Pferd vom Pferdemarkt?

3 Antworten

Hallo,

bei einem Pferdekauf vom Pferdemarkt muss man nicht nur Pferdeerfahrung oder tierärztliche Erfahrung sondern auch kaufmännische Erfahrung mitbringen. Bei Pferdemärkten wird wirklich viel betrogen. Meistens sind es Händler die dort ihre Pferde anbieten und ihr ganzes Leben lang sich nur mit dem Pferdehandel beschäftigt haben. Um auf Pferdemärkten zu kaufen muss man schon eine erfahrene Person dabei haben.

Ein Tipp noch: kaufe niemals ein Pferd aus Mitleid...

Ich finde die Idee super aber Man muss für sowas echt Mega Erfahrung haben weil man dort echt übers Ohr gehauen wird (teilweise) nimm dir doch jemanden mit der sich da auskennt oder gehe mal zum Tierarzt und lass dich da beraten manchmal wissen die worauf man achten sollte nicht das du ein krankes Pferd kauft's außerdem als kleiner Tipp ich würde da ohne Emotionen hingehen weil es dir schwerfallen wird die ganzen Pferde zusehen und du solltest genau wissen was du haben willst (suchst) lg lotti

Danke für deine Antwort!Meine beiden Eltern sind Tierärzte allerdings für Haustiere!Mein Vater hatte als er jung war selber ein Pferd und war früher auch Pferdetierarzt!Ist das okay ?

0

Ja ich denke schon aber ich glaube es ist trotzdem wichtig sich zu erkundigen (Internet und co) was bei sowas wichtig ist.

1

Ich würde den Pferdemarkt nicht unbedingt unterstützen. Wenn es dir nicht wichtig ist, ob du drauf reiten kannst ist es aber eine gute Möglichkeit, einem Pferd ein neues schönes Leben zu schenken oder auch eins vom Tierschutz zu holen wäre eine gute Option. Am besten, du nimmst beim Kauf auch einen Tierarzt mit, der dir sagen kann, was dann auf dich zukommen kann an Tierarztkosten, wenn es dem Pferd nicht gut geht. Natürlich gibt es dort auch kerngesunde Pferde.

Pferdemarkt oder "Schlachtpferderettung"?

Hallo, vorab: Es geht nicht um alte Pferde, die ihr Gnadenbrot bekommen sollen sondern wirklich noch arbeitsfähige Tiere. Es ergibt keinen Sinn, Tiere die aufgrund von Beschwerden beim Schlachter sind freizukaufen und somit ihr Leid zu verlängern - ob Arthrose oder Sehnenschaden, sowas eben. Ich weiß auch, dass eigentlich Pferde nicht vom Schlachter gekauft werden dürfen - was den Schlachthof betritt darf meines Wissens nach gar nicht mehr lebend wieder verlassen. Allerdings höre ich immer wieder, dass es ausrangierte, teilweise 12-16 jährige fitte Turnierpferde gibt, die noch für den Freizeitsport gut wären, allerdings vorschnell an den Schlachter gegeben werden. Genauso mit Vollblütern, die zu langsam sind - oder ist das tatsächlich eher in den USA der Fall? Genauso mit Noriker-, Haflinger- und Freibergerfohlen. Allerdings dauert es mir da etwas "zu lange" und mit Fohlenaufzucht kenne ich mich ehrlich gesagt noch nicht aus.

Ich suche eigentlich nach Organisationen, die eben solche Pferde aufnehmen und weitervermitteln, oder "Zwischenhändler". Gibt es andere Möglichkeiten, an noch reitbare Pferde zu kommen, denen sonst (aufgrund von Käufermangel etc.) der Schlachter bevorstehen würde?

Meine zweite Frage bezieht sich auf Pferdemärkte. Ich war bisher auf einem, der mir nicht gefallen hat, und höre auch im Internet nur schlechtes. Die Pferde teilweise ungesund, mit Schäden, nicht mehr reitbar, viel zu alt. Hat jemand gute Erfahrung gemacht mit Pferdemärkten und wenn ja, wo? Oder soll ich am besten komplett die Finger davon lassen, weil das doch Tierquälerei wäre?

Ich hatte bereits genug Reitbeteiligungen, eigene Pferde und Erfahrungen mit Einstellerpferden, die alle unterschiedlichen "Ursprungs" waren, und bin deshalb eigentlich recht offen. Ich möchte diesmal kein "perfektes" Pferd vom Züchter, und von privat gibts im Umkreis nichts was mich umhaut, und die anderen Möglichkeiten haben einfach mein Interesse geweckt.

Würde mich über Antworten freuen, wenn jemand was weiß oder Organisationen kennt die Pferde vermitteln und denen es nicht nur um Profit geht, immer her damit. Gibt ja leider immer schwarze Schafe. Liebe Grüße & Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?