mir, dass es kein Problem sei. Nun sind die Hufeisen runter und klar war er jetzt ein paar Tage seeeeehr fühlig, aber mittlerweile ist er wieder reitbar. Doch der Hufschmied meint, dass er unbedingt Hufeisen bräuchte! Ja er hat eine Fehlstellung (vorne etwas x beinig = ab den Fesseln dreht das Bein/Huf nach außen) und läuft sich dadurch die Hufe nicht gerade ab (innen wird stärker belastet), aber einen Spezialbeschlag hatte er jedoch nie. Der Schmied meint, dass es sich innen total einrollen würde und dadurch dann Hufgeschwüre entstehen (hatte er noch nie). Jetzt bin ich unsicher, weil der Schmied die Hufe jetzt immer so kurz schneiden wird, dass mein Pferd ne Woche nicht laufen kann. Andererseits hatte er bei dem anderen Schmied nie Probleme barfuß und der hatte auch sowas wie die Fehlstellung nie bemängelt und die Hufe sahen gesund und rund aus...... Was meint ihr, hat mein jetziger Schmied Recht? Braucht der unbedingt Hufeisen oder kann man ne Fehlstellung auch ohne Eisen korrigieren ohne dass das Pferd eine Woche lahmt? Habe halt auch schon viel negatives über Hufeisen gehört, wie z.B, dass das Wachstum des Hufes gehemmt wird und dass sie den Hufmechanismus beeintächtigen und die Gelenke stärker belastet. Es sei laut vielen besser dass Pferd barfuß zu lassen. Ich bin mir so unsicher, weil der Schmied echt beharrlich ist und ich wüsste nicht, ob ich einen anderen Schmied hier in der Gegend finde, denn der ist angeblich der beste hier in der Gegend... Ich würde mich über eure Meinung freuen :) LG Kathy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?