Kann ich mein Pferd nach dem Reiten mit Wasser abspritzen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Das geht sofern dein Pferd das gewohnt ist und das Wasser nicht gleich eiskalt ist. Am Besten du beginnst langsam an den Beinen und arbeitest dich langsam nach oben. 

Ich hab das Problem oft im Winter, wenn draußen Dauerfrost herrscht und meine Stute total verschwitzt aus dem Wald kommt. 

Meistens ziehe ich sie ab mit dem Schweißmesser und sie bekommt  ihren Woilach drüber. Wenn dann trotzdem nach dem Trockenführen immer noch alles trieft, wasch ich sie mit dem warmen Hochdruckreiniger gründlich ab und stell sie anschließend ca 30 Min unters Rotlicht.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Großer schwitzt gerade im Moment schon ziemlich doll unter der Arbeit. Und gerade in den letzten Tagen ist es bei uns recht heftig mit den Viechern geworden. Die Bremsen fressen selbst uns Reiter fast auf, sobald man nicht trabt oder galoppiert. Wieviele ich allein in den letzten Tagen am Pferd zerklatscht habe und das trotz Equirepell-Gel..... ätzend. Und tatsächlich finden die Viecher ein schwitziges Pferd noch leckerer.

Deshalb sehe ich nach dem Reiten zu, dass wir eine ausreichend lange Schrittphase haben, dann wird abgesattelt und dann geht es in die Waschbox. Dort fange ich an den Hinterbeinen unten an, arbeite mich mit nicht zu festem Strahl nach oben vor, dann kommt die Gurtlage und nach Erfordernis auch die Sattellage und der Hals. Anschließend wird mit dem Schweißmesser abgezogen und dann wieder neu mit Equirepell-Gel eingerieben, Fliegenmakse auf und erst dann ab auf die Weide. Meiner Meinung nach lassen ihn die Mehrzahl der Bremsen und Fliegen dann in Ruhe und er verbringt stressfreie und schöne Stunden auf der Weide.

Obwohl mein Pferd absolut kein Freund von Wasser aus Schläuchen ist, geniesst er das kühlende Wasser im Moment sichtbar. Es tut ihm gut. Außerhalb von Hitzeperioden benutze ich die Waschbox, um seine Hufe mit der Bürste zu schrubben. Je nachdem auf welcher Weide er war, hat er sich nämlich im Matsch aufgehalten und der ist bei uns lehmhaltig und äußerst hartnäckig. Bei diesen Hufwaschungen hampelt er ganz gerne mal rum, findet Wasser aus dem Schlauch blöd, aber jetzt, nach der Arbeit, steht er wie ein Denkmal da und ist froh um die Abkühlung. Allerdings kommt bei mir nie Shampoo ans Pferd, außer alle paar Wochen mal an den Schweif.

Bei uns am Stall wird sehr rege nach der Arbeit geduscht. Das heisst, eigentlich spritzt so gut wie jeder sein Pferd anschließend ab. Der eine mehr, der andere weniger. Noch nie ist ein Pferd deswegen in der Waschbox kollabiert oder später in der Box oder auf der Weide umgekippt. Die meisten genießen es. Einige finden sogar Wasser auf den Köpfen super und trinken begeistert aus dem Schlauch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu,

direkt nach der Arbeit sollte man nicht abspritzen, das stimmt natürlich. Das ist wie bei uns auch, direkt vom Sport aus ohne Cool-Down und Pause kalt zu duschen ist gefährlich und ungesund.

Wir handhaben es so, dass ich nach der Arbeit bzw. nach dem Fahren ganz in Ruhe das Pony ausspanne und nachversorge. Dann wird gefüttert und ich kann ganz in Ruhe die Hufe kontrollieren und die verschwitzten Stellen mit klarem Wasser abspritzen.

Mit dem Schweiß ziehen sie sonst die Insekten nur noch mehr an und dass der getrocknete Schweiß juckt, ist auch logisch.

Es macht also durchaus Sinn, dass Pferd nach der Arbeit erst vernünftig abkühlen zu lassen und dann die verschwitzten Stellen abzuwaschen.

