Pferd wie ausgewechselt

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum lässt Du ihm nicht ein wenig Zeit, sich mit der neuen Umgebung vertraut zu machen, sich in der neuen Herde zu integrieren und natürlich auch Dich besser kennen zu lernen?! 7 Tage reichen dazu nicht aus. Gebt Euch noch ein wenig Zeit und dann beginne langsam aber kontinuierlich mit der Bodenarbeit. Wenn Du merkst, daß Dein Pferd ein wenig Vertrauen zu Dir gefasst hat, dann würde ich erst aufsitzen. Beschäftige Dich aber täglich mit ihm, 20 Minuten sollten am Anfang reichen. Gehe mit ihm spazieren und setze Dich einfach mal mit auf die Koppel. Viel Erfolg beim Kennenlernen.....

Danke recht herzlich für´s Sternchen....

0

Es kann auch sein, dass er nicht wie von den Verkäufern natürlich gesagt, so super geritten ist. Viele Pferde werden so geritten, oft nicht grade einfühlsam, dass sie gut verkauft werden und dann ist der weitere Werdegang den Vorbesitzern total egal. Profitgier auf Kosten der Pferde! Wir hatten mal eine Stute, die von einem Händler kam und auch beim Vorreiten in einem Verkaufsvideo gut wirkte ( allerdings nur auf der rechten Hand) Die Käuferin musste dann schnell feststellen, dass das Pferd total traumatisiert war und auf der linken Hand schon beim Longieren total panisch und ungehalten war, sobald man nur die Longe am Gebiss fest machte. Sie wurde so gearbeitet, dass sie auf einer Hand gut lief und dafür brutal abgerichtet. Lass einen erfahrenen Bereiter dir helfen. Dein Pferd hat bei dir schon die Erfahrung gemacht, dass es mit seinem Verhalten gewinnt und so wirst du es sehr schwer haben. Liebe Grüße, IrmaAA

Also, als allererstes musst Du sicherstellen das er keine Gesundheitlichen Probleme hat. Hast Du ihn vom TA checken lassen? Dann sollte natürlich Sattel, Trense und alles was am Pferd verwendet wird auch "passen"! Gebt euch beiden Zeit, es ist nicht nur neu für Dich, sondern auch für Dein Pferd, hat er vielleicht mit der Halle ein Problem? Hast Du es woanders schon mal probiert? Und noch was, die sogenannten Pferdeflüsterer sind nicht alle Scharlatane, es gibt unglaublich gute darunter!!!!

Wie lernt man Jockey zu werden?

Hi Leute

Ich reite schon sehr lange abber nur tressur .

Wie lerne ich die Technik ... von einem Rennreiter

Danke :)

...zur Frage

Zirkuslektionen ohne Leckerlies?

Hallo ich wollte mit meinem Pferd zur Abwechslung mal ein bisschen Zirkuslektionen machen. Nichts großes nur so kleine Dinge dass er mal was anderes in den Kopf kriegt. Wollte mit dem Plié anfangen und musste überascht feststellen: Mein Pferd interessiert sich keinen Deut für Leckerlies- bis jetzt jetzt hat er noch nie welche gekriegt und wenn dann nur wenn ers direkt vor der schnauze hatte - dann frisst er sie auch aber er folgt ihnen Zum Beispiel nicht mit dem Kopf.

Hatte bis jetzt immer nur Pferde denen ich grade das Plié mit Leckerlies beigebracht habe. Beim Kompliment bin ich dann meist auf Clicker umgestiegen.

nun meine Frage: Wie kann ich ihn anders als mit Leckerlie zum Plié ermuntern? Da er ja den Kopf dafür überhaupt erstmal runternehmen muss finde ich das mit clicker schwierig.

Das einzige worauf er wirklich " steht" ist sein Kraftfutter - Hafer mit Mineralfutter, und karotten und Äpfeln mit einem Schuss Öl für den fellwechsel da ist er ganz verückt drauf. da rennt er mir immer bald aus der box um dran zu kommen, aber ich scheuch ihn da weg.

...zur Frage

Vertrauen und Training von Reitbeteiligung aufbauen?

