Pferd zwickt und streckt den Hals beim putzen am Bauch?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo:)
Dieses Problem kenn ich nur zu gut!😂
Ist er beim Satteln auch unruhig und versucht zu schnappen?
Er hat dort wahrscheinlich eine Verspannung das kann zB daher kommen, wenn der Sattelgurt zu dünn ist. Dann schneidet er nämlich ein.  
Die Verspannung kannst du lösen indem du deine Handfläche leicht wölbst und dann auf dieser Stelle hin und her streichelst. Das wird deinem Pferd gar nicht gefallen. Es ist nämlich gleich wie wenn du einen Muskelkater hast und jemand drückt hinein.
Nach ein paar mal hörst du auf lobst ihn und machst diese Übung vor und nach dem reiten oder bodenarbeit.
So kann sich diese Verspannung wieder lösen.
Lg KKLSZ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
13.02.2016, 09:55

Falsch! Dann passt der Sattel nicht, wenn sie beim Gurten ein Problem haben. Schade, dass man heute mit möglichst breiten Gurten vertuscht, was man beim Anpassen versäumt hat.

2
Kommentar von Sophey0
13.02.2016, 10:11

Nein der Sattel wurde erst angepasst und beim Satteln war er schon immer lieb.Aber danke!:)

0

am bauch richtung brust und sattelgurtlage...

putzt du dennn nicht von vorn nach hinten?

hat er haarwirbel dort? alte narben?

macht deine rb das schon immer oder erst seit kurzem? wenns erst seit kurzem ist, dann besteht die möglichkeit, dass es eine keilerei gab und er ein hämatom dort hat - die sind manchmal grossflächig verteilt und nur ienen halben zentimeter hoch. und drunter ist ne prellung.

ich würde mit einer ganz weichen bürste von vorn nach hinten putzen und mich dann nach und nach weiter "rantasten" hinsichtlich härterer gerätschaften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mylifewithorses
13.02.2016, 09:46

Seid wann putzt man vom hinten nach vorne?!

0
Kommentar von Spiky2008
13.02.2016, 09:55

Wann hat Ponyfliege das gesagt?

2
Kommentar von Sophey0
13.02.2016, 10:13

Doch ich Putze von vorne nach hinten ich meinte damit nur das er dort in diesem Bereich so reagiert.

0

In ganz vielen Fällen zwickt die Pferde einfach der Bauch.

Boxenpferde, die einfach aus logistischen Gründen oft ihr Raufutter nicht auf den Tag verteilt aufnehmen können oder die sich eben aufgrund der Boxenhaltung nicht frei entscheiden können, wieviel sie sich nach der Nahrungsaufnahme bewegen wollen, um der Verdauung gutes zu tun oder auch Pferde, die Müslis, Mash oder anderes zuckerhaltige bekommen, zeigen so etwas extem öfter als Offenstallpferde, die nur von Raufutter und bei Bedarf etwas Hafer im ganzen Korn leben. Zufall? Nein! Unglückliche Haltungsumstände und unglückliche Fütterung liegen einfach schwer im Magen und wenn einem dann jemand an den Bauch fasst ... kann sich eigentlich jeder Mensch vorstellen. Ist übrigens auch der häufigste Grund für Gurtzwang.

Bei unpassenden Sätteln als Ursache haben sie meist auch Probleme, sich am Rücken wirklich anfassen zu lassen, weshalb ich das in diesem Fall als Ursache erst mal mit geringerer Wahrscheinlichkeit belegen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme an, dass dein Pferd auch beim Satteln mehr als unangenehm ist. Das Beißen (Schnappen) und die Unmutsäußerungen deuten darauf hin, dass ihm das Putzen an der Gurtlage nicht gefällt.

Meist hat das mit dem Sattelgurt zu tun, der ja dort später sitzt. Es kann auch eine Empfindlichkeit gegen Hilfszügel, wie Ausbinder, Martingal oder ähnliches sein. Einige der STrippen laufen ja vom Gurt an der Brust entlang nach oben.

Was kannst du tun? Putze an der Stelle. Wenn er dann unwirsch wird, höre auf mit dem Putzen, lasse aber die Bürste an der Stelle liegen. Putze erst weiter, wenn er etwas entspannt.

Probiere auch unterschiedliche Bürsten aus.

Oder übe erst einmal, indem du nur deine Hand dorthin legst und ihn streichelst...

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sophey0
13.02.2016, 01:44

Das ist ja das komische beim Satteln oder streicheln verhält er sich ganz normal und Hilfszügel benutze ich nur ganz selten.Aber das mit den Bürsten werde ich mal ausprobieren, danke!:)

0
Kommentar von Sophey0
13.02.2016, 01:45

Das ist ja das komische er ist beim Satteln und streicheln super lieb und Hilfszügel benutze ich sehr selten.Aber ich werde das mit den Bürsten mal ausprobieren, danke!:)

0
Kommentar von Sophey0
13.02.2016, 01:46

Oh sorry mein Handy hat gesponnen und ich musste es nochmal schreiben...😁

0
Kommentar von Tangstedt
13.02.2016, 20:53

Wenn er beim Satteln "völlig normal" ist, dann ist er an den Stellen vielleicht einfach nur super empfindlich. Da würde ich dann mit den Bürsten experimentieren. Mag er lieber härtere, lieber weichere Bürsten?

Mein Wallach liebt die Drahtbürste am Bauch - aber nicht immer. Wurzelbürsten findet er dort ganz schrecklich.

Experimentiere auch mal mit der Geschwindigkeit, mit der du bürstet. Manchmal entspannen Pferde, wenn du betont langsam putzt. Richtig langsam! Aber nicht zu zart, sondern mit dem Gedanken, wirklich die Haut zu berühren, ihm dadurch Sicherheit zu vermitteln.

Zart und vorsichtig zu putzen kann für Pferde manchmal auch ganz nervig sein.

0

Was möchtest Du wissen?