Pferd wätzt Mähne. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

begutachtung durch einen tierarzt wär sinnvoll - ekzem, hautpilz, milben - übrigens: hat das shetty dasselbe problem?

gerade dunkle pferde können im sommer probleme mit sonnenbrand bekommen...

stehen die beiden nun in einer koppel mit sand oder in einem offenstall?

wie wird gefüttert? die pferde müssen zum fressen voneinander getrennt werden, damit jedes das bekommt was es braucht (shetties benötigen zb. anderes heu als grosspferde...)

ansonsten hört sich das nach einem lezitinmangel an, einer vergiftung oder einem mineralstoffmangel an, - jedenfalls, wenn die oben genannten probleme auszuschliessen sind... - wie sieht das fell der stute aus? wie ist die struktur des langhaars? ist der schweif mit betroffen? wie oft wird der paddock "entknödelt"? wie oft wird der sand gewechselt? was fütterst du? bekommen die pferde brunnenwasser? wenn ja - ist das wasser auf nitrat, bzw blei getestet? wie ist das paddock eingezäunt? alles, was zink, blei oder kupfer enthält, entfernen (zinkwanne zum trinken?) salzstein vorhanden?

gruss pony

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sommerekzem oder Parasitenbefall, würde ich schätzen. Mein Wallach wird immer von Herbstgrasmilben heimgesucht. Ich glaub, die heißen HERBSTgrasmilben, weil sie im Herbst endlich wieder weg sind. Ab April / Mai ärgern sie die Pferde. Den einen sitzen sie am Kopf, den anderen in den Fesselbeugen, den nächsten am Schweifansatz oder am Mähnenkamm.

Als erste Maßnahme hilft Ölen schonmal, weil es den Juckreiz lindert, jedoch wüsste ich von Olivenöl nichts. Ich reibe immer mit Hautöl für Pferde (verwende ich übrigens für mich auch) richtig fest ein, massiere es bis unten. Beim Pinseln hätte ich Sorge, zu oberflächlich zu bleiben.

Bekommt man es nicht in Griff, sollte mal der Tierarzt schauen. Meine Tierärztin hat ihrer Stute übrigens dieses Jahr das Parasitenmittel für Hunde gegeben. Hilft besser als das für Pferde, meinte sie. Das blöde ist nur, dass sie das beim Patienten nicht dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt auch für mich nach Sommerekzem. Dein Pferd ist allergisch auf die Kribbelmücke, diese fliegt eben nur im Frühjahr und Sommer und macht hochgradige Allergiker wahnsinnig. Hilfe gibt es hier vom Tierarzt, hat er die Erkrankung diagnostiziert, frage ihn nach der Pilzimpfung. Sie hat bei vielen den Nebeneffekt die Allergie ab zu schwächen oder gar verschwinden zu lassen. Ansonsten hast du jetzt ein sehr Pflege intensives Pferd das du mit Salben, Sprühmitteln und waschen vor den Insekten schützen musst. Es gibt auch Decken für Allergiker, allerdings weiß ich nicht ob euer Shetty die drauf lässt :) Ansonsten habe ich hier noch einen Hilfreichen Link für dich http://www.reit-lehre.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
09.10.2011, 22:25

die sogenannte kriebelmücke sondert beim stich/saugen ein gift ab, das zu etwa hühnereigrossen, roten, schmerzenden beulen führt. - übrigens auch beim menschen - und auch ohne, dass man dagegen allergisch ist gibts dann probleme - beim menschen mehr als beim pferd... zum mähnescheuern führt das jedenfalls nicht...

0

Hört sich auch für mich wie schon gesagt nach Sommerekzem an. Das kann plötzlich auftreten und kann auch durch Stress ausgelöst werden, vllt war es für deine Stute eine große Umstellung für sie, die auch mit Stress verbunden war.

Es gibt eine Pilzimpfung vom Tierarzt. Zudem kannst du noch vom Krämer die Equidoux Tinktur kaufen, die hilft gut gegen Mähnen- und Schweifscheuern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat zwar nichts mit der Mähne zu tun, aber mit dem Rest des Fells. Habt Ihr sie Regelmäßig entwurmt?

Was die Mähne angeht, den Mähnenkamm mal ordentlich mit einem milden Shampoo waschen, sehr sehr Gründlich wieder ausspühlen. Gegen das Scheuern hilft auch das Bio Hautöl von Leovet ganz gut.

Ist das Pferd Ekzemer solltest du dir eine Ekzemerdecke mit Halsteil beorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes muss die einmal vom TA untersucht werden, ob die Parasiten (Haarlinge, Würmer usw.) hat. Mangelerscheinungen kann man nur über ein großes Blutbild feststellen.

Olivenöl gehört nicht ans Pferd, das wird nur ranzig, lockt Insekten an und das Pferd hat wirklich einen Grund sich zu scheuern!

Es gibt für Pferde spezielle Mähnensprays oder man kann auch Klettenwurzel-Haaröl nehmen, aber keine verderblichen Nahrungsmittel wie Olivenöl.

Dein Pferd kann auch ein Ekzemer sein, den Du in einer gnitzenfreien Gegend gekauft und nun in eine Gegend mit ekzemauslösenden Gnitzen gestellt hast...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum fragst du nicht mal eine Tierarzt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hört sich nach einem Sommerekzem an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?