Pferd will sich nicht mehr reiten lassen?

8 Antworten

das pferd scheint lediglich angeritten, aber nicht ausgebildet gekauft worden zu sein.

wie lange macht das pferd das schon?

er reagiert dann auch überhaupt nicht auf gewichts- oder zügelhilfen.

was ist mit den schenkelhilfen?

wann hat er das letzte mal frei laufen dürfen?

was wird gefüttert?

-----------------------

vorschlag: radikale futterkürzung. kraftfutter auf NULL setzen. magerheu und stroh 2:1 mischen, 24 stunden zur verfügung stellen (engmaschiges heunetz)

das pferd ablongieren. kontrollierte bewegung. unkontrolliertes laufenlassen ist hochgefährlich. an der longe nicht galoppieren lassen, einen möglichst grossen kreisradius wählen. kappzaum zum longieren benutzen.

täglich 45minuten longenarbeit.

danach reiten.

das dürfte den bewegungsdrang innerhalb relativ kurzer zeit wieder in akzeptable bahnen leiten.

--------------------------

die reaktion auf den sattel kann zwei ursachen haben:

wenn du mit dem sattel kommst reagiert er so, weil er ungeduldig ist: ENDLICH bewegung. er kann es gar nicht abwarten. das beissen am strick und nach dem sattelgurt ist eine übersprungsreaktion, weil er es gar nicht erwarten kann. ebenso das "zappeln". das sofort loslaufen und kaum noch stoppen können ist ebenfalls ungeduld und überschüssige energie.

die zweite möglichkeit wäre ein massives rückenproblem. da kann der sattel noch so gut passen, dann hat das pferd höllische schmerzen. es weiss, es kann das satteln nicht umgehen. also wird gezappelt. beim aufsitzen würde das pferd dann quasi versuchen "unter dem schmerz wegzulaufen"

--------------------

wenn das oben angegebene - futter kürzen und mehr bewegung - nicht innerhalb von 10-14 tagen ein bisschen ruhe reinbringt, sollte unbedingt ein tierarzt und/oder ostheopat bestellt werden. auch junge pferde können kissing spines oder die veranlagung dazu haben.

und dir selber empfehle ich dringend reitunterricht zu nehmen und das pferd weiter ausbilden zu lassen. beides erspart dem pferd später das sehr teure und fürs pferd äusserst unangenehme längere korrektur reiten.

boah Ponyfliege, 45min Longenarbeit O.o auch wenn ein Pferd sich wirklich gut stellen und biegen kann finde ich 45min auf einem Kreis (auch wenn er groß ist) zu lang. Biegen und Stellen ist wirklich arbeit und ich würde von meinem Pferd nicht verlangen das derart lange zu tun, schon gar nicht in ordentlicher Haltung. Und ohne ordentlich angestrebte Haltung würde ich gar nicht longieren. Und dann noch reiten? Finde ich eherlich gesagt heftig. Ansonsten kann ich dir voll zustimmen 

2
@MissDeathMetal

ich bin davon ausgegangen, dass keine halle oder auch nur ein halbwegs anständiger platz zur verfügung steht.

laufenlassen fällt also flach, wenn das pferd nicht "flach fallen" soll.

auf der koppel sollte sich ein eckchen finden, dass nicht allzu rutschig ist und sich zum kontrollierten "laufenlassen" an der longe eignen sollte.

ansonsten hilft nur im gelände kontrolliert "abgaloppieren". aber wer hat heut schon noch galoppstrecken von 3-4km zur verfügung...  

2

Hier würde ich von der zweiten Möglichkeit ausgehen ( Rückenprobleme), weil die Fragestellerin geschrieben hat, das Pferd beißt in den Steigbügel.

Dieses Verhalten ist ein Zeichen für: Es drückt oder kneift etwas.... Da die Pferde das meist nicht genauer spezifizieren, muss man eben suchen... Meine hat mir so auch gesagt, daß ich mit der Steigbügelverstellung eine Hautfalte an den LatigoTieStrap drücke.

2
@WesternCalimero

schnurgurte sind oft ein echtes problem, weil man spätestens beim nachgurten haare einklemmt. und die heutigen schnurgurte sind ja aus nylon. das zieht die haare regelrecht zwischen die gurtfasern. ein exakt angepasstes gurtfutteral aus echtem lammfell könnte abhilfe schaffen, muss aber mit dem gurt vernäht werden. 

2

unbedingt das Kraftfutter weglassen und nur Heu zzgl Stroh( dieses aber satt) füttern er braucht dringend Auslauf, scheint mir, möglichst auch mit nem guten Kumpel zusammen - ich opfere (für 4 Kleinpferde), dafür jeden Winter 1/2 Hektar Wiese die sich dann natürlich im Rest des Jahres neu eingesäht wird und sich erholen können muß, weil sie im April nur noch Matsch ist, ABER ich habe ausgeglichene Pferde....

Das muss sich auf jeden Fall ein Trainer persönlich angucken bevor es noch schlimmer wird! Durch das Internet kann dir da keiner wirklich helfen...

Was möchtest Du wissen?