Pferd kaut auf dem Gebiss, und schaum bildest sich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn sich ein klarer, weißer Schaumrand, der an beiden Maulseiten gleich "groß" ist ausbreitet, heißt das in den meisten Fällen, dass das Pferd abkaut, was wiederum Losgelassenheit, Aufmerksamkeit und Zufriedensein ausdrückt. Schäumt das Pferd allerdings wie verrückt (ala Totilas, da fliegen die Flocken ja nur so durch die Gegend) kann das auch auf ein übermäßiges Kauen auf dem Gebiss hindeuten, also eine zu starke Reiterhand. Sabert das Pferd und es bilden sich klare Speichelfäden ist entweder das Gebiss nicht passend oder das Pferd hat ein Zahnproblem. Bei manchen Pferden, die gebisslos geritten werden, kann man auch beobachten, dass sich schaum bildet. Dabei handelt es sich in fast allen Fällen um "gutmütigen" Schaum, der auf die Losgelassenheit des Pferdes hindeutet.

Das heißt abkauen und dadurch wird der Speichelfluss angeregt das ist sehr gut !

Wenn sich Schaum bildet heißt es so weit ich weiß, dass das Pferd konzentriert ist o.ä. :D

Pferd kaut nicht auf dem Gebiss

Hallo,

mein Pferd (22 J.) hat noch nie wirklich gekaut während ich geritten bin. Vorab: ich reite mein Pferd dressurmäßig.

Er war, bevor ich ihn "gerettet" habe Schulpferd und ist sehr empfindlich am linken maulwinkel (legt man einen Finger rein und übr sanft druck auf schiebt er sofort die Zunge vor und macht das Maul auf, gleiches mit dem Laden auf der linken Seite). Beim Reiten streckt er deshalb die Zunge vorne-links heraus. Ich bin vor einiger Zeit extra auf AppleMouth umgestiegen, vor ca. 2,5 Monaten auch auf einfach gebrochen. Ich finde damit läuft er zufriedener, aber kaut trotzdem nicht. Während des reitens fällt es ihm schwer sich selbst zu tragen (uns fehlt aber hier und da die nötoge Muskulatur sich zu tragen :-) ), legt sich also gern mal vorne drauf.

Er kaut höchstens ein wenig im Schritt, aber auch nicht oft. Abkauen tut er nach dem Durchparieren zum Stand eigentlich immer und wirkt dann auch sehr zufrieden. Sobald aber wieder Druck aufs Gebiss kommt kommt die Zunge wieder hervor. Einen Schaumrand hat er aber NIE.

Beim longieren kaut er ebenfalls nicht.

Was vielleicht hilfreich wäre ist die Feststellung lt. Röntgenbilder, dass alle Zahnwurzeln der vorderen Zähne kaputt sind. Solange aber keine Fisteln zu sehen sind und mein Pferd gut Fressen kann können sie allerdings drinne bleiben.

Woran kann das nicht-kauen liegen? Habe überlegt mir ein anderes gebiss zu holen. heute bin ich mit einem dünnen Edelstahlgebiss, einfach gebr. und Olivenkopf geritten, war auch ganz gut, aber natürlich nicht gekaut. Wäre ein Kauf von Kupfer-, aurigan-, sensogan-, kaugangebissen ectpp. ein Versuch wert?

LG :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?