Pferd weigert sich von der Koppel zu gehen...

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

also wenn er genug Futter bekommt und er sich in der Herde wohl fühlt und es ihm sonst gut geht ist es einfach eine Unmanie von ihm. Er will einfach nicht von der dicken leckeren Wiese. Vielleicht macht ihm auch die Arbeit mit dir nicht besonders viel Spass. Ich habe viel mit schwierigen Pferden gearbeitet, wo auch dieses Problem auftritt. Was hilft ist: ruf ihn und wenn er sich dir zuwendet, dann sprich mit ihm 2. Wenn du bei ihm bist,streichel ihn und gib ihm ne Möhre oder ein leckerchen und dann geh einfach wieder!! Also OHNE dein Pferd!Das machst du ein paar mal und nicht nur einen Tag lang. 3. Dann wenn das gut klappt, kommst du und rufst ihn wieder, belohnst ihn, ziehst ihm das Halfter an, streichelst ihn und wenn er das brav macht ziehst du ihm das einfach wieder aus und gehst! 4. Du machst das selbe wie in drei beschrieben, allerdings nimmst du ihn dann mit von der Koppel runter, wenn das gut klappt, wird er vor der Koppel gestreichelt etc und dann ohne ihn zu reiten, stellst du ihn wieder auf die Weide und gib ihm was wenn du ihm das Halfter ausgezogen hast, damit er lernt zu warten. 5. Und wenn du das geschafft hast, mach es genauso wie in 4 nur das du ihn dann reitest, aber es sollte ihm Spass machen! Und dann genauso wie vorher, belohnen erst Halfter ab und dann gehen lassen.

Das hört sich lang an und das Pferd wird sich sehr wundern erstmal. Aber das Problem ist wahrscheinlich einfach, dass da keine genügende Bindung besteht und die Wiese viel mehr spass macht als das was du zu bieten hast. Deshalb zahlt sich diese Prozedur auf dauer aus. Dauert ca 4-5 Tage.

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CindySandro
04.10.2010, 12:43

Danke, die Antwort ist echt gut. Das Ding ist nur: Er trägt immer ein Halfter, er kommt immer wenn ich ihn rufe, manchmal wiehert oder schnaubt er sogar, kuscheln tut er immer mit mir & beim reiten merkt man dass es ihm Spaß macht, er schnaubt, geht fleißig voran & hört sehr gut... Wenn ihm was keinen Spaß macht macht er nur Blödsinn wie seinen Vordermann in Hintern beißen oder so, das aber nur wenn wir wirklich lange unterwegs waren & hatte das bisher nur ein einziges Mal... Beim putzen & so kuscheln wir auch sehr viel, reden tue ich auch immer mit ihm weil er mehr auf Stimme als auf alles andere reagiert...

0

wie wärs denn wenn du mal jetzt nur beim führen von der weide ein 2. pferd mitnimmst .. manchmal klappt es dann besser weil er/sie die weide nicht alleine verlassen muss.. !?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er macht das erst seit dem die Koppel gewechselt wurde?? Kriegt er genügend Futter?? Jetzt wo das Gras langsamer / kaum mehr wächst wird wieder mehr mit Heu zugefüttert. Manche Leute übersehen das und die Pferde fressen dann die Grasnarbe ab (Vorsicht Sandkolikgefahr!) Außerdem ist es wieder kühler, da werden viele Pferde etwas munterer. Täglich Bewegung kann helfen und immer schön konsequent bleiben. Da er es erst seit kurzem macht würde ich jetzt nicht die üblichen Erziehungssachen (Bodenarbeit usw) empfehlen sondern nach der Ursache suchen. Weidekumpel vielleicht gewechselt, Stuten rossig, Futter, Übermut wegen Futterumstellung/Wetter ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CindySandro
04.10.2010, 11:47

Die andere Koppel war komplett abgegrast, die auf der er jetzt steht hat noch sehr, sehr hohes Gras. Außerdem bekommt er wie oben geschrieben beim putzen Heu & nach dem reiten ebenfalls + Hafer. Er steht mit denen auf der Koppel mit denen er schon immer zusammen steht, alle anderen Pferde sind wie immer, nur er spinnt.

0

der will auf seine alte weide!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CindySandro
04.10.2010, 11:45

Wenn man keine Ahnung hat sollte man am besten keine Antworten schreibe...

0

Was möchtest Du wissen?