Pferd lahmt im Trab - Besitzerin hat kein Geld für TA

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde das ganze nicht so dramatisch sehen, man sollte das Pferd jetzt halt auch nicht arbeiten. Nicht jede Lahmheit muß vom Tierarzt behandelt werden. Es können auch ganz einfache Muskelverspannungen sein die in ein paar Tagen ohne Reiten wieder von alleine Verschwinden. Franzbrandwein und Wärme wurde ja schon empfohlen.

Wenn sich gar nichts bessert innerhalb von 1 Woche kann man das Thema ja nochmal auf den TA bringen, oder wenn auf dem Hof grad einer mal rumhopft mal kurz fragen (kostet in der Regel nichtmal was)

Ist der Eigentümerin eigentlich klar, dass sie sich strafbar macht?

Bei Erkrankung eines Tieres hat der Tierhalter oder Tierhüter rechtzeitig einen Tierarzt aufzusuchen. Wird dies unterlassen, machen sich diese Personen sonst durch diese Tierquälerei strafbar, wenn das Tier über einen längeren Zeitraum Schmerzen erdulden muss. Das Amtsgericht Bensheim verurteilte einen Schaf- und Hundehalter, der für seinen unheilbar lahmen Hund und ein krankes Lamm keinen Tierarzt gerufen hatte, diesen zu einer erheblichen Geldstrafe, 4 Js 1958/00 5 DS VIII. **

Quelle: http://www.anwalt-suchservice.de/anwaltsuche/rechtstipps/rechtsprechung_zum_tierschutz-2755166.htm

Vielleicht sollte man den Tierschutzverein einschalten - oft haben die ein Budget für genau solche Situationen und strecken das Geld vor. Die Eigentümerin hat ja pfändbares Eigentüm (= das Pferd).

Tinkertier 03.12.2013, 07:04

Das weiß ich, aber ist es auch so wenn das Pferd im Schritt Lahmfrei ist, ich mein es hat scheinbar keine offensichtliche Schmerzen im Schritt. Das mit dem TSCHV ist super, das werde ich ihr auf jeden Fall vorschlagen.

0
friesennarr 03.12.2013, 13:49

Man macht sich nicht strafbar wenn man nicht gleich den Tierarzt konsultiert, genausowenig macht man sich strafbar wenn man erstmal abwartet. Nicht jede Verletzung oder Lahmheit muß von einem Tierarzt begutachtet werden, oftmals lösen sich viele Kleinigkeiten von ganz allein, oder der Pferdemensch hat genug wissen es selbst zu Therapieren.

Ich selbst habe eine medizinische Ausbildung, und behandle sehr viele Sachen selbst, wo andere schon einen TA holen.

Bei deinem o.a. Beispiel war ja logischerweise eine Anzeige vorhanden, ansonsten hätte das Veterinäramt da ja nicht mal hingesehen.

Bei uns am Stall läuft immer eine Frau mit ihrem Hund spazieren, der Hund hatte eine Dackellähme und kann jetzt hinten nicht mehr laufen und fährt auf einem zweirädrigen Rollstuhl. Der ist auch unheilbar lahm, aber die bekommt keine Anzeige warum nicht? Ich persönlich finde das schrecklich, das der Hund so weiterleben muß.

0

Hallo,

also, es wäre wohl besser einen TA zu rufen !

Die Besitzerin kann eine Ratenzahlung vereinbaren, du kannst anteilig etwas beisteuern, wenn es sich um eine Reitbeteiligung handelt....

Emmy

Tinkertier 03.12.2013, 06:48

Wieso sollte ICH für ein Pferd bezahlen was mir nicht gehört (und wovon ich eigentlich nichts als Arbeit habe?)? Es ist keine Reitbeteiligung sondern ein Pflegepferd von meiner Freundin, welches wir wieder hinbiegen und aufbauen, normalerweise lasse ich mich für sowas bezahlen. Aber es macht mir Spaß und ich mag das Pony, dennoch verdiene ich nicht so viel das ich (auch noch ein 2. Pferd) es durchfüttern kann ;)

0
elenaxy 03.12.2013, 08:10
@Tinkertier

Du willst ja das es ihm besser geht oder und etwas zum ta beisteuern oder leihen heisst ja nicht gleich alles bezahlen.. ausserdem kenn ich es so dass wen jemand mit seinem pferdi in not ist das man im stall zusammen legt und den besi so etwas unterstüzt.. zusammenhalt..

0
Tinkertier 03.12.2013, 08:49
@elenaxy

Ich bin selbst Studentin und arbeite mir die Finger wund um mir mein Pferd leisten zu können (und um in solchen Notfällen für MEIN Pferd das Geld zu haben). Ich habe schon gesagt, leihen würde ich es ihr, aber ich bin mir bei ihr nicht sicher das ich es zurückbekomme und so fett hab ichs leider nicht um 200€ oder mehr mal eben so herzuschenken. Und wenn ich ihr das Geld gebe, und auf Holzklopf meiner was passiert und ich dan für MEINEN TA für MEIN Pferd kein Geld habe? Zu gern, aber das kann ich mir nicht leisten ;)

0
emily2001 03.12.2013, 11:40
@Tinkertier

Wir wissen nichts über die Umstände /Verhältnisse, nur das das Tier krank ist und eine Behandlung braucht.

