Pferd stellt sich gegen die Hand

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man kann das immer schwer sagen wenn man es nicht wirklich selbst vor Ort gesehen hat. Deiner Schilderung nach hat sie einfach keine lust und versucht sich deinem Einfluss zu entziehen indem sie solche spirenzien macht ähnlich wie schulpferde die dann abkürzen oder im schlimmsten Fall buckeln um den Störfaktor reiter loszuwerden. Altere Pferde die der Versammlung mächtig sind lösen sich auch besser wenn man sie erst versammelt also erst nach dem einlaufen von 10-15 min. Dann solltest du mit Nachdruck bestimmt und konsequent aber nicht grob weiterreiten. Versuch auch mal ein abwechslungsreiches Programm trabstangen und cavalettis

Rufe mal eine Osteotherapeutin und lasse sie dein Pferd wieder locker machen. Sie kann Verspannungen lösen und dir zeigen wie du dein Pferd richtig arbeitest, dass es auch locker bleibt. Dazu kannst Dehnübungen versuchen. Vielleicht ist auch einfach die Rückenmuskulatur zu kurz und sie kann den Hals gar nicht fallen lassen. Also versuche mal ob du den Kopf mit einem Leckerlies zwischen die Beine kriegst, oder ob das schon nicht geht.

Und viel Glück beim Reiten:)

Stinii99 18.08.2014, 00:38

Eine zu kurze Rückenmuskulatur kann ich ausschließen, da sie auch beim abreiten am langen Zügel vorwärts-abwärts geht. Auch den Kopf zwischen die Beine kriegen klappt einwandfrei.. Danke für deine Antwort :-)

0
LeLe24 18.08.2014, 00:56

Okay, das weiß ich ja nicht, aber ich wünsche dir ganz ganz viel Glück:):)

0

Was sagt denn deine RL dazu? Ich denke, wenn du mit diesem Pferd eine so hohe Klasse im Sport anstrebst, wirst du ja regelmäßig Unterricht nehmen, oder?

Ansonsten schließe ich mich auch den anderen an: Gesundheitszustand (Zähne, Blockaden. etc -> Pferdezahnarzt und Osteopath!) und Ausrüstung (Gebiss, Sattel ) überprüfen lassen.

Wenn alles abgeklärt ist, gönne dem Pferd auch mal ein paar Berittstunden. Manchmal kann es Wunder wirken, wenn mal jemand Anderes mit mehr Erfahrung draufsitzt.

Wenn Dein Pferd körperlich in Ordnung ist und es eine psychische Sache ist, dann wird sie es immer machen, manche sind eben sturköpfig, dagegen gibt es kein Heilmittel.

Du kannst versuchen, wenn sie etwas am Anfang gut macht, sie ausgiebig loben - das hilft bei manchen Sturköpfen, wenn sie merken, dass Arbeit doch Spaß machen kann.

Wenn es nicht hilft, dann lass Dir Tipps von Deiner Reitlehrerin geben, ansonsten versuch´s auch mal bei anderen Reitlehrern. Wenn Du keine Lösung findest und es nur noch nervig ist, dann verkauf sie besser und investiere Deine Zeit und Dein Geld in ein leistungsbereites Pferd. Klingt zwar nicht so schön und es gibt gleich bestimmt entrüstete "Bodenarbeits-" oder "Mehr Verständnis für´s armes Pferd"-Kommentare, aber wenn Du in der höheren Dressur weiterkommen möchtest, dann funktioniert das nur mit einem Partner, der/die genauso leistungsbereit ist wie Du, sonst passt es nicht.

LG Bage

Hat ein Osteopath sich mal ihren Hals angeschaut?

Was sagt der Pferdezahnarzt? Hat der auch mal die Trense kontrolliert? Die wird meist zu groß gewählt.

Was möchtest Du wissen?