Pferd will nicht mitarbeiten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

du hast dein Pferd erst einige Wochen/Monate?

dann fehlt dir noch:

a) Geduld und Erfahrung,

b) Geduld und ganz viel

c) Geduld !

UND vor allem

ein guter Trainer

 der dir bei bringt

1) KLAR in deiner Körpersprache zu sein

2) wie man longiert

3) in welche kleinen einzelnen Schritte man Aufgaben zerlegt, damit Pferd sie versteht

4) daß man ein Training sinnvoll und für das Pferd vertändlich auf baut

5) daß man täglich  NIE mehr als 10 Minuten etwas NEUES übt

6) und immer interessant  bleiben bleiben muß

7) und schon der ERSTE richtige Schritt gelooobt werden muß (Stimme, KEINE Leckerchen!)


Sorry, aber am Pferd liegt es  eher gar nicht.....

Lies mal alles was du von Linda Tellington-Joines findest

und such dir einen Trainer, der nach IHREN Prinzipien arbeitet bzw mach einen kurs in Reken , oder 2 oder 3 oder ganz viele, auch gerne MIT deinem Pferd

BESSER  kannt du kaum lernen !

in 1-2 Jahren melde dich wieder...... ;-))  
falls du  dann noch Hilfe brauchst

Was du tun kannst? Die Bodenarbeit erst mal selbst lernen. Warum meint eigentlich jeder ,dass man Bodenarbeit mal so einfach machen könne? Nur weil man nicht runterfallen kann?

Bodenarbeit muss genauso gelernt werden wie Reiten. Besorg dir also einen Trainer, der das kann. Mitunter kann dir auch ein kundiger Miteinsteller helfen. Aber alleine klappt das nicht.

Und erst recht das Longieren muss man lernen. Fachgerechtes Longieren ist sauschwer. Das ist erheblich mehr, als ein PFerd im Kreis um sich herumrennen zu lassen. Falsches Longieren ist zudem sehr schädlich für die Pferdebeine. Gleichbeine, Hufrolle und Fesselträger "bedanken" sich.



Weil Du ihm Arbeit als Spaß verkaufen willst, und das Pferd ist zu schlau dafür. Entweder verlangst Du, dass rs macht, was Du willst, oder dunläßt es machen, was es will - nämlich bei seinen Freunden grasen.

Stell Dir mal ein Kind vor, bei dem sich die Mutter fragt, warum es nicht lieber bei ihr Hausaufgaben macht, statt mit seinen Freunden spielen zu gehen...

Wenn das Pferd es noch dazu schafft, sich beim Longieren einfach loszureissen, zeigt dass, dass dir die nötige Kompetenz fehlt. Erwirb erst mal diese, dann kannst Du dein Pferd auch irgendwann so auf Dich konzentriert halten, dass es nicht mehr nach den Kameraden schielt.

Die Kompetenzen kannst du aber leider micht einfach mal eben durch ein paar Tipps aus dem Internet erwerben, sondern solltest zumindest Kurse im Longieren machen.

Meine Stute hasst bodenarbeit. Als reines Springpferd wurde das immer vernachlässigt und jetzt fehlt ihr einfach die Geduld dazu. Tricks zu lernen macht sie auch nur bei großen Bestechungen mit. Sie ist zufriedener konzentriert Dressur zu laufen, Parcours zu springen oder mal durch den Wald zu stampfen. Anfangs war das longieren bei uns auch etwas mühselig, da kam sie immer wieder auf mich zu. Nach einiger Zeit und der Hilfe meiner Reitlehrerin hat es gut geklappt. Schätze mal das ist auch eine Frage des Respekts. Und da du dein Pferd noch nicht allzu lange hast würde ich sagen dass er/sie austestet wie weit man bei dir gehen kann. Hol dir am besten Hilfe von jemand erfahrendes. Wie alt ist das Pferd denn? Was hat es bis jetzt geleistet? Und wenn du es von einer Privatperson gekauft hast, frag doch einmal die um Rat :)

Urlewas 01.05.2017, 16:37

Respekt hat da nichts mit der Dauer zu tun. Wer ordentlich longieren kann, longiert auch ein Pferd, das er zum ersten mal sieht, ohne dass es ihm abhaut. 

0

Mhm , also ich habe zwar kein eigenes Pferd, aber eine Rb. Ich kann nur sagen dass man halt bei allem was man mit Pferden macht Geduld haben sollte und ich glaube es ist am wichtigsten nicht aufzugeben. Wenn du merkst dass sie weggeht um zu grasen, hole sie einfach wieder her. Wenn sie sich auch nur kurz konzentriert, lobe sie. Sobald sie wieder unmotiviert ist versuche wieder irgendwie ihre Konzentration zu bekommen. Immer wieder und dann immer loben. So würde ich es mal machen. Ich hoffe es hilft vielleicht. 

Vielleicht mag die keine Bodenarbeit? Ist genau wie springen, die einen lieben das, die anderen hassen das.

Ab und zu ein Leckerli, wenn sie etwas gut gemacht hat. Stück Mohrrübe, Apfel oder Brot. Aber nicht zuviel.

Was möchtest Du wissen?