Bei verschwitzen Stellen sprechen wir hier übrigens von wirklich nass geschwitzten Stellen, also unter der Ausrüstung oder zwischen den Beinen, an denen das Fell verklebt und verzauselt. Für den normalen dünnen Schweißfilm auf dem gesamten Pferd reicht meiner Erfahrung nach das Wälzen auf der Wiese oder im Paddock vollkommen aus, dafür sollte man nicht abspritzen.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du patsch nasse schweiß stellen vorsichtig WARM abschwammst und dann trocken ziehst wäre das ok. Trocken führen nicht vergessen.

Als morgentliches Kreislauf Training empfiehlt sich taulaufen im hohen gras.

Futter: gib statt öl ganze sonnenblumenkerne mit schale.

Rübschnitzel lasse weg, ggf dafür speedybeet

Luzerne cobs sind prima!!!

Zähne machen lassen l

Kotprobe und wurmkur auch

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nina040506
10.07.2017, 13:44

Danke! Zähne sind in Ordnung, Wurmkur bekommt er 4× in Jahr

0

Ich spritze, so wie fast jeder, den ich kenne, seit über 30'Jahren Pferde ab - wenn die Atmung zur Ruhe gekommnen ist,langsam ansteigend  von den Beinen, wie du es schreibst. Egal, ob Pony, Schulpferd, Kutschpferd oder Grand Prix pferde, jung oder alt. Mir ist kein einziger .Fall bekannt, wo ein Pferd dadurch Schaden genommen hätte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, klar geht das, besonders wenn es im Moment so heiss ist aber das mit dem Kreislauf kannst du auch gut beheben und zwar zu fängst hinten an den hinterhufen an und geht's dann langsam weiter nach vorne, weil dort hat das Pferd sein Herz...
Da das Wasser bestimmt relativ kalt ist ist es besser so!!

Ich hoffe ich konnte dir helfen!?

Lg Sunnypeggy98

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nina040506
09.07.2017, 20:35

Danke! Unser Wasser ist gar nicht mal so kalt.

0
Kommentar von SunnyPeggy98
09.07.2017, 20:45

Kein Problem!
Aber fange lieber hinten an, denn so kann sich dein Pferd dran gewöhnen an das Wasser!!

2

Hallo,
Ich weiß nicht genau was du mit "nach der Arbeit" meinst, denn es kommt darauf an, ob sich der Puls des Pferdes schon wieder reguliert hat.
Ich reite nach dem Training immer noch Schritt, sattle dann im Ruhe ab, das Pferd darf danach noch fressen und ich gucke nach den Hufen. Außerdem putze ich das Pferd nochmal grob über. Dann räume ich meist schonmal den Kram weg und erst jetzt werden die Beine abgespritzt! Also da liegt einige Zeit dazwischen, sodass keine Gefahr für den Kreislauf besteht.

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also klares Wasser entfettet die Haut nicht so, dass es nicht vertretbar wäre...Shampoo hat am Pferd eig. eh nix verloren, nutze ich nur für Mähne und Schweif. Ich handhabe das so, dass ich vor dem Reiten schon nen großen Eimer voll Wasser hinstell. Der ist nach dem Reiten dann auch nicht mehr so kalt. Nach dem Reiten stelle ich das Pferd rein, reite dann meist noch ein anderes Pferd, danach spritze ich Beine und Schultern ab, den Rest vom Schweiß wasche ich mit dem lauwarmen Wasser aus dem Eimer mit nem Schwamm runter. Danach mach ich den Eimer direkt wieder voll, fürs nächste Pferd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich spritze meine Pferde im Sommer nach der Arbeit immer ab wenn sie geschwitzt haben. Natürlich reite ich nach der Arbeit Schritt aber ich dusche sie danach trotzdem. Ich räume meistens erst meine Sachen grob weg und spritze dann ab das etwas Zeit dazwischen ist. Aber eigentlich solltest du keine Bedenken haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wichtig ist, unten an den Beinen zu beginnen, kein eiskaltes Wasser auf ein (erhitztes) Pferd, immer nach der Arbeit erst ausreichend cool down, bevor man mit dem Schlauch ankommt. Und wenn das Pferd abspritzen nicht leiden kann, tut es auch ein Eimer u. ein Schwamm oder eine Gießkanne. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Zeit hast, musst du nach der Arbeit einfach lange genug schritt gehen, dass ich der Puls und die Atmung wieder normalisieren, dann geht das.
Nur die Beine anspritzen ist sowieso kein Problem, und auch nach getaner Arbeit kannst du ihn komplett abduschen, wenn du, wie gesagt, lange genug schritt gegangen bist. Einfach an den Beinen anfangen und dich langsam(!) hocharbeiten, damit der Kreislauf deines  Pferdes genug Zeit hat, sich an das kalte Wasser zu gewöhnen.

