Pferd scheuert sich nur noch blutig,brauche Tipps?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ein THP hat gute Mittel wie z.B Cardiospermum, Halicarsalbe, Ledum, Psorinum etc. um das Sommerekzem zu behandeln. Nach einer genauen Anamese wird er dir das passende Mittel für dein Pferd geben.

hoi violetta,

wie wird er derzeit behandelt? ist er ansonsten gesund? wieviel geld wurde schon investiert?

dort findest du mehr information über die symptome des pferdes.

http://www.pferdeglueck.de/content_dir.php?id_txt=ph08061045

wenn mans nicht behandelt, quält sich das tier tatsächlich nur noch. aber deshalb ein pferd zum tode zu verurteilen, dass mit ein bissel aufmerksamkeit sein leben in einer guten lebensqualität geniessen könnte. dabei ist die behandlung eines ekzems gar nicht mal teuer, sondern muss lediglich konsequent durchgezogen werden. dazu gehört auch eine konsequente bekämpfung der orte, in denen sich mücken vermehren und entwickeln (beispielsweise regentonne, vermeidung von sumpfwiesen, etc). auch darüber kannst du dich gut beim tierarzt oder im netz informieren.

wie hat die besitzerin es damals hinbekommen, dass das ekzem so gut abgeheilt ist? warum möchte sie dasselbe bei demselben pferd nicht nochmal durchziehen?

wichtig wäre zb. eine waschlösung, salbe oder gel, die desinfiziert und den juckreiz stillt. zusätzlich ein mittel, dass die auslöser des ekzems fernhält. zum abschwellen der gescheuerten hautstellen kann man zusätzlich kühlen. schon das kühlen beruhigt den juckreiz etwas. eine zusätzliche untersuchung auf ektoparasiten würde ich ebenfalls empfehlen, um gezielt und erfolgreich behandeln zu können.

ob man die konventionellen mittel oder etwas anderes bevorzugt, bleibt jedem selbst überlassen. aber es überhaupt nicht zu behandeln ist absolut verantwortungslos...

tja, und wenn der tierarzt das pferd wegen ekzem einschläfern will - tierarzt wechseln.

vielleicht kannst du ihr auch anbieten, einen teil der behandlungskosten zu übernehmen und dir einen ferienjob zu suchen. manchmal ist geld auch bei pferdebesitzern ein problem...

alles gute, hoffe, ihr findet eine gute lösung. gruss, pony

Der arme Kerl hat Sommerräude. Also eine Allergie gegen die Kriebelmücke. Helfen kann z. B. Teebaumöl, damals gab es Hexocil, ein sehr gutes medizinisches Shampoo, aber der Tierarzt sollte ein gutes Shampoo dagegen kennen. Dann würde ich ihn auf jeden Fall in eine Ekzemerdecke stopfen. Aber da ich nicht so hinreichende Erfahrung mit Sommerekzem habe wende Dich am besten an den Pferdenotruf.de Da kann man Dir noch viele gute Tipps geben.

ponyfliege 31.05.2012, 10:46

pssst...

räude und ekzem sind zwei grundverschiedene paar hufeisen...

räude wird durch milben verursacht,

ekzem durch die kriebelmücke (kleiner als die normale stechmücke).

milben leben auf und in der haut, mücken kommen bloss zum "nahrungsbesuch".

0

Hört sich stark nach Sommerekzem an ... lies mal ... jedenfalls ist es kein Grund, dass Pferd einzuschläfern.

http://www.dr-assmann.de/aus-der-praxis/veroeffentlichungen/wie-entsteht-ein-sommerekzem.php

Wichtig ist eine Ekzemerdecke ... sieht zwar, wenn es ziemlich warm ist, für uns Menschen furchtbar aus (ein eingedecktes Pferd bei brüllender Hitze), aber diese Decken sind leicht und luftdurchlässig. Außerdem werden die Stellen geschützt, wo das Ekzem auftritt und der Juckreiz wird minimiert. Es ist für das geplagte Pferd also eher eine Wohltat.

Mehr Infos sind im Link zu finden.

Ein Ekzemer ist nicht zum Sterben verdammt - ein guter Tierarzt würde da vermutlich das Pferd anders "behandeln"

Zusätzlich einen THP mit homöopathischen Mitteln arbeiten lassen .. eine Ekzemerdecke und die Wunden immer gut versorgen.

gegen Ekzeme gibt es diverse Mittelchen

Hat er vielleicht Sommerreude??

Was möchtest Du wissen?