Pferd unter kontrolle bekommen?!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würd ma sagen deine RB muss sich mal ordentlich durchsetzen, so wie du. Oder schafft sie das nicht ? Sonst probiert doch mal aus, 2,3 hufschlag, volten und zirkel (ohne hufschlag zu berühren) und tastet euch langsam an die ecke ran ...

nee das ist ja das problem sie schafft es nicht sich einfach mal richtig durch zusetzen. Und das mit dem 2,3 Hufschlag haben wir alles schon durch dann hat es auch für dieses eine mal geklappt aber als sie dann das nächste malin die halle gegangen ist und es wieder auf diese art gemacht hat, hat es nicht mehr geklappt.

0
@HelloKitty29

Dann ist es wohl respektproblem ... Mein pferd hat auch alles brav gemacht, außer rückwärts zu gehen, da ist denn richtig abgegangen ... Meine reitlehrerin hat mir gesagt, es scheinen auch respektprobleme zu sein, denn er kann es, der ist ja früher auch turniere etc gegangen ... Ich hab damit angefangen, beim reiten ihn immer einen sschritt schneller laufen zu lassen, als er vorgibt. Das hat schnell gut funktioniert. Andere übung ist jedes mal wenn er ein oder zwei hilfegebungen nicht reagiert, gleich die gerte ein paar mal hintereinander benutzen. Hört sich zwar hart an, hat bei mir aber viel und vorallem schnell etwas gebracht und ich kann inzwischen einwandfrei rückwärts gehen und brauche keine gerte mehr beim reiten :)

0

Hey, ich würde auch mal ein paar Übungen machen, wenn keiner auf dem Pferd sitzt. zum beispiel mit dem Finger in die Brust drücken, sodass das Pferd rückwärts geht. das muss nicht sehr fest sein. Außerdem ist es wichtig, dass man das Pferd wegschicken kann, egal wo man ist und das auch ohne großes Gehampel. Also vor dem Füttern vielleicht so tun, als würde man fressen, und dann dem Pferd die Erlaubnis geben, selbst zu fressen. Schubbelt sich die Stute oft an euch? das ist auch ein Zeichen von Respektlosigkeit. das klingt jetzt doof, aber dann sollte man sich auch kräftig an dem Pferd reiben. das sind alles so Dominanz Übungen, und wenn das Pferd die RB als ranghöher ansieht, klappt vielleicht auch beim reiten :) ich hoffe, ich konnte helfen

lg Verena

das ist wahrscheinlich ein respektproblem von deiner stute gegenüber der reitbeteidigung. Villeicht würde es etwas bringen, wenn du die stute führen würdest, wenn due rb drauf sitzt, was anderes fällt mir grad auch nicht ein.

ach ja mir ist noch was eingefallen, villeicht würde es was bringen, wenn die RB einfach etwas mehr bodenarbeit macht, rückswärtsrichten, durch stangen laufen lassen etc. damit das pferd mehr respekt bekommt und mehr vertrauen fassen kann.

0

buckeln und stolpern

Also meine Stute stolpert ab und zu aber nur auf unebenem Boden hat das was mit athrose zu tun und beim reiten buckelt sie aber meistens hebt sie nur ein beim und das im Schritt SATTEL passt hat das was mit schmerzen zu tun beim longieren macht sie das nicht ??? HILFE!!!!!

...zur Frage

Mein Pferd buckelt mich ab

Hallo, ich hab da so ein Problem... mein Pferd (stk. 1,78cm, Wallach) buckelt mich öfters absichtlich ab manchmal ist es sogar so schlimm, dass ich runterfalle. Es ist zwar noch nichts ,,Ernsthaftes" passiert aber darauf wollte ich auch nicht warten. Und buckeln tut er sowohl beim Ausritt, auf der Wiese als auch in der Halle und das aber nur alle 4,5 mal wenn ich reite ich würde gern wieder in ruhe auf ihm reiten können Ich freue mich über alle ernst gemeinten Fragen lg Jana

...zur Frage

Mein Pferd buckelt nur beim Antraben(schon vieles ausprobiert), was kann helfen?

Ich reite nun seit gut 6 Monaten auf meiner neuen RB Stute. Ich bin selber keine Anfängerin und reite seit Jahren. Zu Anfang hatte sie riesen Stress beim Antraben und zischte los. Egal ob Longieren oder dergleichen. Hinzufügen möchte ich, dass das alles nur auf dem Platz so ist und die Stute im Gelände ein absolutes Verlasspferd ist. Inzwischen habe ich ihr das durch Bodenarbeit, viel Longieren und Ruhe abgewöhnt. Und konnte bis vor kurzem ohne großen Problemen auf dem Platz reiten. (Die Stute ist verhältnismäßig jung und erst 2 Jahre unter dem Sattel.)

