Pferd reißt plötzlich den kopf hoch beim reiten?

4 Antworten

Naja irgendeine Ursache wird das Kopf hoch reißen haben. (Ich denke nicht dass es daran liegt, dass das Pferd dich testen will).

Wurde das Pferd in der Zeit in der du ausgefallen bist geritten?....

wenn ja von wem?.....

Bitte die Person dein Pferd in deiner Gegenwart zu reiten und gucke ob dir irgendwas auffällt.....

Harte Reiterhand oder sonstiges..... beobachte wie dein Pferd unter der anderen Person läuft, bitte diese gezielt auch einfach mal mit der Hand nach zu geben und gucke wie dein Pferd darauf reagiert.

Hi,

Ich könnte mir gut vorstellen, dass es für den Pferd erst einmal wieder eine große Umstellung ist wieder einen anderen Reiter auf dem Rücken zu haben. Ist dieses Kopf-hochreißen denn auch schon bei deiner Mutter/Reitbeteiligung aufgetreten? 

Ansonsten nutzen einige Pferde es aber auch oft aus, gerade in dem einen Moment in dem der Zügel nachgegeben wird den Kopf hochzureißen, ich würde den inneren Zügel beim Nachgeben erstmal nicht allzu weit nach vorne geben, sondern selbst kleine mm mit weicher Hand reichen aus dem Pferd zu zeigen, dass es die Sache gut macht. Achte auch darauf, dass du Außen immer eine Konsante Verbindung beibehältst und den Zügel auf jeden Fall nicht wegschmeißt, auch eine sehr weiche Hand ist hierbei natürlich immer wichtig. 

Ich würde dir raten dein Pferd erstmal viel Vorwärts-Abwärts zu reiten und vorerst keine hohen Lektionen abzufragen, möglicherweise solltet ich durch Bodenarbeit aber auch Longenarbeit am Kappzaum damit erstmal eine gute Basis schaffen auch von Vertrauern her. Ansonsten rate ich dir auch besonders Trabstangen in der Dressurarbeif dazuzulegen. Ich hoffe ich konnte dir erstmal ein bisschen weiterhelfen, liebe Grüße :-) 

Sattel auch abgecheckt? 

Horror Reitbeteiligung?

Hallo Also es hat alles so angefangen das ich lange im Schulbetrieb geritten bin und endlich eine Reitbeteiligung Wollte und dann eine gefunden habe. Jetzt ist es so das wir ein Vertrag gemacht haben und das Pony ziemlich süß ist ich kannte das Pony auch von früher. Und dachte wir Harmonieren gut. Tja jetzt ist es so das er beim ersten Mal reiten gebuckelter ich hab mit der aber noch nichts gedacht dachte das kann sich ja nur bessern und ja hat es nicht jetzt buckelt er jedes Mal wenn ich ihn reiten womit ich jetzt aber versucht habe mich ab zu finden weil das kann man ja einfach mit guten Training hinkriegen. Plötzlich hat er jetzt auch noch angefangen sich einfach so wenn ich ihn vom paddok hole los zu reißen und einfach weg zu rennen Richtung Straße. er hat mich dann am Strick hinterher gezogen bis irgendwo ein ein einer stand wo er dann stehen geblieben ist. Ich dachte das ist eine Einmalige Sache gewesen wäre und hat mir dann erst mal keine weiteren Gedanken gemacht. Dann hat er aber direkt danach als wir dann wieder da waren und fertig mit dem Training waren hat er sich plötzlich auf dem Weg zum paddok einfach wieder losgerissen es diesmal im schnellen Galopp losgerast und hat mich total hinterher gezogen ich bin dann irgendwann hingefahren und hab dann die Strick losgelassen er ist dann mit Strick zwischen den Beinen Richtung Straße gerannt und ich hatte totale Angst um ihn. Zum Glück kam ein Mann vom Stall entgegen hat ihn abgefahren aber werde man nicht dort gewesen wär mein Pony wahrscheinlich weg gewesen. (die Straße ist mega befahren😕) Natürlich habe ich mit seiner Besitzerin gesprochen die meinte aber einfach nur Kopf hoch wahrscheinlich war er sauer weil er nicht auf den Paddok kam und mach einfach weiter kein Problem. Ich habe aber das Gefühl das zwischen uns keine wirkliche Verbindung ist und dass wir auch nicht wirklich zueinander passen und langsam fehlt mir einfach die Kraft weiterzumachen ich bin auch Grad mal 13 und kann nicht jedes Mal weinen nach Hause kommt stall. Jetzt habe ich aber auch noch Angst mit der Besitzerin zu besprechen ob ich aufhören soll ich wär eh noch zwei Monate lang gebunden und hab Angst dass wir dann keinen guten Draht zueinander mehr haben.

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen und LG

...zur Frage

Pferd an den Zügel reiten?

Ich bekomme meine RB kaum an den Zügel. Sein Kopf ist sehr vor der Senkrechten. Die Besitzer wollen, dass ich Ausbinder (Dreieck) nehme, wovon ich aber kein Fan bin. Nach dem Galopp bekomme ich ihn manchmal sehr schön an den Zügel, jedoch nicht lange. Es gab auch schon Tage wo er sehr schön den Kopf senkrecht hatte. Die Tochter der Besitzer setzt sich drauf und er geht perfekt an der Senkrechten.

Was mache ich falsch? Bzw. wie bekommt man ein Pferd an den Zügel? Keine Rückwirkenden Hilfen, aber an den Zügel treiben. Am Ende hab ich ein Schnelles Pferd, welches den Kopf oben hat.

Ich bitte um ernsthafte Tipps und keine unnötigen "Beleidigungen" wie z.B. "lern reiten" oder ähnliches.

