pferd rennt beim aussitzen...

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mach mehr Schritt-Trab und Trab-Schritt Wechsel und das natürlich im Aussitzen und auf kurzer Strecke. Also z.B. bei C antraben und beim nächsten Zirkelpunkt schon wieder durchparieren. So krieg ich meinen auch entspannter und ruhiger.

Hoffe, dass es hilft. LG, PferdeFreakerin :)

okay das problem ist hier höchstwahrscheinlich, dass dein pferd gelernt hat aussitzen bedeutet angaloppieren. d.h. wenn du aussitzt rennt sie los um anzugaloppieren, du ängst sie ja dann wieder ab. übe mit ihr, dass aussitzen normal ist. achte ganz penibel auf deine beine. icht klammern, nicht zu weit nach hinten, nicht ausversehen galopphilfen geben. wenn sie zu schnell wird parier sie durch und trab nochmal von neuem an. reite viele hufschlagfiguren, so kannst du besser aussitzen als auf der geraden und dein pferd rennt nicht so viel. beschäftige sie z.b. mit stangen und schweren hufschlagfiguren. trabe auch mal hinter eiem anderen her, der dich quasi bremst. viele tempoübergänge. galoppier nicht zu lange, sonder parier immerwieder durch um neu und langsam anzugaloppieren. das gleiche gilt fürs aussitzen.

trainier viel und dann müsste das hinhauen. merk dir nur, dass du nicht grob werden darfst, da dein pferd sonst nur noch negativer auf aussitzen und schneller wird. benutze viel stimme.

Übe das mit den halben und gaanzen Paraden. Baue immer wieder Tempowechsel ein, alle paar Meter.

Wenn sie dir zu schnell wird, hol sie ein bisschen zurück, gib ihr halbe Paraden, sitze ein wenig weiter vorn (nicht vorn im Sattel, vorn bzw mittiger mit dem Hintern), das wirkt weniger treibend.

Beobachte mal deine Schenkel, fangen die beim Aussitzen vielleicht ein wenig das Klopfen an?

Wie bei allen Reitfragen wäre es natürlich besser, dich mal sehen zu können, dann könnte man genauer sagen woran es liegt. Hast du keine Reitlehrerin vor Ort?

Hallo,

ich würde den Sattel und den Rücken nachgucken lassen. wenn ein von beidem schmerzt,kann es sein,dass deine RB von den Schmerzen weglaufen will (was natürlich nicht klappt). Dann tut es ihr einfach weh,wenn du aussitzt. Oder macht sie das nur bei dir und nicht bei der Besitzerin?

Gebiss nachgucken,wenn da scharfe Kanten sind kann es auch wieder passieren,dass das Pferd vor den Schmerzen weglaufen will.

Wenn alles 100% einwandfrei ist immer nur so 5-10 Schritte aussitzen. Dann wieder leichttraben. Diesen Wechsel so oft wiederholen,bis sie ruhig ist (evt. mit halben Paraden unterstützen).

LG

also ich bin die einzige die sie reitet, darum kann ich jetzt nicht sagen ob sie das nur bei mir macht. mit gesundheit ist auch alles in ordnung. der sattel ist gut und ihr rücken und das gebiss ist auch gut. das problem ist einfach, ich bekomme sie kaum unter kontrolle wenn ich im trab aussitze! deshalb bringt das mit dazwischen leichttraben auch nichts das habe ich auch schon ausprobiert! ..... und es wird halt mit der zeit nervig, wenn du nichts wirklich hilfreiches machen kannst und das pferd auf einen zaun zu steuern muss, wenn du durchparroeren willst.

0
@janehorsefan

Dann würde ich echt mal qualifizierten Reitunterricht nehmen. Hinterher passiert euch beiden noch was ernstes. So eine "Ferndiagnose" ist ziemlich schwer. Ich weiß ja nicht,ob das Pferd wegen Panik anfängt zu rennen oder weil sie dich veräppelt. Das muss sich jemand vor Ort mal ansehen!

LG

0

ich weiß nicht, pferd sind ja voll sensibel, klammerst du dich dann immer ausversehen mit den beinen am pferd fest? oder denkst du schon dran, dass er/sie gleich losrennt? und ich würd immer wieder aussitzden und üben üben üben, sobald sie losrennt im sattel schwermachen und nach hintenlehnen wenn sies richtig mach loben!!!

lg

wennn du willst das es langsamer wird lehn dich nach hinten(ich mach es zumindestens immer so)Viel Glück

Wenn dein pferd nur beim aussitzen losrennt, dann lehn dich stärker nach hinten, damit sie merkt das sie nicht bestimmt. Du könntest natürlich auch ein schärferes Gebiss nehmen. Würd ich aber nicht machen. Ich bin nicht für tierquälerei!!!!!!!!

Ich habe einen Araber, sehr feinfühlig und sensibel. Er hat im Gelände diesen "Laufdrang". Ich beruhige ihn meistens mit meiner Stimme. Der ein oder andere mag sagen, dass es nichts bringt, bei ihm wirkt es Wunder.

Und Bodenarbeit bringt eine Menge, auch bei so einem Thema. Mit Bodenarbeit vermittelst du Respekt indem Du das "Leittier" bist und das bist Du dann auch im Sattel.

Was möchtest Du wissen?