Pferd wird vom Besitzer im Stall zurück gelassen ohne es zu versorgen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

In dem Fall braucht es eine offizielle Stelle, die sich da einsetzt. Wendet Euch an den zuständigen Amtsveterinär und schildert ihm/ ihr, was da gerade passiert. Der Amtsveterinär ist nämlich nicht nur zuständig für verwahrloste und misshandelte Tiere, sondern auch für Tiere, um die sich nicht gekümmert wird.

Im letzten Jahr hat sich in unserer Nachbarstadt ein Fall ereignet, da wurde  das Veterinäramt kontaktiert, weil es große Unstimmigkeien zwischen Stallbesitzer und einer Einstallerin gegeben hat und angeblich Stallmieten nicht gezahlt wurden und schlussendlich Pferd und Pferdebesitzerin auf die Straße gesetzt wurden - wortwörtlich. 

Die gerufene Polizei hat dann das Veterinäramt alarmiert und dann ist dieses Pferd tatsächlich vom Veterinäramt in Obhut genommen worden, weil die Frau eine ganz andere Geschichte erzählte, einen verwirrten Eindruck machte und die ganzen Umstände total abstrus waren. Ich weiß nicht, wer gelogen hat und wer nicht, aber ich weiß, dass das Veterinäramt sich um die Unterbringung des Pferdes gekümmert hat und darum, dass es versorgt wurde. Die Kosten dafür werden dem jeweiligen Pferdebesitzer angelastet, die Stadt tritt nur in Vorlage und klagt das dann zur Not wieder ein.

Lange Rede, kurzer Sinn: Das Pferd zu versorgen ist nicht Eure Aufgabe. Rechtlich dürft Ihr das gar nicht. Der Stallbesitzer ist verpflichtet seinen Verpflichtungen nachzukommen - auch wenn die Mieten ausstehen sollten. Aber schon bei den Kosten für Schmied und Tierarzt ist er raus. Deswegen MUSS das Veterinäramt kontaktiert werden. denn in dem Fall, in dem das Tier erkrankt, steht niemand zur Verfügung, der rechtlich befugt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Amtsgericht - Antrag stellen auf Pfändung

Dauert in der Regel ca. 1 Jahr - dann gehört das Pferd euch und ihr könnt tun und lassen damit was ihr wollt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf den ausgemachten Vertrag an.

Hat die Besitzerin einen Vollpflegevertrag, - muss sich gar nicht kommen, solange das Geld beim Stallvermieter landet.

Besteht eine Mithilfeverpflichtung, - sollte ein Anwalt eingeschaltet werden, denn der Unterstellvertrag wird von seiten des Einstallers nicht erfüllt.

Wie sieht es mit Hufpflege aus? Wenn das in regelmäßigen Abständen "gespendet" wird,  sollte dies auch über einen Anwalt geltend gemacht werden.

Veterinäramt braucht nicht tätig werden, - das Tier wird versorgt, leidet nicht an Not..... somit besteht keine Amtsnotwendigkeit.

Dies ist alleine eine reine privatrechtliche Angelegenheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal zu einem Anwalt, das ist rechtlich gar nicht so einfach und lass dich beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr wisst, wo sie wohnt und seid noch nie da gewesen und habt gefragt, was da los ist? 

Stattdessen daddelt ihr mit fremdem Eigentum rum? Euch ist klar, dass das verboten ist?

Gibt es einen mündlichen Vertrag? Habt ihr eine Rechnung gestellt? Einen Dauerauftrag beantragt? Überhaupt mal mit der Frau geredet? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hotty1234 14.08.2016, 23:01

Die Frau interessiert es überhaupt nicht, Situation ist extrem schwierig und mit der kann man nicht reden..wurde schon mehrfach versucht 

0
Heklamari 15.08.2016, 07:20
@Hotty1234

Dann aber gaasnz schnell zum Anwalt, der muß alles weitere rechtskräftig regulieren

Wenn eure Aufwendungen den Wert des Tieres übersteigen, kann es versteigert werden oder die Besitzerin tritt es an euch ab, natürlich schriftlich#!

1

Einerseits habt ihr das richtige getan, auf der anderen Seite habt ihr jedoch Hausfriedensbruch begangen nehme ich an. Ihr hättet einfach direkt bei der Polizei/ Väterinäramt anrufen müssen als es euch aufgefallen ist und nicht das einfach machen sollen.


Ich denke nicht das ihr unbedingt Geld zurückbekommt, jedoch evtl. das Pferd "adoptieren " könntet, wenn die besitzerin es nichtmehr möchte. 

Jedoch muss sie danach für den Unterhalt aufkommen ab dem Zeitpunkt ab dem ein offizieller Tierpfleger sich um das Pferd kümmert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hotty1234 14.08.2016, 22:57

Das Pferd steht bei uns im Privatstall außer uns ist niemand dort, Problem dabei ist das sie die zukünftige ex Frau  von einem Bekannten ist. 

0
Toastys 14.08.2016, 23:02
@Hotty1234

Dann sieht es schon anders aus, wäre halt besser gewesen ihr hättet sie mal darauf angesprochen oder ihr ein einschreiben geschickt sie solle sich doch um ihr pferd kümmern/ euch Geld für den Unterhalt geben sonst übergebt ihr es an das Veterinäramt

0

Kennt ihr den vollen Namen dieser Person und eventuell die Stadt / das Dorf in dem diese Person wohnt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hotty1234 14.08.2016, 22:55

Ja, alles bekannt ist etwas schwierig da es die zukünftige ex Frau ist von einem Bekannten 

1
precursor 14.08.2016, 22:58
@Hotty1234

Wenn nichts anderes hilft dann zur Polizei gehen und das nicht erst Monate später, damit euch nicht stillschweigende Duldung oder so etwas unter geschoben wird.

0

Meldet euch beim Veterinäramt! Oder bei der Polizei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?