Pferd zur Verfügung stellen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vielleicht habe ich mich etwas unklar ausgedrückt. In meinem Fall würde das Pferd komplett zu mir in den Stall kommen. Das wäre 150 km von der Besitzerin entfernt und sie würde nur ab und zu mal vorbei schauen aber hätte sonst nichts mehr mit dem Pferdchen zu tun :)

Meinst du damit sowas wie'ne Reitbeteiligung.?? Dann würde ich nämlich sagen, pro Monat circa 60 Euro für alles; für Reitunterricht, also wenn du dein Pferd dafür zur Verfügung stellen willst dann würde ich sagen so um die 8 Euro.

Das kann von Kostenteilung über Reitbeteiligung bis sonstwas Alles bedeuten. Ich habe selbst viel zu viele Pferde. Wenn jemand kommt, der kaum reiten kann, aber bereit ist ein Pferd zu pflegen und das Paddock mit abzusammeln, ist das Ok. Der/Die darf dann auch mal unter meiner Aufsicht "reiten". Wenn jemand kommen würde, der Horsemanship Kenntnisse hat und dazu auch noch wirklich gut Western reitet, wäre ich glücklich und er/sie dürfte, unabhängig von der Beteiligung an der Arbeit und den Kosten, fast frei unter meinen Pferden auswählen.

Es geht also immer um 3 Paraneter, die zusammen passen müssen. Qualifikation, Arbeitsbereitschaft und Kostenbeteiligung. Ohne klare Info, was Du bekommst und was Du bietest, kann her kein klarer Hinweis erfolgen.

Das kommt immer drauf an in welcher Situation genau.

Für Beritt sollte der Eigentümer alle Kosten plus eine Aufwandsentschädigung zahlen.

Wird das liebe teure Turnierpferd zur Verfügung gestellt damit jemand was zu reiten hat sollte der Reiter alle Kosten plus eine "Nutzungsgebühr" zahlen. (Also wie bei einem Leasingpferd)

Wird es eine Art Reitbeteiligung würde ich sagen alle Anfallenden Kosten bis zu 50/50 (Also der Reiter zahlt maximal die Hälfte wie der Eigentümer).

Gängig ist auch das man einen Pauschalbetrag ausmacht für eine RB von durchschnittlich 60-80 € (in NRW, Münsterland üblich) oder das sich die RB statt dessen an den Kosten für Schmied, TA und Ausrüstung zu 50 % Beteiligt (RB gegen Kostenbeteiligung).

Zur Verfügung stellen oder pachten ist das gleiche - gewöhnlich übernimmt der Pächter sämtliche anfallende Kosten inkl. Boxenmiete, Schmied, TA.

Da das gewöhnlich nur bei qualitätvollen Pferden gemacht wird, ist es das auch wert, da der Pächter mit dem Tier auch Turniere reiten kann.

Was genau meinst Du mit "Pferd zur Verfügung stellen"? Eine einmalige Aktion, eine Reitbeteiligung oder gar eine Pacht?

Was möchtest Du wissen?