Pferd weigert sich zu springen. Was kann ich da tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hast du schon versucht Sprünge aus dem Trab in die dressurarbeit mit ein zu bauen?

Du beschäftigst sie weiter und reitest nebenbei über den kleinen Sprung, nur niedriges cavaletti reicht ja am Anfang, höher gehen kannst du ja immer. Wichtig sie danach weiterzu beschäftigen und dein reiten nicht zu verändern auch wenn du auf den Sprung zu reitest.

Im Vorfeld könntest du viele tempounterschiede reiten und Übergänge, damit sie aufmerksam ist und sich auf dich konzentriert und dran ist.

Wenn es nichts hilft würde ich es erstmal lassen mit dem Springen, war sie unterm Sattel schon immer so bei Sprüngen? Weil es gibt auch Pferde die wurden nie ausgebildet im Springen, oder sie haben echt einfach keinen Spaß dran. Noch eine Möglichkeit wäre, die ich dir echt empfehlen würde anstatt da jetzt noch viel länger selbst rumzutrainieren, was das Verhalten evtl noch intensiver und gefestigter macht, lasse einen Profi auf dein Pferd. Jemanden der Erfahrung hat und zB auch Springpferde selbst ausbildet. Der Profi kann deinem Pferd weiterhelfen und vorallem dir auch sagen woran du bei ihr bist, welche Ursachen das haben könnte und vorallem wie du es behebst und weiterreitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum regelst du das Problem nicht in Zusammenarbeit mit deinem Reitlehrer. Reitlehrer sind doch dazu da in solchen Situationen ein zu greifen und sinnvolle Tips zu geben.

Ohne dich, das Pferd und die Springsitation zu kennen und deine und die Fähigkeiten deines Pferdes einschätzen zu können, wird dir niemand sinnvoll weiterhelfen können.

(Ist jetzt nicht böse gemeint, aber da immer alle so stolz darauf sind, dass ihr Pferd auf A Niveau läuft. Das ist ein Ausbildungsstand den jedes Pferd haben sollte das korrekt nach der Skala der Ausbildung geritten und ausgebildet wurde. Jedes normale Reitpferd sollte problemlos durch eine A Dressur kommen, sonst ist in seiner Ausbildung irgendwas schief gelaufen. - Im A Bereich sind die Anforderungen die an Pferd und Reiter gestellt werden relativ einfach und simpel.)

Korrektes Springen hat nichts mit Höhe zu tun, selbst derjenige der über eine Stange oder ein Cavaletti Gallopiert/Springt kann etliche Fehler machen.

(Es ist in vielen Fällen von losrennenden, unsicheren Pferden das Problem, dass das Pferd vom Reiter alleine gelassen oder übermäßig doll unterstützt wird. Es wird dann entweder einfach irgendwie Richtung Sprung geritten und soll den Rest alleine machen oder wird so vom Reiter bestimmt und unter Druck gesetzt dass es gar nicht weiß was es eigentlich soll. Es wird schon irgendwie über den Sprung kommen, egal wie. - Das hat allerdings nichts mit Springen zu tun.).

Ziehe bitte deinen Reitlehrer zu Rate und lasse dir vernünftige und sinnvoll aufgebaute Springstunden geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

zu deinem Problem....vielleicht ist deinem Pferd irgendwann etwas passiert bzw es hat vielleicht schlechte Erfahrung mit Hindernissen.

Also wenn es so ist ist es eigentlich ganz einfach zu erkennen...naja...dein Pferd möchte nicht springen...achte mal  auf die Mimik( also ob es die Augen weitet und die Ohren zurücklegt usw.)

Alsoo...die Angst von Hindernissen zu nehmen ist ja nicht gerade einfach aber es wird klappen du brauchst nur Geduld.

Du kannst ja als erstes ja eine einfache Stange auf den Boden legen und schauen wie es reagiert wenn es Angst hat darfst du ja NICHT am Strick zerren oder es drängen und AUFGARKEINNEN FALL die Gerte zur Hilfe nehmen!!!!Denn dann folgt es dir aus Angst und nicht aus vertrauen.Also rede gut auf deine(n) Süße(n) ein und belohne es danach mit Einem Leckerlie...aber verwöhne es nicht zuuu sehr.

Wenn es das problemlos hinkriegt dann kannst du mal zwei Stangen auf den Boden legen und es Versuchen...und immer wieder.

Nach einer Weile wird es dies auch hinbekommen:-)

Dann kannst du ja ein Level aufsteigen...also damit mein ich dass du die Stange EIN BISSCHEN höher legen kannst und es wieder und wieder versuchen...aber du darfst es nicht bedrängen,wie gesagt...du brauchst Geduld und das Pferd braucht Vertrauen zu dir.

Und dann immer so weiter.Aber es braucht seine Zeit.-)

Also auch wenn es keine Angst hätte würde dies nicht schaden.

Und das Niveu immer erwitern aber du solltest drauf achten dass es deinem Pferd nicht zu langweilig wird...also sei kreativ und probiers aus...und wenn es oft will und dann auf einmal nicht,dann nicht die Nerven verlieren.Das braucht seine Zeit:-)

Also Viel Glük euch beiden und natürlich viel Spaß!:-)

LG Catlove

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich muss NanaHu zu 100 % recht geben. 

Beim Reiten/Springen gehts um das Zusammenspiel von Pferd und Reiter. Das muss man sehen, alleine aufgrund von Beschreibungen (die noch dazu auch falsch sein können, weil der Reiter nicht exakt genug beschreibt, eine Kleinigkeit nicht schildert, die er für unwichtig hält, die aber für die Lösung des Problems maßgeblich wäre etc.

Die Beschreibung des eigenen Könnens oder des Ausbildungsstandes des Pferdes ist da meiner Meinung nach völlig unheblich. Was nützt ein Pferd, was höher ausgebildet ist, wenn man es selber nicht "rausreiten" kann. 

Frag den Reitlehrer deines Vertrauens und nimm dort Unterricht. Anders wirst du das Problem nicht wirklich auf Dauer lösen können. Möglicherweise stößt du zwar im Internet auf den einen oder anderen Tipp, der auf den ersten Blick Abhilfe schafft, aber dann möglicherweise neue Probleme entstehen lässt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sattel kontrollieren, Zaum kontrollieren, Schmerzen generell ausschließen, kompetenten Trainer vor Ort zu Ratenziehen.

(So lassen sich schon viele Probleme lösen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da stimmt leider nichts, Geschwindigkeit, Schritte, Absprung. Es mag auch grundsätzlich an den Basics liegen, den Cavalettis sind keine Sprünge. ein Pferd mit 165 cm läuft da drüber. und das muss zunächst geübt werden, dann auch mit einer Anreihung von Cavalettis oder im Zirkel. Wenn diese Basics sicher sind wage dich wieder an ein Hindernis, reite es immer aus der Wendung an und nach dem Sprung wende ab. Finde die Gleichmäßigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht mal den rücken kontrollieren lassen und nochmal von ganz vorne anfangen

Oder es lassen vielleicht hat es keinen Spaß daran solche pferde gibt es auch die haben dann mehr spass an bodenarbeit oder Dressur

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?