Pferd über den Rücken reiten durch vorwärtstreiben!?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Dein Pferd steif ist, dann sollte Du dringend daran arbeiten, dass es weniger steif ist. Denn ein steifes Pferd gibt nicht den Rücken frei und kann einfach nicht in Bestform kommen.

Hast Du mal über Möhrengymnastik nachgedacht? Nach dem Reiten, wenn das Pferd warm ist, könntest Du bestimmte Dehnübungen mit Deinem Pferd machen, wie z.B. das Pferd nach einer Möhre seitlich neben der Schulter oder zwischen den Beinen schnappen lassen. Je öfter Du so etwas machst, desto beweglicher kann es mit der Zeit werden - zusammen mit dem richtigen Training.

Du hast einen Reitlehrer. Das ist schon mal super. Den hast Du vermutlich, weil entweder Deine Mutter oder auch Du ihn für berufen halten und weil er hoffentlich entsprechend qualifiziert ist. Wenn dem so ist - höre auf das, was er Dir sagt. Und wenn Du etwas nicht verstehst, frag ihn danach. Lass es Dir erklären. Denn wenn man weiß, warum man etwas machen soll, kann man es noch besser umsetzen. Fragen ist demnach gut. Kann er Fragen nicht wirklich beantworten, oder habt Ihr Zweifel an seiner Qualifikation, wird es Zeit, sich nach einer geeigneteren Unterrichtsmöglichkeit umzusehen.

An einem Stall wird immer eine Menge geredet. Es gibt eine ganze Reihe von Reitern, die tatsächlich richtig Ahnung haben und leider auch eine ganze Menge, die das leider nicht haben, sich aber dennoch für Gurus und Kundige halten und andere mit ihren Weisheiten nur zu gerne versorgen. Die Spreu vom Weizen hierbei zu trennen, ist nicht immer einfach. 

Deshalb: Halte Dich an Deinen Reitlehrer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er nur möchte, dass Du Dein Pferd gebogen reitest. Ich hoffe mal, dass sein Unterricht mehr beinhaltet. 

Wenn Dir jemand erzählt hat, dass man ein Pferd vorwärts reiten soll, dann hat derjenige definitiv nicht Unrecht. Gemeint ist aber nicht, ein Pferd durch die Halle oder über den Platz zu hetzen, sondern seine Hinterhand zu aktivieren und es von "hinten nach vorne" zu reiten, auch über ein gutes Grundtempo. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Rl hat recht. Natürlich soll man ein Pferd vorwärts reiten, aber mit vorwärts ist nicht flottes Laufen gemeint, sondern das Pferd soll mit der Hinterhand vorwärts unter den Schwerpunkt treten. Es soll also auch in der Piaffe vorwärts geritten werden. Viele Reiter missverstehen das und so sieht man in den Hallen oft/meist Pferde die zu schnell laufen. So aber geht ein Pferd nie über den Rücken. Hör also auf deinen RL.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich habt Ihr da ein vertändigungsproblem, du und der reitlehrer.

Unter ordentlichem vorwärts reiten versteht man nicht, dass das Pferd immer schneller laufen, dabei immer länger werden, und die Hinterbeine hinten raus schleudert wie ein Emu,

Sondern

Dass die Tritte nach vorne raumgreifender werden; vor allem die hinterbeine sollen aktiv nach vorne greifen.

Dabei wölbt sich dann der Rücken und der Hals. Wahrscheinlich meint er dieses mit gebogen. Auch sollte das Pferd eine Längsbiegung  bekommen, wenn es gradegerichtet ( das heißt ohne Schieflage) zum Beispiel auf dem Zirkel läuft. Und das funktioniert nicht, wenn das Pferd die Hinterbeine nur " hinter sich her zieht".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides zusammen macht Sinn. Ein Pferd reitet man immer von hinten nach vorne und macht es durch viele Wendungen und gebogene Linien in richtiger Stellung und Biegung geschmeidiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?