Pferd Stillstehen beim Putzen beibringen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Konsequenz, Konsequenz und nochmal Konsequenz.

Im Endeffekt hast du ihr ja super beigebracht dass sie sich während des Putzens selbst beschäftigen darf. Jetzt versteht sie natürlich nicht wieso sie nun auf einmal still stehen muss - wie auch, bisher war ja auch alles erlaubt. Jetzt hilft also nur noch Korrektur - und das kann nun mal immer ein bisschen länger dauern bis das falsch erlernte Verhalten quasi "überschrieben" ist.

Zuerst mal - binde sie kürzer an. Und zwar so dass sie nicht mehr die Möglichkeit hat mit dem Genick unter den Strick zu rutschen. Ein Pferd muss beim Putzen keinen 2m langen Strick haben. Sobald sie zappelt, etc. korrigieren und wieder in "Ausgangsstellung" stellen - dabei kannst du das Kommando "Steh" oder ähnliches etablieren - so kannst du das z.B. auch später beim Aufsteigen, in der Bodenarbeit usw. wieder nutzen. Dabei braucht man natürlich Geduld - sie wird erstmal nicht verstehen warum es auf einmal nicht mehr erlaubt ist sich selbst zu beschäftigen. Da hilft aber nur ruhig bleiben, keinesfalls genervt oder böse werden sondern einfach immer wieder korrigieren und sie loben sobald sie ein paar Minuten ruhig und entspannt stehen geblieben ist.

Im Endeffekt sind das Basics die man auch durchaus schon mit jungen Pferden üben kann. Dass die noch keine Stunde ruhig stehen bleiben müssen ist klar, aber ein paar Minuten schaffen die auch schon. Das nächste Mal also lieber von Anfang an konsequent sein und gleich "richtig" erlernen - dann hast du später auch solche Probleme gar nicht...

Absolut. Mir wurde bei den Worten "am Boden schnuppern" gleich ganz anders. Warum machen Menschen das, dass sie Pferde so anbinden, dass die sich durch rein treten alle Knochen brechen können? Man möchte sie doch länger haben. Bei mir ist das längste, was es gibt, 50 cm vom Anbinder bis zum HALSRING. Ja, aus Sicherheitsgründen wird nicht am Halfter angebunden.

1
@Baroque

Weil den Menschen das Wissen/die Erfahrung fehlt und/oder sie anscheinend noch nie erlebt haben was da alles passieren kann... Ich werde auch ab und an komisch angeschaut wenn ich meine Pferde ja soooo kurz anbinde.

Schön finde ich auch immer die Leute die meinen sie müssten ihren Pferden beim Putzen Heu vorlegen damit sie vor dem Reiten nochmal was fressen können (ähm - die haben 24h Heu in den Raufen, da werden die beim Putzen nicht verhungern?!), die dann auch dementsprechend mit 2m anbinden und sich dann wundern wenn Pferdchen auf einmal im Strick steht....

0

Warum diese Inkonsequenz? Was hindert dich, dein Pferd von Anfang vernünftig zu erziehen?

Ich bringe das meinen Pferden bei, indem sie von Anfang an da ruhig stehen. Es wird dann halt auch nicht stundenlang geputzt, je jünger je kürzer. Bevor sie zappeln, sind sie fertig. Kurz ist dann auch das nächste Stichwort, nämlich für den Strick. So, dass das Pferd sich eben nicht drin verwickelt.

Dein Pferd hat jetzt zwei Dinge mit genommen, nämlich dass es selbst entscheidet (was es während des Putzens macht...) u. eine schlechte Erfahrung mit dem Strick?! Da musst du halt jetzt erst recht konsequent sein u. je schneller du damit anfängst, je besser!

Übe das das in kleinen Einheiten, nur immer ein paar Min. Aber da muss das Pferd dann auch wirklich stehen oder den Huf geben. Ohne Kompromiss.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Du könntest im Gurken zu Fressen geben. Ich hatte früher auch mal Pferde, Gurken wirken sehr berruhigend auf sie. Wasche sie aber gründlich, falls du sie vom Supermarkt hast! Du willst ja deinem Pferd keine Pestizide füttern!

Was möchtest Du wissen?