Pferd läuft schief - wie korrigiere ich das?

5 Antworten

Finde mal heraus, warum sie so schief ist...? Hat die Besi auf einer Seite mehr gearbeitet als auf der anderen? Oder ist das vllt ein medizinisches Problem?

Und dann halte dir immer vor Augen, dass sie anscheinend auf der schlechten Hand noch nicht so kann, wie auf der anderen. Also sei lieber vorischtig mit in Anlehnung laufen und sie "will das nicht", sondern geh lieber nochmal einen Schritt zurück und lass sie schön v/a laufen. Vllt hat sie anfangs Schmerzen, weil die Muskeln ziehen oä. Also gut aufwärmen und dann erstmal wirklich locker beginnen. Mach auch immer wieder ganz bewusst Pausen und reite extra immer wieder auf der guten Seite, damit sie sich wieder entspannt. Steigere dann das Reiten auf der schlechteren Hand langsam, bis es ausgewogen ist. Aber wie gesagt (ich kenne mich da nicht genau aus), lass das ggf. mal medizinisch abklären, vllt auch vom Osteopathen oder so?

Ich bin auch der Meinung mal den sattelt kommen zu lassen! Physio ist auch immer eine gute Idee oder einfach mal über Eisen nachdenken! Häufig liegt es auch an den Hufen! Zur mit musst du dein Pferd auch vielleicht mal einränken lassen.. Das hat bei mir und meiner Stute damals super geholfen! Lg ich hoffe ich könnte helfen!

An den Hufen liegt es zumidest, WEIL die Pferde beschlagen sind und man damit die Lastverhältnisse nicht ausgleichen kann. Ansonsten stimme ich Dir schon zu, dass sie erst mal durchgecheckt werden müssen, was mit Geraderichten zu beheben ist und wo Einschränkungen vielleicht sogar dagegen sprechen.

1

Okay:) Hoffentlich läuft es aber bald wieder besser!

0

Dein Pferd ist ganz klar rechts hol. So nennt man das, wenn die Muskeln auf der rechten Seite kürzer sind als auf der Linken. Das hat jedes Pferd von Geburt an. Manche stärker, manche schwächer. Von dem ersten Reiter, der drauf sitzt an, muss versucht werden das Pferd gerade zu richten. Das kann ein-zwei Jahre dauern, aber auch lebenslänglich sein. So korrigiertst du es: Auf der rechten Hand reitest du in Schulter herein: Äußerer Schenkel zurück (wie beim angaloppieren) aber nicht damit Treiben und nur ganz leicht am Pferd anlegen. Mit dem inneren treibst du. Du drehst den ganzen Oberkörper (mit Armen) nach innen nur soviel wie sie dir mit dem Kopf folgt. Wenn ihr einen Spiegel in der Halle hat auf den man zureiten kann dann sollte jetzt sichtbar werden, dass die Vorhand genau vor der Hinterhand ist. Das nennt man spuren. Auf der Linken Hand reitest du in Galoppstellung. Wenn du nicht weißt was das ist: Genau wie vorm angaloppieren. Äußerer Schenkel zurück und mit beiden wie im Trab weiter treiben. Der Oberkörper bleibt in der Mitte.

Was möchtest Du wissen?