Pferd neben der Schule?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Kyra2906,

eigentlich ist die Antwort auf deine Frage ganz leicht: Man muss es nur wollen! Abitur ist wichtig, mache einen guten Abschluss, darüber gibt es denke ich nichts zu diskutieren, aber alles weitere ist nur eine Sache von Geschick und Organisation.

Ich kann dir ja mal ein wenig unsere Geschichte erzählen:

Ich habe mein Pony in der 9. Klasse bekommen, natürlich hat man hier noch sehr viel freie Zeit, aber auch während des Abi's mit G8, wenn man 2x die Woche um halb 6 aus der Schule kommt habe ich mir täglich mein Pony geschnappt und sie bewegt und sie trotz der Prüfungsphasen, etc. 6x die Woche vielseitig und abwechslungsreich beschäftigt. Wir haben unsere Pferde allerdings auch zuhause auf unserem Hof stehen, was die Sache natürlich noch etwas einfacher macht. Trotz allem habe ich mein Abitur sehr gut gemacht und studiere derzeit im dritten Semester. Allerdings pendele ich täglich 2h hin und 2h wieder zurück nur mit dem Gedanken, dass ich auch täglich mein Herzenspony versorgen und bewegen kann, denn ich könnte niemals einen Gedanken daran verschwenden mir eine Reitbeteiligung, etc. zu suchen. Sie ist und bleibt einfach meine allerbeste Freundin, die ich niemals im Stich lassen könnte.

Wie gesagt: Wenn man es nur will, schafft man es alles! Auch an stressigen Tagen, auch in Prüfungsphasen und auch wenn irgendetwas anderes mal schief läuft, man lernt einfach sich die Zeit zu nehmen und jedem trotz allem Gerecht zu werden, so meine Erfahrungen :-)

Liebe Grüße, Ladyiris

Vielen Dank für den Stern! :-)

0

Zum Thema Abi: Selbst ein schlechtes Abi ist immer noch besser als gar kein Abi. Man sollte immer zusehen, dass man sich so gut wie nur irgend möglich qualifiziert und sich damit so viele Türen im Leben wie möglich offen hält. Auf keine Fall vorher aufgeben, sondern durchziehen und das so gut es nur eben geht! Denn dann hast Du die Chance, auch einmal so viel zu verdienen, dass Du Dir ein Pferd tatsächlich finanzieren kannst.

Zum Thema Pferd: Wenn die Finanzierung auf vernünftigen Füßen steht, Deine Eltern es sich leisten können und 1000%ig mitziehen, Du jemand kompetenten an Deiner Seite hast und vor allem auch jemanden, der einspringt, wenn es bei Dir mal zeitlich kneift und Du momentan locker flockig mit der Schule klarkommst und reichlich Freizeit hast, mit der Du nichts anzufangen weisst, dann, aber auch nur dann kannst Du über ein Pferd nachdenken.

Meine Kinder sind mit Pferden großgeworden. Sie hatten immer Pferd und Schule, später dann Pferd und Ausbildung, bzw. Studium parallel und es hat funktioniert, bzw. funktioniert immer noch. Aber sie stehen auch nicht alleine da - sowohl mein Mann als auch ich sind Reiter und können in Stressphasen einspringen und haben es auch immer getan. Allerdings bin ich nicht die Art von Mutter, die ihren Kindern die Pferde putzt und sattelt, damit diese nur noch reiten brauchen. Wenn sie nicht können, helfe ich gerne, aber wenn sie reiten, dann können sie putzen und satteln auch bewerkstelligen.

Dass das bei uns mit den Pferden so gut klappt, liegt auch mit daran, dass der Stall, in dem sie stehen, sehr nah ist und nicht noch unnötig Zeit für lange Anfahrten drauf geht. Außerdem ist es ein Stall mit Vollpension und Weideservice. Wenn ich am späten Nachmittag/ frühen Abend komme, dann brauch ich mein Pferd nur von der Weide zu holen, zu putzen und zu satteln und eben nicht noch zu misten und zu füttern. 

Hallöchen,

mach das Abi. Das macht es später etwas einfacher :)

Ich würde mit dem eigenen Pferd definitiv warten, denn gerade in der Prüfungszeit bringt das nur Arbeit und Stress mit sich. Zudem ist es ja auch finanziell eine sehr teure Anschaffung.

Vielleicht wäre eine Reitbeteiligung etwas für dich? Du hast quasi "ein eigenes Pferd", aber nur ein paar Tage die Woche. 

Viele Grüße.

Danke für die Antwort;)

Reitbeteiligung habe ich seit einem Jahr und bin mir auch der Zeit und Arbeit bewusst. 