Dadurch, daß ihr kein Geld habt, wird sich der Zustand des Pferdes nicht bessern.

Warum verkauft ihr nicht das Tier an jemanden, der ihn rundum versorgen kann, wenn ihr kein Geld habt für wesentliche Sachen ?

Emmy

0

Huhu Tinkertier,

die Besitzerin macht sich strafbar und sie wird nicht darum rum kommen, sich das Geld irgendwo zu leihen.

Was ich nicht verstehe ist dass da ein Pferd das offensichtlich lahmt noch gearbeitet wird, nur noch im Schritt spazieren gehen alles andere sein lassen, das möchte man dann bitte auch der anderen Dame mitteilen.

So wie sich das anhört ist das ein Hüftbruch, da kann man oft fürs Pferd nichts mehr großartig tun, außer es zu erlösen, was man dann auch schnellst möglich machen sollte, denn fürs Pferd ist das nur eine unnötige Qual. Röntgenbilder und ein kompetenter Tierarzt sollten da Gewissheit bringen.

friesennarr 03.12.2013, 13:38

seit wann macht man sich strafbar wenn man keinen Tierarzt holt? Lt. Gesetz ist das Tier immer noch ein Gegenstand - und nur wenn Haltung oder Fütterung katastrophal sind könnte es evtl. sein das da mal der Tierschutz vorbeisieht. (Aber eher nicht)

Und eine Diagnose von wegen Hüftbruch in den Raum zu werfen finde ich unverantwortlich. Bei einem Hüftbruch merkt garantiert selbst der trotteligste Reiter das Pferd nicht mehr laufen kann.

Pferde können schnell mal lahmen ohne das es gleich was großes sein muß. Da reicht auch mal ein Rückenmuskel der Verspannt ist und da bräuchte ich keinen Tierarzt um das selber wieder in Ordunung zu bringen.

0

Da muss ich Dir Recht geben. Einen Notgroschen sollte man fürs Pferd immer über haben.

Du musst das wohl oder übel so hinnehmen. Du kannst nicht einfach den Tierarzt rufen, wenn Du absolut keine "Bevollmächtigung" dazu hast. Allerdings kann deine Freundin mal in dem Reitbeteiligungs-Vertrag nachlesen, ob darüber etwas steht.

Das Pferd hatte keinen Unfall? Reitunfall? Weideunfall? Etc. ?

In der Regel hilft Wärme! Vielleicht solltet Ihr ihr über Nacht eine Decke anziehen. Franzbranntwein löst mögliche Verspannungen. Unterstützend kann die Besi zudem Teufelskralle geben, das ist natürlich.

Tinkertier 03.12.2013, 06:44

Es ist nur ein Pflegepferd, kein Reitpferd, einen Vertrag gibts nicht und die Besitzerin soll froh sein das wir ihr Pferd wieder hinbiegen und ordentlich Muskeln aufbauen, normalerweise lasse ich mich für sowas bezahlen ;) Eigentlich ist die Besi auch dankbar dafür das wir auf ihr Pferd schauen (ich coache meine Freundin mit ihr), sie hat kaum Zeit und das Pferd vergammelt im OS. Die andere RB zahlt glaub ich 50€ und da sind keine Anteile für TA Rechnungen dabei.

Nein, zumindest wissen wirs nicht, Reitunfall sicher nicht, den Rest kA! Teufelskralle bekommt sie bereits, Franzbranntwein werden wir probieren (die Besi ist eh sehr kooperationsfähig nur leider Geldlos!), Decke hat sie keine, aber ich schau mal ob meine passen würde. =) Danke

0

Ich habe in sowas nicht so viel wissen und Erfahrung. Was ich allerdings sagen kann, ist, dass ein Pferd bei uns früher im OS genau die selben symptome zeigte: es hatte die Hüfte gebrochen...

Sollte man.

Aber was machst Du wenn es dir so ergeht wie mir, gekündigt, du mußt dir ein eigenes Auto kaufen und du mußt aus deiner Wohnung rausziehen?

Dann hast Du bestimmt auch keine Reserven mehr - dass kann jeden passieren.

.

Allerdings würde mein Pferd halt trotzdem die behandlung bekommen, die es braucht.

Zu meiner Behandlern habe ich so ein Vertrauensverhältnis, dass ich so etwas auch Kommunizieren kann und wir würden einen Weg finden, wie ich die Rechnungen bezahlen kann.

Die meisten TA´s akzeptieren auch Ratenzahlungen oder sind damit einverstanden das man später zahlt.

Man muß nur mit ihnen reden.

Was möchtest Du wissen?