Pferd unter Falschen Vorraussetzungen gekauft... Preisminderung möglich?

4 Antworten

Ja, die Besitzerin müsste das Pferd zurücknehmen und euch das Geld zurückzahlen, da es wahrscheinlich Vorspielung falscher Tatsachen war.

Weshalb habt ihr keine AKU (Ankaufsuntersuchung) gemacht?? Bei einem Pferd, das kahle Stellen im Fesselbereich hat, denke ich zuerst an Mauke - Friesen und andere Rassen mit Behang sind bekannt dafür!! Hattet ihr keine fachkundige Person mit, der Ahnung von Pferden hat??

Die AKU haben wir nicht machen lassen weil es sich bei der Verkäuferin eigentlich um eine Bekannte meiner Freundin handelte und der Preis des Pferdes schon absolutes Limit war was meine Freundin ausgeben konnte. Nochmal 300 Euro für den TA wären nicht drin gewesen weil ja auch noch etwas für land futter evtl ta-notfälle und leben über sein musste ;-)

0
@Mina2020

was hat das pferd gekostet?? und wenn sie ohnehin kaum geld hat, warum kauft sie dann überhaupt ein pferd bzw ein offensichtlich krankes und abgemagertes??

0
@BlackRaven88

Das mit der AKU war auch mein erster Gedanke. Vor allem wenn es sich um Bekannte handelt, ist das oft sinnvoll, weil ein Pferd ja auch Krankheiten haben kann, die man von außen nicht sieht. Und dann kommt es hinterher zum Streit, ob der ehemalige Besitzer das nun gewusst hat oder nicht.... Und ich würde mir auch kein Pferd kaufen, wenn ich mir nicht einen Notfallbesuch vom TA leisten könnte.

0

Unter diesen Umständen könnt ihr eine Rückabwicklung des Kaufvertrages fordern. Die ehemalige Besitzerin muß das Tier zurücknehmen und den Preis erstatten. Da es sich um Vorspielung falscher Tatsachen handelt, ist dies m.E. rechtens. Normalerweise sollte man grundsätzlich bei jedem Pferd eine Ankaufsuntersuchung durchführen lassen bzw. die Vorlage einer Untersuchung fordern.

Danke, Ja das ist richtig aber sie möchte das Pferd ja behalten. Und jetzt geht es halt darum ob wir da was vom Preis ablassen können weil sie bislang nur eine anzahlung gemacht hat und noch was offen ist, oder ob eben die besitzerin ihn dann so wieder weg holen kann

0
@Mina2020

da wäre ich hart - ich würde den rest schlicht nicht überweisen, da es sich hier um betrug handelt!

0
@BlackRaven88

Okay ja daran haben wir ja auch schon gedacht aber was ist wenn sie mit nem anwalt ankommt??? Oder ihn einfach vom land holt wenn wir nicht da sind? Wir würden nur den Betrag in Höhe der TA kosten einbehalten.

0
@Mina2020

Grundsätzlich könnt ihr wie schon gesagt, Zug-um-Zug den Vertrag rückgängig machen. Wenn der TA die Behandlungskosten einschätzen kann, würde ich mir dies schriftlich von diesem bestätigen lassen und der Verkäuferin dies per Brief klar machen, daß hier ein Betrug vorliegt, daß ihr sie anzeigen könnt, jedoch davon abseht, wenn sie auf den Rest des Kaufpreises verzichtet und ihr das Pferd behaltet. Natürlich könnt ihr den Rest des Kaufpreises bezahlen. Dann gehört Euch das Pferd. Danach bliebe noch die Möglichkeit sie zu verklagen (auf Höhe der TA-Kosten als Schadensersatz).

0

wenn man doch schon von anfang an sieht das das pferd nicht in ordnung ist, muss man halt das geld für eine AKU in die hand nehmen! ich versteh nicht warum man sich ein pferd kaufen will und dann nicht das geld für einen TA hat! damit muss man doch immer rechnen!

Was möchtest Du wissen?