Pferd lahmt... nur im trab... (arthrose,Hufgeschwur,..)

6 Antworten

Ich würde da mal einen TA drauf gucken lassen. Außerdem würde ich ein Problem mit den Gelenken nicht ausschließen oder Bildung von Gallen, also gegebenenfalls röntgen und Ultraschall. Aber auf jeden Fall solltest du schnellstmöglich Hilfe beschaffen. Wenn dein Pferd Schmerzen hat, niemals Zeit verlieren.

Die Diagnose kann wirklich nur der TA stellen. Ein Pferd was Arthrose hat, sollte man aber auf keinen Fall longieren.

Er hat keine schwere aArthrose.... er springt such cavaletti noch super ! wir wollen aber noch keinen Ta rufen...

0
@liebeslena

Ich glaub Dir gern, dass er auch über Cavalettis geht, das Problem ist nur , dass das Pferd nicht darüber nachdenken kann was auf <Dauer gut oder Schlecht für es ist. Bei Arthrose sollte man möglichst enge Wendungen vermeiden, da dabei die Gelenke zu sehr einseitig belastet werden, und das würde auf jeden Fall eine Arthrose verstärken. Wenn er jetzt vorne das gegenüberliegende Bein nicht, oder nur schwer heben will, solltet Ihr auf jeden Fall den TA holen, bevor das Ganze chronisch wird. denn wenn Ihr nicht wisst was er nun tatsächlich hat, könnt Ihr ihm natürlich nicht mit irgendwelchen Maßnahmen helfen. Sollte es eine Entzündung sein, muß diese behandelt werden, da die durch die Entzündung freigesetzen Stoffe das Gelenk zerstören werden. Bei einem Hufgeschwür sollte man auch nicht warten bis es am Kronsaum durchbricht. Auch da sind bleibende Schäden möglich. Worauf wollt Ihr denn warten???? Ein Tier kostet nun mal Geld, wenn es krank ist., und die Folgeschäden die durch abwarten enstehen können, werden dann wahrscheinlich finanziell richtig weh tun. Es sei denn, man läßt das Pferd mit seinen Schmerzen leben, oder läßt es einschläfern.

0
@Anaschia

wir hatten noch 2 tage gewartet und siehe da die schmerzen am bein sind weg er gibt das bein wieder willig und belastet es auch im trab und galopp normal :)

0

Bei solchen Anzeichen würde ich sofort den Tierarzt benachrichtigen. Falls es morgen nicht besser ist würde ich evtl die Tierklinik vorziehen!

Pferd geht lahm, hat es Arthrose?

Also ich kümmere mich seit kurzem ein wenig um ein Pferd, das schon eine Weile lahmt und auch schon lange nicht mehr geritten wurde. Er ist ein Grosspferd und 16 Jahre alt, die Symptome würden für Arthrose sprechen, denn nach einer Weile Schritt und wenig Trab lahmt er nicht mehr. Wenn er nun tatsächlich Arthrose hat, wie kann ich ihm irgendwie helfen und wie viel kann ich noch machen mit ihm?

...zur Frage

Pferd lahmt! Warum?

Also mein Pferd lahmt seit Dienstag.Wir haben am Mittwoch den Tierartzt gerufen und sie vortraben lassen.Sie ging absolut klar.Donnerstag hab ich dann nur Schritt geführt und Freitag bin ich Schritt geritten.Samstag habe ich longiert im Schritt und Trab und sie ging ebenfalls klar.Gestern bin ich Schritt geritten und einige lange Seiten getrabt.Heute meinte meine Reitlehrerin jedoch,dass sie immernoch lahm wäre,aber wohl nicht mehr so schlimm.Sie geht nur im Trab auf gebogener Linie lahm(auch nicht stark) und nur auf der linken Hand.Das Bein ist nicht heiß und nicht geschwollen,Sehnenschaden ist es angeblich auch nicht .Mit den Hufen ist auf den ersten Blick auch alles ok.Also meine Frage:Was in aller Welt soll das sein ?

...zur Frage

Lahmendes Pferd im Trab

Also um das gleich mal zu sagen mein Pferdchen hatte vor so ca.10 Jahren eine Sehnenverletzung vorne rechts und jetzt lahmt er wieder vorne rechts aber nur im Trab im schritt überhaupt nicht und er belastet den huf auch ganz normal ich kühle das Bein jeden tag mit Wasser und mach immer wieder Tonerde drauf .Wisst ihr an was das liegen könnte? Und wie lange soll ich ihn schonen ? Schritt reiten oder spazieren gehen?

...zur Frage

Mein Pferd hat ein geschwollenes Bein, es ist aber nicht heiß, was kann ich tun?

Mein Pferd (bzw. meine Reitbeteiligung) hat sich vor etwa zwei Monaten auf der Wiese verletzt und hatte dann eine kleine, aber tiefe Wunde am rechten Vorderbein. Sie ist dann sehr stark gelahmt, das Bein war fürchterlich heiß und geschwollen und die Wunde hat geitert. Das Bein wurde dann mit Medikamenten bandagiert. Mittlerweile geht es ihr wieder besser und die Wunde ist kaum noch zu erkennen, das Bein ist weder heiß noch lahmt sie oder Ähnliches. Dressurmäßig wird sie auch wieder geritten. Allerdings ist ihr Bein immer noch leicht geschwollen. Kann ich einfach abwarten? Wann kann sie wieder gesprungen werden? Und bitte gebt keine Tips wie "Tierarzt", denn der wurde auch in ihrer schlimmsten Zeit nicht geholt und ihre Besitzerin wird unter keinen Umständen einen Tierarzt holen. Da habe ich leider auch keinen Einfluss drauf. Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Pferd lahmt Arthrose oder was anderes?

Mein 19 jähriges Pony ist trotz Arthrose eigentlich noch top fit er lahmt fast nie doch vorgestern hab ich bemerkt das er im Trab ein bisschen tickt ,wenn ich schneller gehe wird es etwas besser je langsamer ivh werde desto schlechter . Meint ihr er hat einfach nur einen Arthrose Schub ?es ist auch nix warm oder dick ..es ist auch kein total starkes lahmen aber man sieht es schon ..Ta rufen oder weilen lassen ?bei Arthrose soll man ja eigentlich weiter reiten bin mir aber nicht sicher ob es bielleicht doch was anderes ist ,habt ihr Erfahrungen ??

...zur Frage

Wie lasse ich ein übergewichtiges Pferd mit Arthrose am Besten abnehmen?

Mein 20 Jahre altes Pferd hat Arthrose und ging deshalb an einem Vorderbein einige Zeit lahm. Sie ist sehr dick und bekommt auch nicht außerordentlich viel zu fressen. Ich weiß jedoch nicht, wie ich sie mit ihrer Arthrose am besten bewegen soll, damit sie abnimmt. Eher mehr Trab oder im Schritt Kutsche fahren (sind Steigungen da gut?). Ich kenne mich da nicht aus, und habe Bedenken, dass die Lahmheit bei zu hoher Belastung wieder kommt. (Das Übergewicht ist Belastung genug - ein Teufelskreis also) Ich hoffe mir kann jemand helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?