Pferd verhält sich komisch. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vieles wurde schon genannt. 

Mir fiel spontan ein - eine Ohrenentzündung, oder Insekten/ Parasiten im Ohr. Das kann auch zu enormem Schütteln führen genauso wie die Entzündung des Nackenbandes. Das Pferd muss ich beim Wälzen dafür nur mal blöd den Kopf angeschlagen haben. In diesem Fall braucht Dein Pferd einen versierten Tierarzt und entsprechende Medikamentierung.

Die Stute meiner Tochter zeigt Anzeichen von Headshaking und ist zusätzlich super empfindlich was Fliegen und Co betrifft. (So haben wir sie damals schon bekommen) Fliegendecke und  Fliegenohren werden zu Hoch-Zeiten dann obligat, dazu wird sie mit einer speziellen Trense geritten, die den Bereich hinter den Ohren ausspart - so etwas gibt es von Stübben, oder wie in unserem Fall von D' ion. Seitdem ist sie sehr zufrieden auch unter der Arbeit.

Was das Rumspacken Deines Wallachs angeht, so wird Dir nicht anderes übrig bleiben, als ihn zu beobachten, heraus zu finden, was alles Auslöser für`s Rumspacken sind und diese versuchen abzustellen, ihm Linderung verschaffen (Fliegendecke/ Fliegenohren) und medizinisch alles auszuschließen.

Auch ein Fliegen-empfindliches Pferd braucht Auslauf, Weidegang, Paddock, Artgenossen. Optimiere seine Haltung und zieh einen TA zu Rate, der Dir wirklich hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paynetrain03
08.08.2016, 16:25

vielen Dank für die ausführliche schnelle Antwort. Ist die Stübben Trense beim Turnier eigentlich erlaubt? Wie ist das wenn man dann wieder eine normale Trense benutzt? das wäre mal interessant auszuprobieren ob es im genick zwickt..

0

Hallo, 

es könnte zum einen auf die Theorie von Urlewas zutreffen. An den Fliegen, Bremsen und co. allein wird das nicht liegen. 

Andererseits im Zusammenhang mit dem Radau, was er in der Box macht, kann es auch sein das er nicht genügend ausgelastet ist. Boxenhaltung ist für ein Lauf - und Herdentier nun mal nicht optimal. Du solltest dir mal Gedanken über einen Wechsel in einen Offen - oder Aktivstall machen. Wenn der Tierarzt keine Sehnen - oder Nervenprobleme findet, dann sollte das unbedingt umgesetzt werden. Dann wird grundsätzlich das die Ursache sein. 

Ansonsten sollte statt der Heuraufe ein engmaschiges Heunetz in jedem Fall rein gehängt werden. Das Heu vom Boden aufnehmen ist sinnfrei bis ungesund. Zudem hat dein Pferd dann noch weniger Beschäftigung in der Box.

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxCamarguexx
08.08.2016, 10:57

Frage: Wieso ist es sinnfrei und ungesund das Heu vom Boden aufzunehmen? Das ist die natürlichste Fresshaltung für ein Pferd (von sauberem und befestigtem Boden gehe ich jetzt mal aus).

1
Kommentar von paynetrain03
08.08.2016, 16:18

Er könnte jeden Tag auf die Koppel aber das will er nicht. Er tobt stundenlang vorm Tor hin und her bis er rein darf:/ Er kam vorher aus einem Stall mit mehr "Ruhe". Da wo ich ihn stehen habe ist immer was los. Könnte ihm das zu stressig sein? zwar ist er schon 8 monate da zum einleben..aber man kann nicht hinein schauen oder?

0

Also meine Stute ist eine Headshakerin und reagiert ganz extrem auf Insekten. Hört sich ähnlich an wie bei deinem Wallach. Sie rastet regelrecht aus, schlägt stundenlang (!) mit dem Kopf und ist sehr nervös. Bei ihr kommt das meist auch ganz plötzlich und aus heiterem Himmel. Sie muss, wenn die Insektenzeit ist, IMMER eine Fliegenmaske mit Nasenteil auf haben. So steht sie dann meist ganz ruhig. Manche benötigen auch eine Fliegendecke.


Allerdings hört es sich bei dir etwas anders an, da du sagst er macht das bei der Arbeit und nicht in der Box... Meine Stute macht das halt überall. Wie ist es auf der Weide?

Wie sieht die Haltung denn allgemein aus? Vielleicht ist er einfach nur nicht ausgelastet? Und muss zu viel stehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich könnte mir vorstellen, dass er irgendein ganz anderes Problem hat, wo ihm dann ein Mückenstich voll den Rest gibt. Eine Entzündung in einem Nerv, Band oder Sehne...

Und wenn dann da auch noch die Plaggeister drauf sitzen und pieksen, geht nichts mehr. Bin kein Tierarzt, aber " das Pferd st such nur ein Mensch" 😉, und mir ging es schon so mit  einem Tennisarm.

Ist halt nur mal eine Idee, woran es liegen  k ö n n t e.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paynetrain03
08.08.2016, 08:20

Daran hab ich gar nicht gedacht, stimmt das wäre eine Idee! vielen lieben dank

1

nahezu gleiches verhalten bei meinen kreusbraven Haffi:

 Ursache: Dasselbremsen !!!

guck mal, ob ihr welche habt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paynetrain03
08.08.2016, 16:15

Oh wie erkenne ich die?

0

Vielleicht deshalb, weil sich Menschen alles zu ihrem Nutzen machen.
Mal daran gedacht, dass Pferde kein eigenes Leben führen dürfen, nur weil wir sie als Nutztiere "halten"?

Wir Menschen werden auch nicht so herumdkrigiert und dürfen Frei unsere Meinung äußern..

Pferde nicht so..

Ich hoffe du verstehst wie arm es Pferden geht !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dumpii
07.08.2016, 20:56

herumdirigiert*

0
Kommentar von Urlewas
07.08.2016, 23:28

Ich denke, ich werde mehr herumdirigiert als manches Pferd.

1

Was möchtest Du wissen?