Pferd macht Hinterhufe beim Auskratzen schwer...

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es könnte sich um ein Problem der Vorderbeine oder im Rücken handenl. Manchmal machen Pferde bei Artrhrose sich hinten so schwer... Du sagts, du bist nach dem Reiten total fertig. Vielleicht ist dein Pflegi auch nur total erschöpft^^ es gibt aber auch regelmässig immer wieder solche spezialisten, die sich eben schwer machen. das hat mit dem Gemüt, der rasse, dem Charakter und der Erziehung des Pferdes zu tun. Ich hab meinem Tinker beigebracht, dass er bei anklopfen des Beines, dass ich gerne möchte den huf leicht hebt. so kann ich sein bein ganz locker anheben und dann wie ein Hufschmied auf mein Knie legen ;) Dier erfordert aber zeit und geduld und viel verständnis fürs pferd. man muss verstehen wie ein pferd ideal lernt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Skyja43 31.03.2013, 21:29

Es kann sein, dass er nach dem reiten auch ziemlich fertig ist, aber vor dem reiten macht er das auch..:/ (nicht ganz so extrem aber auch)...ich werde mal versuchen ihm, wenn ich bodenarbeit mache, beizubringen, dass er auf anticken seine beine hebt..;) aber es könnte auch einfach an seiner faulheit liegen :P

0
BloodredPoetry 02.04.2013, 20:04
@Skyja43

ist es denn ein Kaltblut? wenns eins ist, dann viel glück xD ich bin sozusagen spezialitsin für die kalten gemüter, weil die sonst niemand gerne reitet bei mir im stall...bei mir laufen sie aber super ;)

0

Zum einen solltest Du niemals so reiten, dass Du danach fertig bist - Du vergibst Dir damit einiges, was die Hilfengebung und damit Deine Einwirkung auf's Pferd angeht. Im Idealfall tut Dir das Reiten gut, macht Dich frischer, d.h. Du kannst danach mehr leisten, dann hast Du es richtig gemacht ;-)

Zum anderen macht das Pferd das, was es gelernt hat. Wenn es gelernt hat "der Mensch hält die Hufe, nicht ich", dann wird es die nicht selber heben, sondern grade mal geben, bis sie in Deiner Hand ruhen. Ob Du oft genug am Pferd bist und genug kannst, um das Pferd davon zu überzeugen "nein, Du hältst Deine Hufe selbst, ich kratze sie nur aus", ist die Frage.

Warum spricht eigentlich jeder immer von "auskratzen"? Wenn ein Huf einigermaßen gut bearbeitet ist, braucht man ihn nicht auskratzen, sondern nur kontrollieren, weil da wird dann nichts drin hängen. Ein Huf, in dem Dreck pappen bleibt, ist in aller Regel nicht gesund, bildet aus irgendeinem Zwang heraus kein gutes Horn. An etwa 5 Tagen im Jahr muss ich auskratzen, um kontrollieren zu können, weil da die Witterung exakt so ist, dass Hornweichheit und Schlammfestigkeit zueinander passen, dass eben doch eine Kleinigkeit pappen bleibt. Und zum kontrollieren wird einem kein Huf zu schwer, weil das schnell geht. Nichtsdestotrotz sollten die Pferde die Hufe selbst halten, das braucht der Hufbearbeiter auch. Also diese Grundausbildung spart man sich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Skyja43 31.03.2013, 21:26

ich bin nur ziemlich fertig nach dem reiten, weil die besi ihn nur freizeitmäßig reitet und bei ihm alles durchgehen lässt..deswegen ist es ziemlich anstrengend, ihm zB selbstständiges durchparieren zu verbieten. Nach jedem reiten sind die hufe immer komplett voller sand (er hat aber auch sehr schlechte hufe..) und ich bezweifle, dass er so eine Grundausbildung hatte..(weiß es aber nicht genau, weil er schon seeehr oft besitzer gewechselt hat)

0
BloodredPoetry 02.04.2013, 20:08
@Skyja43

wie wäre es wenn du gleich von anfang an sagst wer chef ist: schon beim einschritten einigermassen schnell vorwärts gehen und viele wendungen machen etc. dann benötigst du später bei der lektion, ausritt etc nicht mehr so viel energie, weil ers geschnallt hat, dass er bei dir vorwärts laufen muss. es spricht auch nichts dagegen das treibende bein mit der gerte zu unterstützen, wenn es im richtigen augenblick kommt (er wird langsamer und reagiert nicht auf das bein, dann gleichzeitig mit bein und gerte eine treibende hilfe geben und sofort mit der stimme loben falls die gewünschte reaktion erfolgt ;))

0
Baroque 03.04.2013, 18:44
@BloodredPoetry

Aua! Bitte niemals ein Hilfsmittel, das für Exaktheit zuständig ist für's Vorwärts verwenden! Eieiei. Jetzt weiß ich, warum die Pferde alle schlampig laufen ...

