Pferd Stich wunde?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein. Wegen nur einer kleinen Fleischwunde ist der Halter weder ein Tierquäler, noch geht ein Pferd im Normalfall an so etwas zu Grunde, wenn das Tier gegen Tetanus etc. geimpft war und die Stelle regelmäßig versorgt wird.

Pferde verletzen sich eben, manche sind geradezu prädestiniert, ständig den Besitzer zu schocken und trotzdem freudig angerannt kommen. Oftmals reicht ein hervorstehender Nagel, abgesplittertes Holz oder ein Biss vom Herdenkollegen, dass es blutet und furchtbar ausieht. Es sind Tiere die man nicht in Watte packen kann und darf.

Da wäre mein Tollpatsch schon 20x mal gestorben und der hatte teils echt übelste Verletzungen, wo ich auch erst mal tief Luft holen musste um nicht umzukippen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bounty7
22.08.2016, 01:13

es war aber ein garader stich

0
Kommentar von Bounty7
22.08.2016, 13:41

nein es ist dann irgendwann an einer Kolik gestorben aber ich hatte trotzdem gerne gewusst von was die Verletzung ist

0

Wie hier beglo1705 schon schreibt, Pferde sind unglaublich begabt darin, sich wehzutun. Das kann alles mögliche gewesen sein und muss kein Mensch gewesen sein. Und daran stirbt ein Pferd such nicht einfach so, du würdest daran auch nicht sterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?