Hallo,

ich habe seit ca. 2 Monaten eine Reitbeteiligung und mache nun meine ersten Erfahrungen in diesem Bereich. Ich verstehe mich super mit den Besitzern und das Pferdchen ist super lieb. Nur habe ich das Gefühl dass ich ihn unterfordere... Er (Haflinger, 16Jahre alt) ging früher oft Turniere und auch heute noch gelegentlich. Ich bin 6 Jahre Western geritten, allerdings seit 7 Jahren nur noch Englisch... Dementsprechend bin ich nun beim western raus. Hat jemand vielleicht Ideen was ich mit ihm machen könnte? Nur in der Halle rumtraben ist nichts für ihn... Hat auch ordentlich Feuer im Pobbes... Und ich bin beim Westernreiten zu weit raus um zu wissen welche Übungen ihn und mich beschäftigen können... Ich würde mich sehr über eure Vorschläge freuen... Auch über vorgeschlagene Vertrauensübungen freue ich mich... LG

...zur Frage

Mehr Kopfarbeit fürs Pferd

Hallo zusammen! Ich wollte mal fragen, ob euch ein paar sinnvolle und geistig fordernde Aufgaben o. Lektionen vom Boden aus einfallen? Ich hab schon viel probiert, aber irgendwie scheint ihn alles zu langweilen... Obwohl ich selbst mit Motivation an die Sache rangehe. Z.B. Führübungen: Langsamer, schneller, stehen bleiben, rückwärtsrichten, Vorhandwendung, weichen ohne Berührung nur durch zeigen, etc. Bei allem macht er den Eindruck als würde er gleich sagen: Ja okay... Dann geh ich halt jetzt rückwärts. Ich denke er versteht nicht was das soll und für was, obwohl ich ihn immer lobe wenn er etwas gut macht.

Wollte auch Zirzensik machen, hab auch schon ein Buch. Aber da klappt schon die erste Übung nicht. Ich will ihm den Spanischen Gruß bzw. spanischen Schritt beibringen. Erster Schritt laut Buch: Bein solange vorsichtig mit einer Gerte antippen, bis er mal das Bein hebt. Dann Kommando und loooooben. Nur leider mag er das überhaupt nicht, wenn ich ihn an dem Bein antippe. Er wurde noch nie "verprügelt" mit der Gerte, drum verstehe ich es nicht warum er dann immer die Ohren anlegt und nach der Gerte schnappt. Ich peitsche ihm jetzt auch nicht die Beine aus xD Also ganz vorsichtig tippen, aber er mag es nicht... Und da ist es ihm völlig egal, ob das jetzt eine Gerte oder ein sonstiger Stock ist.

Könnt ihr mir vielleicht Tips geben, oder noch mehr geistig fordernde Aufgaben?

Danke euch!! :)

...zur Frage

Pferd läuft rückwärts

Hallo, ich reite erst seit gut einem Jahr und mache bestimmt noch viele Fehler. Letzten Freitag durfte ich das erste Mal alleine ins Gelände. Aber bereits beim losreiten gab es die ersten Meinungsverschiedenheiten. Bina wollte partout nicht vorwärts gehen und lief mehrere Male rückwärts, so lange bis wir fast mit der Rückhand in ein parkiertes Auto liefen.

Ich bin mir nun nich sicher ob ich dies durch Fehlverhalten ausgelöst habe oder ob sie einfach ihren Kopf durchsetzen wollte. Habe bereits im Internet geschaut aber leider ist das für mich ziemliches Fachchinesisch.

Mit den Beinen habe ich getrieben und die Zügel hatte ich normal aufgenommen. Als sie dann rückwärts ging habe ich die Zügel verkürzt und weiter getrieben, ich muss zugeben dass ich auch etwas Angst hatte da sie auch leicht gebuckelt hat. Ich lies sie dann ein paar Sekunden in die andere Richtung gehen und habe gewendet, dies im gesamten vier Mal und zuletzt ist sie dann doch endlich los gelaufen und wir hatte doch noch einen schönen Ausritt.

Habe ich mich korrekt verhalten oder hätte ich ihr mehr Zügel geben sollen? Ich hatte beides ausprobiert sie ging aber einfach rückwärts.

Danke für Eure Antworten.

Grüessli

...zur Frage

Welches Gebiss eignet sich für mein Pferd?

Meine Stute wurde letzte Woche das erste mal nach 2 jahren geritten, generell das erste mal von mir und ich habe direkt gemerkt dass ihr das Gebiss garnicht passt

sie hat grade eine einfach gebrochene Trense nun hat sie aber beim reiten öfters versucht sich zu entziehen obwohl die Zügel ganz locker waren (da sie sich erstmal nur ein paar runden schritt wieder an Reiter etc gewöhnen wollte) ich würde mal behaupten ich habe eine recht ruhige, sanfte Hand und würde wirklich nie mit Absicht am Zügel rucken oderso

ich denke mal dass sie sich auch generell erstmal wieder an Zügel und alles gewöhnen muss aber trotzdem ist sie momentan mit dem Gebiss einfach nicht zufrieden

jedenfalls hatte ich überlegt auf das stübben golden Wings (doppelt gebrochen) umzusteigen da dies ja sehr sehr gut auch von jungen Pferden angenommen wird soweit ich gehört habe

was fällt euch noch so ein für empfindliche/zickige Ponys womit ihr gute Erfahrungen gemacht habt ?

und ja natürlich ist sie durchgecheckt und bekommt regelmässig die zähne gemacht :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?