Pferd teilen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wir haben eine solche Erfolgsstory bei uns im Stall. Zwei junge Frauen 32 und 33 haben sich vor 6 Jahren ein Pferd gemeinsam gekauft. Beide haben die gleiche Einstellung zum Pferd und teilen sich alle Kosten und Entscheidungen. Bei ihnen klappt das seit 6 Jahren. Sie gehen abwechselnd zum Pferd, bei Urlaub übernimmt jeweils die andere das Pferd komplett.

Leider geht das nicht immer so traumhaft aus. Meine Erfahrung ist, je jünger die Parteien sind desto weniger aussicht auf Erfolg.

Es muß tatsächlich alles halbe halbe sein sonst gibt es irgendwann stunk - am schlimmsten ist wenn eine aus der ganzen Sache heraus will und die andere hängen lässt.

hi Leute, ich wollte mal fragen ob ihr denkt das es zu viel Nachteile gibt wenn man sich ein Pferd mit jemandem teilen möchte ?

Definitiv ja – das geht immer irgendwann mal schief. Es beginnt schon beim reiten – wer dann wann reiten? Welche Reitweise? Welches Zaumzeug/sattel? Der eine meint das der andere das Pferd viel zu hart reitet etc. Oder finanziell: ist ein neuer Sattel nötig oder geht der alte noch? Lieber die teure Op die zu 99% hilft oder lieber eine billigere Alternative probieren? Bei Problemen mit dem Pferd: holt man sich nen teuren Ausbilder oder probiert man es selbst alleine weiter? Das sind nur Beispiele von Streitthemen und ich bin mir sicher man ist nicht immer überall einer Meinung

Selbst wenn ihr euch überall einigt – das Leben ändert sich. Was ist wenn sich einer das Pferd nicht mehr leisten kann/will, das Interesse verliert weil Partner/Kinder wichtiger sind. Der andere muss dann alleine für das Pferd aufkommen und es versorgen – nur kann man das ? wenn nicht muss das Pferd verkauft werden.

Die Nachteile überwiegen sicher einmal die Vorteile. Wenn dann gehört einem das Pferd, er bezahlt alles und hat auch die alleinige Entscheidungsgewalt – der andere nimmt eine RB mit vielen Rechten und bezahlt 50% der laufenden Kosten. Bei Streitpunkten hat der Pferdebesitzer aber das sagen.

Die Vorteile sind das die Kosten durch 2 geteielt werden und man nicht jeden Tag hinmuss, wenn man keine Reitbeteiligung hat.

Nachteile: Man ist nicht immer den selben meinug, was Haltung und das ganze drum herum angeht. Man kann nicht mal ebend, entscheidungen alleine treffen, sondern muss/ solte den anderen erst Fragen, ob er es auch so sieht. Und man kann nicht mit den jenigen zusammen reiten.

Hi, man muss sich schon absprechen wie mit dem Pferd umgegangen werden werden soll und wie es gepflegt und geritten werden soll!

musst dir nur einig werden,rechts salami das andere schinken und steak

Kann halt nicht mehr laufen, lebt glaub ich auch nicht mehr....

Was möchtest Du wissen?