Pferd tänzelt beim Putzen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dein Pony ist schlicht und ergreifend UNERZOGEN. Mit kitzelig hat das nichts zu tun.

Wird Zeit, das zu ändern.

Wenn der nicht still steht, mußt Du das korrigieren - stell den wieder korrekt hin. Scharren mit dem Huf? Dann heb dem ein anderes Bein an. Anknabbern? Nimm eine Plastikwasserflasche zum Spritzen.

Wichtig ist, daß Du nicht ungeduldig wirst und KONSEQUENT jedes unerwünschte Verhalten korrigierst, indem Du das Tier wieder an den Ausgangsplatz zurückstellst.

Glaube mir, das ist ganz schnell wieder abgewöhnt, wenn Du dran bleibst. Viel Erfolg!

So wie man mir das beibrachte, wäre es Deine Einlassung ohne Hilfsmittel.

Mich lehrte man dabei persönliche Überzeugung durch Ansprache und zugehöriger Gestik.

0
@Parhalia

Lieber mal kurz einen Ball werfen oder mit Wasser spritzen als einen Menschen der auf Dauermonotonie "nein - bitte lass das" säuselt... damit sind sehr viele Pferde schon so abgestumpft dass es nichts mehr hilft ;-)

DH Plattschnacker!

0
@reiterhexe

Das Ganze funktioniert sogar nonverbal und ohne Hilfsmittel. Es reicht ein Blick und die innere Entschlossenheit gepaart mit konsequentem ruhigen Handeln. Das funktioniert - ich kann ein Lied davon singen! Bis ich das kapiert habe!

0
@Grandi

Klar funktioniert das auch nonverbal und ohne Hilfsmittel - aber bis man die als Mensch selbst wirklich 100%ig beherrscht, tanzt einem das Pony weiter auf der Nase rum. Ich denke, eine Kombination aus beidem ist angebracht. Deutliche Körpersprache anwenden und im richtigen Moment die Hilfsmittel (wie Nassspritzen, wegschieben, etc.)

0

Hallo,

Finde doch einfach mal heraus, was es hinsichtlich Gewöhnung an die Pflege wie auch Ablenkungsmethoden an leichtem Futter da in der Kontinuität bewirken könnte.

Lege einfach mal etwas Heu so hin, dass es dass Tier schon mal locker erreicht.

(Sein Verhalten ist echt anstrengend und kostet mir jeden Tag viel Zeit.)

Schon verständlich diese Voransicht, wenn man vor Ort nicht einfach mal erfahrenere Pferdingsbetitzer / innen fragt. Du musst lernen, Dich in das Tier hineinzuempfinden.

Aus meiner Familie hat auch keiner nachgefragt, warum ich mit dem Familienhund umgehen konnte wie kaum ein Anderer. Der ging aber auch absolut problemlos an Pferdingshöfen wie auch im normalen Hundingsweg bei mir.

Der Hit war ja, dass ich nicht die Person mit dem Erziehungsauftrag/ Unterhaltsauftrag des Hundes war...es hat sich halt so eingespielt. Auch bei pferdeähnlichen Moppeds fing ich so an...es war mit dem Hund eine schöne Zeit. Aber immer fragen, wenn mit dem Huftier Fragen kommen. Dafür sind die erfahrenen Leutz meist gerne beratend & hilfestellend vor Ort da.

So habe ich es zumindest kennengelernt. Der Hund brauchte beim Besuch später auch keine Leine mehr .... ( aber anderes Thema.... )

Ich bin selber nicht ohne Schiss an die Huftiere getreten... Wie beim Hund auch Respekt vorm Pferding...

mfg

Parhalia

Drogen?

Heu so hinlegen, dass das Tier es erreicht ist eeeend die gute Idee - damit er lernt, er kriegt beim Putzen immer was zu fressen. Und wenn's mal nicht nah genug liegt, läuft man eben hin. Man DARF ja fressen! -.- nein nein nein...

0
@funkelfee203

Ganz genau Funkelfee! Dickes DH! So eine Antwort zeigt man wieder, dass sich da jemand wohl doch nicht so gut in das Pferd hineinversetzen kann, wie er es vielleicht gern hätte.

0
@little0cookie

Muss es so sein, wie Ihr es mitunter selber betreibt ? Ihr nennt hier aber auch ein X für ein Y.

Warum wohl der Zusammenhang mit dem Hund in meiner Antwort ...wie ihr es vllt. nichteinmal kennt...

Lasst` mal nachzittern....

Warum war der Hund wohl ein Spiegel

0

Oh ja als belohnung für nerviges herumgezappel gibt es auch noch heu ja das pony wird sehr schnell lernen wie es schnell an futter kommt

0

Du könntest versuchen, dein Pony einmal aus seinen Gewohnheiten zu "nehmen". In dem du die Bewegung vor das Putzen setzt! Lass dein Pony schön arbeiten, vielleicht anschließend sogar wälzen. Erst wenn es richtig erschöpft und zufrieden und richtig ausgelastet ist, binde es zum putzen an. Wenn möglich, verkürze die Pflegezeit danach etwas und ignoriere möglichst die "Turneinlagen". Wenn es gut klappt, kannst du die Pflege/Putzzeit langsam steigern. Du musst ruhig bleiben und diese Ruhe wirkt sich auch auf dein Pony aus. Gib ihm keine Leckerchen während es angebunden ist. Erst aus der Krippe zur Belohnung nach dem "Vollbrachten" - also der Arbeit füttern!!

Gib reit.tv in die Suchmaske des Browsers ein und schaue die dortigen Videos an. So erhältst Du manchen sehr nützlichen Tipps.

Mehr Druck auf die Bürste, dann kitzelt das nicht mehr, sondern massiert. Außerdem kann man ein Pferd fester anbinden, wenn es schnappt und sich nicht beruhigen lässt - oder auch mal wütend reagieren, wenn es ein unerwünschtes Verhalten zeigt.

Du scheinst andere Konditionierungen angenommen zu haben...

Was möchtest Du wissen?