Vielen Dank.

...zur Frage

Pferd an den Zügel reiten im Trab

Hallo :)

Ich hatte am Freitag Reitstunde und meine Reitlehrerin meinte, ich könnte mal anfangen, das Pferd an den Zügel zu reiten. Im Schritt hat das Pferd schon fast von alleine den Kopf in die richtige Stellung genommen (Yippieh! ^-^), aber im Trab war das Ganze alles andere als leicht. Jetzt wollte ich fragen, was ich machen kann, dass auch im Trab das Pferd am Zügel geht? Wenn ich den Zügel ganz lang lasse, nimmt sie den Kopf ganz runter, nutzt also die ganze Zügelfreiheit aus. Wenn ich die Zügel dann etwas annehme und vermehrt treibe, nimmt sie den Kopf zu weit nach oben und es sieht aus, als ob sie sich wehren würde. Muss ich da stur bleiben und weiter treiben, oder mache ich da dann irgendetwas falsch? :o

Danke.

...zur Frage

Wie reite ich ein Pferd ohne Zügel - Gewichts- und Schenkelhilfen für Geländereiten einfach erklärt?

Hallo,

ich habe schon einiges an Reiterfahrung und eine ganze Zeit Reitunterricht. Inzwischen sitze ich ziemlich fest im Sattel und gehe ab und an mit einer Bekannten ausreiten (Bahn reiten mache ich gar nicht mehr, geht also nur ums Geländereiten).

Leider ist mir im Laufe der Zeit klar geworden, dass mir im Reitunterricht niemals wirklich Gewichts- und Schenkelhilfen beigebracht wurden, und ich das Pferd fast ausschließlich über den Zügel lenke. Das frustriert mich ziemlich; Ich möchte das nicht, sondern ich will üben, das Pferd im Notfall auch ohne Zügel in durchs Gelände zu bringen. Wie stelle ich das an? Wie sind die grundlegenden Regeln für Gewichts- und Schenkelhilfen?

Ich habe bereits auf GF.net geschaut. Aber die einen sagen, man gibt den Schenkeldruck auf der Seite, wo man hin will, damit das Pferd dem Druck entgegenkommt, um ihm auszugleichen, und die anderen sagen, man muss den Druck auf der entgegengesetzten Seite geben, damit das Pferd sozusagen weggeschoben wird. Was stimmt denn nun?

Würde mich über grundlegende Tipps zu den Hilfen freuen, und über Ratschläge, wie ich sie beim Ausritt am besten übe. Danke euch. :)

...zur Frage

Pferd schlägt beim reiten mit dem Kopf. Was tun?

Hallo Seit einiger Zeit schlägt meine Stute beim reiten vermehrt mit dem Kopf. Angefangen hat dies ganz plötzlich vor ca. 3 Monaten. Zwischenzeitlich war es schon einmal viel besser. Zu dieser Zeit wurde sie sehr oft vom Boden aus gearbeitet, longiert und dressurmäßig geritten. Nachdem hatte sie dann ca. 4 Wochen Pause aufgrund von einem leicht überdehnten Knieband. Seitdem ich sie nun wieder reite, schlägt sie wieder schrecklich mit dem Kopf oder läuft wie eine Giraffe. Sie wehrt sich komplett gegen den Zügel und ist total verspannt. Ich weiß nicht an was dieses Verhalten liegen könnte. Habt ihr eine Idee? lg

...zur Frage

Pferd schlägt mit Kopf und ist plötzlich richtig komisch.

So also ich bins nochmal, wer meine beiden letzten Fragen kennt weiß wahrscheinlich worums geht, wer sie nicht kennt hier mal die bisherige Zusammenfassung:

Mein Pferd schlägt seit ca 2 Wochen ständig mit dem Kopf beim reiten. Anfangs hat er das nur im Schritt getan , mittlerweile ist auch Trab fast unmöglich, und angallopieren tut er mir seit ein paar Tagen fast gar nicht mehr und wenn dann ist das meist en riesendisaster und er rennt nur noch weg. Generell bekomm ich ihn überhaupt nicht mehr an den Zügel, er drückt seinen Kopf nur noch hoch.

Vorher konnte ich ihn wunderbar reiten, er ging am Zügel, war entspannt und blieb immer bei mir. Die Veränderung kam quasi von jetzt auf gleich.

Zu ihm:

Er steht nachts in der Box und kommt von morgens bis abends zusammen mit 2 Stuten auf die Koppel (ca 10-12 Stunden Koppelgang täglich)

Seit einem Monat reite ich ihn in einem australischen Stocksattel , der vom Sattler abgesegnet wurde. Die ersten beiden Wochen lief er damit auch wesentlich besser als mit seinem englischen, nur jetzt eben auf einmal nicht mehr.

Er läuft barhuf

Diesen Donnerstag (also vor 2 Tagen) wurden seine Zähne geraspelt, aber das hat überhaupt keine Verbesserung gebracht, wie ich grade eben feststellen musste.

Der TA hat auch Blut abgenommen, für ne Selenprobe, da sie gesagt hat dass es auch von Selenmangel kommen kann, leider hab ich hiervon noch nicht das Ergebnis.

Er bekommt täglich ca 200 gramm Hafer und 100 gramm Reformin plus ( mit Biotin und Vitamin E, laut Angabe sind hier 18 mg Selen, pro Kg enthalten...) und Heu, bzw Gras satt.

Kann das mit dem Selenmangel stimmen? Was können sonst noch gründe für das Kopfschlagen sein? Headshaker schließe ich aus da es bei uns seit 2 Wochen echt nur mieses Wetter ist und ich davor mit ihm im wunderschönsten Sonnenschein ausreiten war.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?