Pferd wehrt sich gegen meine hilfen in der abteilung/Läuft den anderen hinterher

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst versuchen sie dir ins Gebiss zu treiben, dass sie nicht mehr dagegen drückt! Dabei nimmst du die Zügel auf und treibst mit den Beinen (falls nötig auch mit Gerte, dann aber nicht zu viel!). Wenn du spürst, dass sie den Rücken hebt und weich im Maul wird, ist es richtig. Kann aber einige Runden dauern, je nach Pferd und richtiger, präziser Ausführung des Reiters. Und wichtig: immer die Beine dran lassen und nicht zu viel im Maul ziehen da sie dir sonst hinter die Senkrechte kommt! Hoffe das hilft dir das nächste mal :) viel Glück und Spaß weiterhin :) LG simplyAprincess

Bei sowas am besten sofort in eine enge Wendung, also eine Volte reiten. Wenn du beide Zügel so aufnimmst, dass sie nicht schlackern oder durchhängen und mit deinen Schenkeln dran bist kann sie dir gar nicht wegrennen. Leite die Wendung mit dem äußeren Zügel ein, indem du ihn an ihren Hals drückst, niemals am inneren Zügel ziehen. Du musst mit deinem Sitz richtig gut an ihr dran bleiben, das geht z.B. nicht beim leichttraben. Ab und zu anhalten un rückwärts richten hilft auch. Und ein Pferd kann auch während es lkäuft äppeln. In einer Abteilung lernt man vielleicht, wie man die einzelnen Gangarten aussitzt, aber richtig reiten lernt man so nicht.

Huhu,

entweder liegt es daran, dass du wirklich noch nicht so erfahren bist, und das Pferd das einfach merkt und dich ignoriert hat, weil du ihm keine Führung gibst. Erkennt das Pferd Unsicherheit, entscheidet es als Fluchttier lieber selber und möchte schnell wieder zu seiner Herde.

Es kann aber auch sein, dass du es mit einem feiner ausgebildeten Pferd geschafft hättest, aber in dieser Reitschule die Schulpferde einfach nur mega abgestumpft sind und nur gewohnt sind, mit Nase am Popo vom anderen Pferd zu laufen ... Dann würde ich die Reitschule wechseln, denn da lernst du sonst nichts.

das Pferd weiß ganz genau wo es hingeht.

Nimm die Zügel mal kurz treib den gaul vorwärts und schau schon frühzeitig dahin wo di hin möchtetst, dann stellt sich das geweicht und der schenkel meinstens von selbst.

Du kannst dann, wenn das Pferd immer noch wegdriften sollte den schenkel ran nehmen und die gerte nach außen an die schulter. Gib mit der inneren Hand leichte paraden, also immer leichte impule geben, so als ob du einen Schwamm ausdrücken würdest, dann sollte das pferd den Kopf eigentlich rum und runter machen.

Mach das ganze erstmahl im Schritt, geh einen kleinen zirkel und wwerde dann immer größer. Mach das sloange bis das pferd verstanden das du dich nicht verarschen lässt. Lob es geh dann ganze bahn oder in der abteilung und dann kannst du das ganze später im Trab nochmal machen. Slonage bis das auch hier klappt. Wenn du dich einmal durchgeszt hast, dann solte es ab da an immer klappen.

Was möchtest Du wissen?