Schonmal drüber nachgedacht, dass das Pferd vielleicht aus demselben Grund langsam geht, aus dem es die Füße nicht selber heben mag?

Aber nein, einfach vorwärts, Druck machen, den Chef raushängen lassen - bloß nicht mit dem Pferd zusammenarbeiten!

0

Mein Großer hat das anfangs auch gemacht - kein Wunder, er hat von mir damals 10jährigen Knirps das Hufe geben beigebracht bekommen, der konnte mich nach Strich und Faden verars*hen...

Das mit dem "Dagegenlehnen" funktioniert nur bedingt, und zwar eher dann, wenn das Pferd die Hufe partout nicht hochheben will. Wenn das Pferd schon auf dir lehnt und du ihm noch mehr Fläche zum Drücken bietest, hängt er sich womöglich noch mehr drauf.

Ich hab das meinem damals abgewöhnt indem ich 1. den Huf nicht mehr so hoch gehoben habe, sondern grade ein bisschen vom Boden weg (dann fehlt nämlich der Hebel, um sich voll auf dich zu stützen) und 2. hab ich mich nicht gegen ihn gelehnt, sondern eher "gepiekst", also wenn er sich draufgestützt hat, mit dem Finger oder dem stumpfen Ende vom Hufkratzer in den Oberschenkel gestupst. Anfangs hat er zwar mit Gezappel reagiert, aber es war ihm dann doch recht bald klar wann das aufhört.

Alternativ kannst du vielleicht auch über zirzensische Lektionen gehen - Eva Wiemers bringt in ihrer Ausbildung dem Pferd bei, auf Berührung mit der Gerte das Bein so lange gehoben zu halten wie die Gerte anliegt. Das könnte auch Erfolg bringen, hab ich allerdings noch nicht probiert ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben uns immer ein bisschen gegen den Pferdekörper gedrückt, damit das Pferd sein Gewicht verlagert, das hat meist gut funktioniert^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Skyja43 26.03.2013, 21:31

ich werde mal drauf achten, wenn ich das nächste mal im stall bin, dass ich das dann versuche :) (hab das zwar jetzt auch immer schon ein bisschen gemacht, aber ich mache es das nächste mal etwas stärker)

0

Vllt übst Du mit ihm: Du machst so ein Seil um den Huf und sagst Huf und ziehst den Huf mit dem Seil hoch (auf die gewünschte höhe). dann gibst du ein leckerlie. Das ein paar mal machen (Ich meine ein paar wochen) und dann (wenns klappt) das seil weglassen. Mittlerweile müsste er den huf foch genug und nur auf kommando hochheben. Irgentwann die leckerchen weglassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BloodredPoetry 27.03.2013, 16:51

ehm...ich glaube nicht dass du mit dieser gewaltmethode weit kommst...Ich glaube dem pferd etwas beibringen sollte man mit geduld machen udn nicht indem man es dazu zwingt seinen huf aufgrund eines schmerzenden seils hochzuheben.

Ich hab das meinem so beigebracht: Zuerst hab ich 4 begriffe für 4 beine konditioniert. das heisst, ich ba jedes mal wenn ich ein bein hochhob den entsprechenden begriff gesagt (gib bein, gib fuss, gib links, gib rechts) dabei kommt es auf das entsprechnden timing drauf an, also nur sagen, wenn das pferd das bein hebt ... wichtig ist auch eine warme stimmlage und motivierend sein. so macht es dem pferd spass ;) nach einigen wochen tippte ich an das bein und sagte dazu den entsprechnden begriff. mein tinker hob daraufhin das entsprechende bein :) am anfang benötigt vielleicht je nach dem noch ein streichen mit der hand, dieses fällt aber immer mehr und mehr weg, bis ein antippen genügt ;)

0

Das ist nicht schwer das wieder wegzubekommen, du darfst denn Huf nicht auf deinem aufstützen, sondern nimmst ihn nur mit deiner Hand, stellst dich neben hin und tust deine Hand über das Hinterbein, wenn das Pferd dann die Beine nicht so hoch machen will, dann lass sie doch einfach etwas weiter unten. Ich weis ja jetzt nicht ob das bei dir klappt, wenn das gar nicht geht, dann frag doch deine Reitlehrerin einfach ob sie dir helfen kann.

lg Kati

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es irgendwie möglich ist, niemals den Huf einfach schlagartig loslassen - auch wenn er schwer wird ... denn wenn der Huf auf den Boden knallt, kann das ein Hufbeinbruch zur Folge haben.