Jetzt hat sie angefangen zu buckeln. Damit meine ich jetzt nicht das Buckeln aus Spaß. Sie versteift sich und macht es mir unmöglich groß einzugreifen. Das alles nur beim Trab !!! Ich reite Englisch bin auf ein Westerngebiss mit leichter Hebelwirkung aber beweglichen Ringen und doppelt gebrochen umgestiegen und bislang kam sie damit super zurecht.

Sie ist vom TA komplett geröngt. Zähne gemacht. Komplett durchgecheckt. Sattel erneut angepasst. Hufschmied kommt regelmäßig. Zaumzeug passt auch.

Jetzt die eigentliche Frage;) Hat jemand Erfahrungen in einem ähnlichen Fall. Kann mir sagen, wie ich ihr das so schnell wie möglich abgewöhne, besser gesagt, dass sie es sich gar nicht angewöhnt. Ohne Gerte oder Gewalt. Oder gibt es Ideen woran das genau liegen könnte ;)

Dankeschön vorab schonmal

...zur Frage

Hilfe mit "schwierigem" Pferd?

Hallo liebe Community, hallo liebe Pferdefreunde,

ich reite seit einigen Wochen einen 15-jährigen Warmblutwallach und hätte gerne eine paar Ratschläge, wie ich besser mit ihm umgehen kann.

Im Sattel geht er inzwischen, wo ich weiß, wie ich ihn "anpacken" muss, recht manierlich. Am Boden/im Umgang kommt es jedoch immer öfter zu Situationen, die unangenehm bis gefährlich für Mensch und Tier sind.

Im Umgang ist Dango ziemlich unerzogen, ständig versucht er an mir rumzuknabbern, will aus der Box gehen, während ich am Hufe auskratzen bin, überholt beim Führen und er kann einfach nicht still stehen, egal ob beim Putzen, Aufsteigen oder sonst wo.

Was mir aber besonders Sorgen macht ist sein Verhalten in der Halle. Beim Reiten benimmt er sich gut, auch wenn er etwas "spleenig" ist. Er erschreckt sich oft vor Kleinigkeiten und ist an manchen Tagen ziemlich nervös. Richtig schlimm wird es aber erst, wenn ich absteige. Er macht es nicht immer, aber oft genug, dass er dann plötzlich wie blöd aus der Halle stürmen will. Wenn ich ihn dann zurückhalte, fängt er an zu steigen und zu buckeln. Er hat es schon drei oder vier Mal geschafft, sich loszureißen und ist wie irre durch die Halle und raus auf die Stallgasse.

Nun wollte ich Bodenarbeit mit ihm machen, um das Problem in den Griff zu bekommen, sobald ich jedoch mit ihm in die Halle gehe, benimmt er sich, wie im letzten Absatz beschrieben.

Ich komme dadurch recht schnell an meine Grenzen und weiß gar nicht, wie ich damit umgehen, bzw. wo ich ansetzten soll. Ich reite schon lange und bin durch eine langjährige RB auch versiert im Umgang, aber mir ist bisher noch kein Pferd begegnet, dass sich so benimmt.

Wie kann ich das in den Griff bekommen? Wo sollte ich ansetzten? Welche Übungen sind sinnvoll?

Ich bin für jeden guten Rat dankbar.

Lg ninchens

...zur Frage

Reiten mit Halsring - Erfahrungen?

Hallo, Hat jemand Erfahrung mit dem Reiten mit Halsring? Ich reite meine stute momentan gebisslos. Kann mir jemand sagen, wie die Kontrolle mit einem Halsring ist bzw wie gut die Hilfen übertragen werden? Gern auch Vor - und Nachteile :) Danke schon im vorraus.

...zur Frage

Hufeisen oder Hufschuh?

Hi

Ich habe zwei Isländer. Mein Wallach ist für die Dressur ausgebildet worden und meine Stute für das Springen. Ich reite mit beiden sehr oft aus. Mit meiner Stute reite ich Vielseitigkeit und springen in der Halle. Mit meinem Wallach übe ich entweder auf dem Reitplatz oder in der Halle. Sollte ich den beiden Hufschuhe kaufen oder wären Hufschuhe bei den beiden überhaupt angebracht ??

Danke eure Marmeladenjunk

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?