0

Also das Abi solltest du nicht abbrechen wenn du schon dabei bist, wenn du allerdings nur eine Ausbildung machen willst und nicht studieren willst, dann würde auch ein fachabitur reichen. Aber jetzt bist du ja schon dabei :)

Als ich meine Prüfungsphasen hatte, in der 10 klasse bei den Abschlussprüfungen sowohl als auch nachher in der Ausbildung, war ich froh dass meine Tante mein Pferd für ein paar Tage mit versorgt hat. (Sie hat selber 3 Pferde.) Ohne ihre Hilfe hätte ich nicht gewusst wie ich das schaffen sollte.
Und wenn man dann mal bis 15:30 in der Schule ist, danach noch Hausaufgaben machen muss, dann muss man sich ab und zu zum Pferd quälen weil man sich dann am liebsten hinlegen möchte und schlafen möchte, anstatt den Stall auszumisten :D

Damals in der Ausbildung war mein Chef so nett und hat mich im Winter früher gehen lassen, damit ich nicht in der Dunkelheit mein Pferd versorgen muss. Als er davon erfahren hat, dass ich ein Pferd habe.
Jetzt nach der Ausbildung wo ich einen festen Job habe, kann ich mir das selber so legen wie es mir passt.

Also es ist neben der Schule machbar, aber kann auch schon mal Stressig werden. Deswegen solltest du vielleicht jemanden kennen, auf den du zur Not mal zurückgreifen kannst und ihn fragen kannst ob er dein Pferd heute mal versorgen kann.

Nein, wer soll denn bitte das Pferd in den nächsten Jahren finanzieren??? So ein Pferd verursacht Kosten von ca. 500€ pro Monat! Warte noch, bis Du finanziell auf eigenen Füßen stehst.

Hey also ich würde dir auf gar keinen Fall raten dein Abi abzubrechen. Mach dein Abi weiter und such dir doch erst mal eine Reitbeteiligung und schaue ob du dann noch genug Zeit hast in der Woche dann ein Pferd ist vier Verantwortung viel Zeit und viel Geduld  hey also ich würde dir auf gar keinen Fall raten dein Abi abzubrechen. Mach dein Abi weiter und such dir doch erst mal eine Reitbeteiligung und schaue ob du dann noch genug Zeit hast in der Woche dann ein Pferd ist vier Verantwortung viel Zeit und viel Geduld  und natürlich auch viel Geld.  Wenn du wirklich die Zeit dazu hast dich um ein Pferd zu kümmern und jahrelange Erfahrung mit Pferden hast,  dann könntest du mit der nächsten Vorbereitung für ein Pferd Anfang deinem Pferd kostet wirklich sehr sehr sehr viel Zeit du kannst es nicht mal abstellen wenn du keine zeit hast sondern musst immerhin Stelle ein Pferd am besten wenn du dir eins kaufen solltest ganz in die Nähe von dir oder deiner Schule. Ich glaube es kommt darauf an ob du Zeit hast oder nicht wenn du Zeit hast und jahrelange Erfahrung und alles was dazugehört kannst du dir ein Pferd holen wenn du das möchtest und wenn nicht dann nicht. Lg😊

Ich hab neben der Schule seit 3 Jahren ein Pferd und jetzt noch ein 3 Monate altes fohlen:D bisher hab ich es mit der Zeit immer gut geschafft. Bei meinem älteren ist es eh unproblematisch weil er 24/7 auf großen koppeln steht und sich dadurch schon bewegt und bei meinem kleinen muss ich im Moment jeden Tag hin weil er noch in einer Box steht und sonst gar nicht raus kommen würde.

Naja, ich hatte mein Pferd auch schon in der 10. Klasse, für mich war es damals kein Problem, da ich zuhause eh nicht gelernt habe.
Problematischer fand ich die Zeit während der Ausbildung, wo ich ernsthaft lernen musste und froh um jeden pferdefreien Tag war. Täglich bis 17 Uhr arbeiten ist was anderes als täglich um 17 Uhr im stall zu sein.

Gut, dann kam letztes Jahr doch noch mein zweites Pferd und es ging in die Prüfungsphase. Es war wirklich anstrengend, ohne meine Tante und meine RB hätte ich das nicht gepackt, besonders im Winter.

Jetzt gehe ich Vollzeit arbeiten, schaffe es (dank Gleitzeit und anfangen um 7) trotzdem fast täglich mit beiden Pferden zu arbeiten. Jetzt erst.

Mach dein Abi, mach deine Ausbildung und hole dir danach ein Pferd. Gerade in der Ausbildung ist es schwieriger als im Abi.

Bis dahin kannst du hervorragend eine RB haben, viele Besitzer sind froh darum!

Hey Danke das du deine Erfahrungen mit mir geteilt hast:)

0

achso, ich möchte noch etwas hinzufügen... klar hab ich mich während der Ausbildung zum pferd schonmal gequält, weil ich einfach platt war. andererseits war mein Pony aber auch mein Fels in der Brandung, an den ich mich anlehnen konnte. ohne ihn hätte ich vll nicht durchgehalten, hatte aber auch wirklich einen schlechten Ausbildungsbetrieb.

2

Ich würde jedem erst empfehlen ein Pferd anzuschaffen wenn man auf eigenen Beinen steht = man hat einen 40h Job und bezahlt seine eigene Wohnung und das gesamte Leben.

Ausbildung wegen einem Pferd abbrechen ist sicher keine gute Idee. um dir später ein Pferd überhaupt leisten zu können wirst du einen gut bezahlten Job brauchen - und den bekommst du nur wenn du eine gute Ausbildung hast.

Was möchtest Du wissen?