Pferd ohne Sattel reiten, ist das schlimm?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kommt drauf an, wie oft das ist und wie lang das geht. Wenn du ein paar hundert Meter ohne Sattel reitest 1-2x die Woche, dann ist das nicht schlimm. Wenn das sehr lang ist und du sehr oft ohne Sattel reitest, dann kann das dem Pferd Schmerzen zufügen und Verspannungen im Rücken provozieren, was dann auch beim Reiten mit Sattel schmerzhaft ist. 

Laufen lassen ist ja schön und gut, aber wenn du das Pferd am Hügel IMMER rennen lässt, dann hast du bald ein Problem damit, das Pferd dort langsam zu reiten. Pferde merken sich "Galoppstrecken" und stürmen oftmals ungefragt los oder werden unkontrollierbar wenn man sie nicht lässt. Das ist sehr problematisch, bspw wenn das Pferd krank ist oder wenn jmd anderes darauf sitzt. Daher solltest du den Hügel abwechselnd im Schritt, im Trab und im Galopp hochreiten und nicht immer in der selben Gangart. Und man sollte das Pferd nicht immer bremsen müssen, es sollte sich zurücknehmen und antreiben lassen und nicht immer auf Vollgasmodus sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vampirgirl01
17.05.2016, 21:22

Ja, das stimme, das es sich galoppstrecken merkt. Bin heute den Weg das erste mal im Galopp hoch. Vorher immer nur schritt, da ich heute Begleitung von einer Freundin hatte, die auch gut reitet. Alleine ist mir das doch zu gefährlich.

0
Kommentar von eexFree
18.05.2016, 15:06

Naja, kommt drauf an. Meine RB kennt auch ihre "Galoppstrecken" (eben solche, wo wir meistens galoppieren), lässt sich auf ihnen aber dennoch in allen Gangarten reiten, ohne dass ich extra bremsen muss. Aber Du hast schon recht, viele Pferde haben das schnell so drin verankert und besonders wenn mal wer anders drauf sitzt, lassen sie sich dann nicht mehr gut halten.

0

Ein Sattel hat schon einen Sinn und zwar dein Gewicht gleichmäßig zu verteilen, so dass das Pferd keine Schmerzen im Rücken hat. Wenn du mal ohne Sattel reitest, dann ist dagegen absolut nichts zu sagen. Es sollte nur nicht regelmäßig sein, da es eben unangenehm fürs Pferd ist und dies zu Rückenproblemen führen kann. Du solltest auch einen sehr guten Sitz haben, damit du im Trab oder Galopp (das entnehme ich mal dem "richtig losrennen") nicht dem Pferd in den Rücken fällst.

Ich würde aber auf jeden Fall eine Trense nehmen, alleine wegen der Versicherung her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RainbowHorse
17.05.2016, 21:02

so wie ich es verstanden habe reitet sie nur schritt oder höchstens trab und es ging weniger um das es dem pferd schadet sondern ob es zu gefährlich für sie ist kann aber auch sein dass ich das falsch verstanden habe

0
Kommentar von Vampirgirl01
17.05.2016, 21:19

Du hast es schon richtig verstanden. Es geht nicht um meine Sicherheit, sondern um die Gesundheit des Pferdes. Sind immer nur ein paar hundert Meter. Und es ist auch richtig, das ich einen Teil trabe und je nach Laune des Pferdes galoppiere :)

1

Mal ohne Sattel ist für ein bemuskeltes Pferd nicht so schlimm, aber mit Halfter kann wortwörtlich ins Auge gehen, weil man es leicht schief zieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein zur Koppel reiten ist nicht schlimm. Wenn das Halfter gut Sitz,es nicht hoch oder nach links und rechts zum Auge rutschen kann (leider bekommen das die wenigsten hin, ein gut sitzendes zu kaufen oder es richtig anzupassen) dann geht es auch.. Ansonsten eben ein Gebisslosezaum oder die Trense... Allerdings solltest du im Schritt bleiben. Man lässt ein Pferd nicht zur Koppel oder zum Stall rennen. Da hat man sich schnell was an erzogen, was ewig braucht bis man es wieder draußen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du nicht zu oft und zu lange ohne Sattle reitest, ist das nicht so schlimm. Aber übertreib es nicht, du solltest es nicht jeden Tag machen höchstens 1-2x die Woche. Und dann natürlich auch keine 3 stunden lang, aber dass machst du ja eh nicht. Du reitest es ja bloß zur Koppel und das war's. Von dem her, ist das denke ich kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Pferd keine gesundheitlichen Probleme hat und du es trotzdem unter Kontrolle hast, dann sollte das kein Problem sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vampirgirl01
17.05.2016, 19:58

Ja, lässt sich trotzdem noch super kontrollieren. Reagiert auf kleinste Anzeichen, wie zum Beispiel schnalzen oder hoooo (unser Wort für langsam)

0

Nein, wenn es so selten ist nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?