Ansonsten ist das eine blöde Angewohnheit vom Pferd - Du bist ja schließlich nicht der staatlich geprüfte Hufhalter für Deine RB.

Statt den Huf so hoch zu ziehen, damit Du ihn auf dem Oberschenkel ablegen kannst, heb den Huf nur ein bisschen hoch - eben so, dass Du schnell auskratzen kannst. Ist zwar nicht so komfortabel, aber es geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Skyja43 26.03.2013, 22:02

Selbst wenn ich den Huf schlagartig loslasse (mach ich nicht aber ich merke das), setzt er den huf trotzdem ganz sachte ab..ja ich mache es auch schon immer schnell aber es ist halt trotzdem nervig -.-

0
Minksi 28.03.2013, 08:47
@Skyja43

Hinten ja - vorne kann sowas aber schnell passieren. Und manche Pferde machen sich vorne auch schwer ;)

0

Tu kannst versuchen, dich einfach mal schön gegen das Tier zu lehnen, beim Huf auskratzen. Damit nimmst du ihm mehr das Gleichgewicht und so muss er dann eh schneller und leichter den Huf hoch nehmen. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leg dir die Hufe auf den Oberschenkel.... so macht man das gewöhnlicherweise. Das Pferd entspannt seinen Hinterschenkel ... ist ziemlich normal und Hinterbein ist eben schwerer als Vorderbein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Skyja43 26.03.2013, 21:29

das mache ich auch schon, nur ich habe echt das gefühl, dass er sein bein richtig runter drückt..also ich bin schon sehr viele pferde geritten, aber bei keinem war es so dermaßen anstrengend die hinterhufe auszukratzen...;)

0

hay

hab genaus das selbe probemchen. ich mach es so:

Ich hebe den huf und hock mich seitlich (!) vom pferd so hin, das ich den huf bei mir aufs knie ablegen kann. das klappt auch gut. ansonsten bück dich halt, zieh den huf hoch,lass dein arm dann aber lang, sodass er eben gerade so überm boden ist... danngemütlich auskratzen

(das mit dem aufs knie legen aber eher bei einem ruhigen oferd machen , sicher ist sicher )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, Das macht jedes Pferd,das ist ganz normal.Du nimmst den Hinterhuf ein fach auf dein Knie! (bein) ja,Bein trifft es wohl eher! Also das Bein zwischen beide Hinterbeine und ja... dann legst du den Huf auf dein Bein. Weil mit der hand ist es SAUSCHWER!!! den die ganze zeit zu halten***

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Skyja43 31.03.2013, 21:42

das die hinterhufe schwerer sind als die vorderhufe ist mir klar, aber bei keinem pferd, dass ich kenne ist es so extrem..:P

0

Liebe Skyja43,

dies ist ein grundsätzlicher Erziehungsfehler! Dein Pferd soll nicht sein volles Gewicht auf Dir abladen, sondern soll das Bein, welches zum Hufe auskratzen angehoben werden muss, komplett entlasten. Der Kerl oder die Dame macht es sich aber schön gemütlich bei Dir! Das geht so nicht!

Klar kann man sich bei dem Gewicht selber etwas helfen, wenn man den Huf auf dem eigenen Oberschenkel abstützt. Aber das ist ja nicht der Sinn der Sache und bleibt weiterhin anstrengend!

Die einzige, wirklich richtige Antwort kommt von Bvihe. ... Du solltest Dich schon sehr stark bei Deinem Pferd gegen den Oberschenkel legen und auch mit ordentlich Kraft, wenn er/sie nicht reagiert. Du musst dafür sorgen, dass Dein Pferd sein komplettes Gewicht auf die anderen Beine verlagert, bzw. verlagern muss – und sich nicht auf Dir ausruht.! Er/Sie darf sich nicht auf DIR ausruhen. Aber genau das macht Dein Pferd im Moment mit Dir.

Wenn Dein Pferd Dich bei diesen einfachen und grundlegenden Dingen schon nicht als leitende Instanz akzeptiert, wird es das beim Reiten auch nicht wirklich tun. Du musst ihm solche Marotten also abgewöhnen. Und das geht wirklich sehr einfach ohne Ärger und Gewalt.

Liebe Grüße

Tanja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Skyja43 31.03.2013, 21:34

ich bin ja auch dabei, ihm das abzugewöhnen und es wird auch besser. Beim reiten verstehen wir uns eigentlich ganz prima und auch bei der bodenarbeit respektiert er mich. ich denke es ist einfach eine falsche Angewohnheit, die schon viel zu lange zugelassen wurde.

0

Was möchtest Du wissen?