Pferd ist kopfscheu. Bitte um Tipps.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hey kimmy9797! Naja ist ja klar das es etwas dauert bis er sich an dich gewöhnt hat. Ich würde noch etwas warten bis ich mir darüber ernsthaft sorgen machen würde. Gerade weil er früher geschlagen wurde ist es wichtig dass du sein Vertrauen gewinnst. Versuchs doch mal mit Bodenarbeit und Vertrauungsübungen, du wirst sehen das klappt besser als man denkt.

Viel Spaß und glück mit ihn! Ich bin sicher das du es mit etwas Geduld schaffst! :)

Ja das habe ich heute auch gemerkt. Er ist wesentlich ruhiger, ich muss hat noch was mit ihm üben

Kein Perd ist halt Perfekt ;)

Sonst wäre es ja viel zu langweilig ;)

DAnke für deinen Kommentar :)

0

Hallo kimmy9797!

So wie ich das richtig verstanden habe hast du diese Reitbeteiligung erst seit einer knappen Woche und schon mehrere "Probleme" festgestellt.

Du bist nicht in der Lage die Hinterbeine ordentlich zu bekommen und kannst den Kopf also auch nicht Putzen?

Reiten würde ich das Pferd erstmal nicht an deiner Stelle. Du solltest es erstmal Longieren und viel Bodenarbeit machen damit er dir noch mehr vertraut. Hinterherlaufen und anhänglichsein ist da nochmal was anderes als mit dir arbeiten.

Ich frage mich da auch gerade ob es so das richtige Pferd für dich als RB ist. Ich habe bei uns schon so einige Junge Mädels gesehen die ihr Pferd eingestallt haben welches angeblich Kopfscheu ist. Den Kopf hatte ich bei den meisten "Kopfscheuen" Pferden nach 10-20 Minuten Problemlos abgebürstet, zum erstaunen der Besitzer.

Es ist auch immer eine Frage wie man sowas angeht. Erstmal das Pferd an der Bürste schnuppern lassen, vorsichtig die Nüstern berühren und erstmal versuchen ohne Bürste, also nur mit der Hand an den Kopf zu fassen. Wenn das Pferd es dann duldet den Kanzen Kopf sehr langsam und vorsichtig streicheln. Später dann wieder mit Bürste schnuppern lassen und den Hals bürsten immer weiter richtung Kopf. Dann mal vorsichtig seitlich vom Kopf langsam überstreichen. Die meisten lassen das dann über sich ergehen. Du tastest dich dann langsam heran. Sobald das Pferd den Kopf ruckartig wegbewegt, scheut, Rückwärtsgeht oder andere anzeichen von angst oder gar Panik Zeigt (erkennt man immer gut am Auge und an der Körperhaltung/Spannung) von vorn beginnen und diesmal noch langsamer.

ich will ehrlich sein und dir sagen dass ich schon genug Erfahrungen habe und ich das Pferd problemlos reiten kann und auch stellen kann. Es klappt ja alles. Ic hab es auch schon letzte Woche versucht mir viel Geduld, ich hatte es auch fas geschafft, nur dnn reißt er wege irgendeinem Grund den Kopf aufeinmal panisch hoch und geht rückwärts. Ich würde es nicht auf alle jungen Mädchen beziehen, ich kenne auch viele Mädchen die nur Scheiß mit dem Pferd machen.

0
@kimmy9797

Ich schere nicht alle über einen Kamm, bei uns sind auch einige die mit 10 ein Eigenes junges (alter 4-6) Pferd bekommen haben und ohne Eltern alles allein im Griff haben. Da müssen die Eltern nur nachher die Rechnungen bezahlen wenn das Kind den Schmied oder TA bestellt hat.

Reiten und Reiten ist ein unterscheid, scheinbar versteht da jeder was anderes drunter. Ein Pferd stellen zu können ist dabei längst nicht alles. Dazu gehört das korrekte gymnastizieren, Wissen über Haltung und Pflege so wie der gesammte Umgang mit einem Pferd muss vorher auch bekannt sein.

Ich hoffe du lehrnst ganz bald den Umgang und bekommst ein Gefühl für das Pferd, dann klappt es auch mit den Hufe geben und überall putzen und anfassen!

0

Mit viel Zeit ,Training u wachsendem Vertrauen wirds besser,Trense immer vorsichtig drauf u nicht minutenlang Ohren einkniggen und Zaehne raushauen

Es gibt viele Pferde, die es nicht besonders mögen am Kopf geputzt zu werden, meistens halten sie aber still, weil sie es als Fohlen gelernt haben. Du kannst es ja zuerst mal mit einem Putzhandschuh versuchen, der ist weicher als die Bürste. Putz ihn einfach zuerst mal am Hals und nähere dich quasi hinterlistig dem Kopf. Nach und nach wird er merken, dass er sich umsonst aufgeregt hat und wird sich dann auch mit der Kopfbürste putzen lassen. Wichtig ist, dass du ruhig bleibst und auf keinen Fall nachgibst, sonst lernt er, dass er das blöde Kopfputzen umgehen kann, wenn er sich nur genug aufführt. Das ist wie mit dem Zähneputzen bei kleinen Kindern, sie mögen es nicht aber es muss halt einfach sein :)

Ruhe und Geduld führen zum Ziel - mach einfach so weiter wie bisher, das gibt sich, wenn der merkt, dass Du nicht ruppig bist.

bei meinem pflegepferd hatte ich das auch wen ich ihn gestrenst hab ich hab ihm dan was hingehalten ein leckerli
es ist dan besser geworden mittlerweile gehts auch wieder ohne

viel glück

Was möchtest Du wissen?