Pferd nach Krankheit antrainieren?

8 Antworten

Kommt drauf an was das Pferd hatte - da gibt es keine Pauschalantwort, außer dass das Antrainieren IMMER in Absprache nach Anweisung des Tierarztes passieren sollte.

Wir hatten schon Verletzungen nach denen ich 16 Wochen "Antrainierphase" hatte und genauso welche nach denen das Pferd nach 2 Wochen wieder voll belastbar war.

Kommt auf die Krankheit, das Pferd, die Heilungsdauer, etc. an.

Welche Krankheit war es denn? Etwas internistisches oder eine Verletzung?

Wie war der vorherige Zustand des Pferdes`? Top trainiert oder eher schon im "Rentnerstatus"?

Wie hat das Pferd abgebaut im Laufe der Genesungsphase und wie lange war die Genesungsphase? Gab es einen kompletten Stillstand in dieser Phase? Ist das Pferd währenddessen ausgelastet worden (kopftechnisch)?

Neigt es zu Übermut oder ist es eher faul in der Bewegung? Hat es die Möglichkeit sich selbst zu bewegen?

Wie alt ist das Tier und wie ist sein Ausbildungsstand?

Wie ist die Lage, sprich habt ihr eine Halle, falls ja mit welchen Untergrund oder ein Gelände das kurze, leichte Spaziergänge zulässt?

Zu viele fehlende Faktoren für eine gute Antwort...

Naja, welche Krankheit...? Sehengeschichte? Griffelbeinbruch? Wunde? Wo am Pferd? Betrifft es den Bewegungsappart, den Verdaungstrakt...? Es richtet sich nach dem, was betroffen ist, nach dem Ausmaß der Krankheit, nach dem allgemeinen Zustand des Pferdes und ob spezielle Dinge diesbzgl. zu beachten sind, Anweisungen vom TA. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen, ohne mehr Hintergrund.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Es kommt auf die Krankheit an. Wenn das Pferd wegen des Sehnen- und GElenkapparates ausgefallen ist: Schritt reiten. Schritt, Schritt, Schritt,Schritt. Im Gelände und geradeaus. Je länger es nicht geritten werden konnte, um so länger. Nicht longieren, keine engen Wendungen reiten. Raus aus der Halle.

Schritt bis der Arzt kommt.

Ansonsten mal ein Rat von meinem damaligen genialen Fach-TA für Pferde. Er sagte, dass viele TÄ die Schondauer in der Rekonvaleszenz zu kurz angeben, in der Hoffnung, dass sich die Leute wenigstens daran halten. Er meinte, wenn einem was am Pferd liegt - bei Bewegungskrankheiten - sollte man die Angaben des Tierarztes mindestens verdoppeln. Und so mache ich es auch.

Nach Anweisung des Tierarztes.

Kommt auch ganz aufs Pferd an - und was für eine Krankheit?

Wie lange ist es ausgefallen?

Was darf es, was darf es nicht?

Harter Boden, weicher Boden?

Geritten, geführt?

Was möchtest Du wissen?