Pferd zieht beim longieren nach außen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dann trainierst Du also auf einer Weide/Wiese? Mach ich auch, allerdings gehe ich da so in eine Ecke, dass zumindest zwei Seiten begrenzt sind. Ist das bei euch möglich?

Womit longierst Du denn? Trense und Longierbrille (wovon ich abrate, man zieht besonders dem unbalancierten Pferd zu oft im Maul rum) oder Kappzaum? Und benutzt Du irgendwelche Ausbinder oder sonstige Hilfszügel?

Welchen Ausbildungsstand besitzt die Stute denn? Wenn sie nicht sehr balanciert ist und das Longieren nicht zu gut kennt, kommt sie auf den Zirkeln schnell aus dem Gleichgewicht. Das will sie dann ausgleichen, indem sie einen größeren Radius einschlägt, also nach außen will. Je größer der Zirkel, desto sanfter die Biegung und desto leichter kann sie das innere Hinterbein korrekt untersetzen und ist reell stabiler.

Deshalb: Wie lang ist Deine Longe? Wie groß ist also der verfügbare Radius?

Besonders im Galopp ist es bei zu kleinen Zirkeln dem Pferd schnell zu wackelig, und um wieder ins Gleichgewicht zu kommen, bräuchte es einen größeren Kreis.

Und freakbitchs Tipp mit dem Helfer ist sehr gut, das ist eigentlich die optimale Variante. Dabei sollte der Helfer am Pferd vor allem bei Balanceproblemen auf die richtige Stellung und Biegung achten, denn mit Außenstellung kann kein Pferd "rund laufen". :)

Also ich longier sie auf einem abgetrennten stück der wiede. Sie ist leider nicht sonderlich geeignet, weil es nicht ganz eben ist, aber wir haben leider nichts anderes zur verfügung. Sogar 3 seiten sind abgetrennt und nur zur einer seite ist esotfen, aber komischerweise zieht sie nie zu der offenen seite, sondern immer in eine ecke!? Ich benutze nur ein halfter. Die longe ist ca. 4 (?) meter lang. Kann das nicht so wirklich abschätzen, aber ich denke eig. Schon, dass der zirkel groß genug sein müsste. Ausbildungsstand steht unten ;) Dankeschön (:

0
@ProfDumble

Das Halfter würde ich auf jeden Fall gegen einen (ledernen) Kappzaum eintauschen. Die Investition lohnt sich auf jeden Fall, und bei Loesdau oder Krämer findet man sie zu moderaten Preisen. Da hast Du einfach eine bessere Einwirkung, weil das Halfter ja eigentlich nicht dafür gedacht und konstruiert ist. Außerdem weiß meine Stute ganz genau: Normales Halfter = Fressen erlaubt, da entweder Weidegang oder Spaziergang; Knotenhalfter = Bodenarbeit, also auch auf der Wiese kein Fressen; Kappzaum = Longieren. So kann die Stute das auch im Kopf unterscheiden uns sich auf das Programm einstellen.

Wir haben eine ca. reitplatzgroße Wiese, die eigentlich von Größe und Lage her sehr gut geeignet wäre, aber eben auch hängt. Deshalb bin ich lieber zum Longieren auf eine größere Ebene mit weniger Begrenzung. Aber wenn der Boden nicht eben ist, muss sie da eben noch mehr ausgleichen und drängt nach außen, weil sie sich da besser stabilisieren kann. Falls es also zu der einen Ecke abschüssig ist, kann es auch sein, dass sie deshalb zieht.

Wenn sie so roh ist, wie auch unten beschrieben, dann solltest Du bei der Longe auf jeden Fall über einen 10m-Durchmesser gehen. Meine Stute hatte nämlich aus einem anderen Grund mal länger Schulterprobleme und sollte sehr viel bewegt werden, um die Durchblutung anzuregen. Da ich aber nicht jeden Tag ins Gelände konnte, habe ich den TA gefragt, ob Longieren okay ist. Er meinte, bei ihrem Ausbildungsstand und der Schulter, wegen der sie Balanceprobleme hatte, auf jeden Fall Durchmesser größer als 10m. Aber vll hast Du Dich auch nur verschätzt, ich musste damals nämlich auch die Verpackung rauskramen, um zu sehen, obs reicht ;-)

Neben Longieren und Freilaufen könntest Du auch mal Fahren vom Boden oder Doppellonge ausprobieren. Ich würde zuerst Ersteres versuchen, aber am besten auch mit einem Helfer. Da wäre ein Kappzaum auch gut, weil der da optimal einwirkt. Für die Doppellonge braucht man schon sehr viel organisatorisches Geschick, um mit den Leinen nicht durcheinanderzukommen ;-) Aber es würde die Stute auch aufs Gerittenwerden vorbereiten. Zu beiden Punkten gibt es noch Unmengen an Fachliteratur auch im Internet :)

0
@Julchen212

ich hab das mit dem länger lassen mal ausprobiert und es war zwar noch nicht perfekt, aber auf jeden fall viel besser :) ich denke, dann leg ich mir mal ein kappzaum zu ;) danke für die tollen tipps ! achso, da hast du was falsch verstanden. sie ist nicht roh. sie ist 6 und wurde schon geritten und alles, nur weil der besitzer nicht so viel ahnung hat konnte ich nicht sagen, wie man mit ihr an der longe gearbeitet hat.

0
@ProfDumble

Ah, okay, dann hab ich das wirklich falsch verstanden ;-) Aber das beste Rezept bei unbekanntem Ausbildungsstand ist auch der Anfang bei 0, schlimmer kann es da nicht werden :)

Auf jeden Fall vielen Dank für den Stern, noch viel Spaß bei der gemeinsamen Arbeit :)

0

ist denn dem pferd das longieren richtig beigebracht worden? kenne das so dass die ersten Male ein Helfer das Pferd am Halfter im Kreis führt, während der trainer die longe hält und in der mitte des zirkels steht. wenn das pferd begriffen hat, das von ihm erwartet wird dass es im kreis läuft, kann man auf den helfer verzichten. st das bei der stute denn gemacht worden? oder legst du einfach die longe an und los gehts? das geht aus deiner fragestellung nicht hervor, deine beschreibung klingt als wüsste das pferd nicht wie longieren funktioniert.

achso hab ich vergessen: du schreibst, du "quälst dich" damit sie zu longieren. auf krampf klappt es sowieso tendenziell eher nicht, warum (mit welchem ziel) willst du sie denn longieren? wenn du sie nur beschäftigen willst, lass sie doch auf dem platz laufen und mache geschicklichkeitsübungen mit ihr =)

0
@freakbitch

Also ehrlich gesagt, weiß ich nicht genau was man ihr beigebracht hat. Ich kenne sie erst seit knapp nem jahr und sie und noch eine andere stehen bei uns im dorf und der besitzer hat nicht wirklich ne ahnung von pferden. Der hat sie sich nur zum kutschfahren gekauft, was er allerdings auch eher selten macht... Mit einem führer hab ichs noch nie ausprobiert, weil sie ja von anfang an nach außen, also im kreis, gelaufen ist. Aber ich werds mal versuchen, danke für den tipp. :) Ich will sie longieren, damit ich dann auf ihr reiten kann. Und ich lass sie ja auch manchmal frei laufen, aber ich will ihr zeigen, dass sie nur weil sie stärker ist, alles machen kann was sie will. Weil sonst habich angst, dass sie später im Gelände auch macht was sie will...

0

Was möchtest Du wissen?