Für den Kopf kann ich dir übrigens eine fliegenmaske empfehlen, falls du noch keine hast 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unwissend123321
11.07.2017, 16:06

Jop, seh ich ähnlich, wenns nur um die Beine geht, kein Problem. Klar, im Fitnessstudio gehen die Leute auch direkt nach dem Sport duschen...aber die Klimaregulierung beim Pferd ist etwas anders, die heizen bei der Arbeit schneller und stärker auf. Ein nassgeschwitztes Pferd kann von dem Schweiß im Gegensatz zum Menschen auch wesentlich weniger der Gesamtmenge nutzen, hab da auch mal % Zahlen zu gehabt, aber weiß ich nicht mehr. Pferde sind nicht auf kurze, starke Belastung bei Hitze ausgelegt, eher auf "lange in der Sonne stehen und etappenweise Schwitzen", sind halt Weidetiere. Und ein Mensch stellt sich nach dem Sport auch nicht direkt unter den kalten Gartenschlauch, außer, es ist n ganz harter Hund :D die meisten nehmen eher die Dusche auf Wunschtemperatur.

Von daher kann man das schon nicht so ganz vergleichen, weil das "Trockenreiten" nicht sooo viel bringt, wie man denkt. Daher reicht Schritt gehen, bis die Atmung etwas runtergekommen ist, aus. Runterkühlen dauert eh wesentlich länger, als die meisten denken.

0

frag zuständigen Tierarzt ob du ihn mit lauwarmen Wasser abspritzen könntest dann schadet es nicht den Kreislauf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

lass es lieber. Es geht, wie du schon richtig gesagt hast, auf den Kreislauf und es entfettet die Haut. 

Wenn dein Pferd bei der Arbeit so stark schwitzt, dann hat es ganz andere Probleme. Erzähl man von der Haltung und Ernährung? Wann wurde das letzte Mal ein Blutbild gemacht? 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nina040506
09.07.2017, 20:17

Er schwitzt nicht übermäßig stark halt besonders an der Sattellage. Er steht im Offenstall, bekommt 3x pro Tag nasses Heu (Allergiker), 2x 1-2 Schafeln Hafer, 3 Hände voll Zuckerrübenschnitzel (bald Heucobs) dazu noch eine Kaffeetasse Sonnenblumenöl und halt noch Obst und Gemüse. Blutbild wurde Ende letzten Herbst gemacht, war bis auf leichte Anzeichen auf Cushing alles in Ordnung.

0
Kommentar von linachen1991
09.07.2017, 23:35

Das ein Pferd viel schwitzt ist doch keinesfalls ein Problem und Ebert ein Zeichen dafür, dass du es forderst. Wir spritzen unsere im Sommer nach jedem Training ab. Fang halt an den Beinen an und dann solltest du keine Probleme damit haben. dein Pferd wird es dir definitiv danken😉

2
Kommentar von linachen1991
09.07.2017, 23:39

Apropo Kreislauf. Wenn du ein anfälliges Pferd hast gilt das zwar nicht, aber bedachtes abspritzen ist eigentlich sogar sehr gut für den Kreislauf und den Stoffwechsel.

2

Das kannst du machen. Achte aber darauf die Nieren nicht nass zu machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?