Pferd im Gelände durchgegangen?

9 Antworten

ein nächstes Mal darf es erst dann wieder geben, wenn das Pferd gründlich korrigiert worden ist. Ein Pferd, das im Trab und Galopp nicht oder nur schwer händelbar ist, darf im Gelände nur Schritt geritten werden. Monatelang oder noch länger, bis das Pferd korrigiert worden ist. Schritt, Schritt, Schritt.

Ich bin kein Fan davon, solche Pferd nur auf dem Platz zu reiten, aber wenn dein Pferd sogar in der Halle, auf dem Platz ins Rennen kommt, muss es erst mal sehr gründlich (neu) ausgebildet werden. So ein Pferd ist wahrscheinlich völlig falsch ausgebildet worden, zu sehr mit der Hand geritten worden und ist schlicht auf der Flucht vor harten HIlfen.

meine Araberstute ist ein sehr gutes Begleitpferd, da sie gründlich gelernt hat, dass draußen nicht geheizt wird. Aber interessanterweise finden mich viele Reiter zu langweilig beim Ausreiten. Das sind dann übrigens immer die Reiter, die dann über ihre "durchgehenden" Pferde jammern.

7 und dann schon Turniere gelaufen, I love it, aber anderes Thema...

Zuerst solltest du das Pferd auch auf dem Platz in allen Gangarten kontrollieren können. Unterricht! Vllt auch Bereiter auf das Pferd, damit es rittiger wird. Und wäre gut, du gehst nicht alleine raus - zumindest Anfangs. Ein ruhiges Begleitpferd dabei und dann wird eben erstmal nur Schritt geritten, wenn du das Pferd sonst nicht unter Kontrolle hast.

Wie lange hast du das Pferd denn schon? Es braucht idR Monate oder auch mal bis zu 1 Jahr, bis Reiter und Pferd wirklich zusammen gewachsen sind und wissen, was sie voneinander zu halten haben. Auch kannst du nicht erwarten, wenn das Pferd bisher nur schneller, höher, weiter kannte - zumal in dem Alter - und auch sollte, dass es dann auf einmal ruhig und gelassen an den Hilfen steht.

Wenn es rittiger geworden ist und Vertrauen zu dir entwickelt hat, wird das besser werden.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

na schritt reiten - oder noch besser gar nicht ausreiten, solange du das pferd in der bahn nicht unter kontrolle hast.

wenn du sowas wie eine rennbahn in der nähe hast oder eine geländetrainingsstrecke, die nur für reiter ist, dann buche dort mal ein paar termine. geht dir das pferd da durch, ist das relativ ungefährlich und du kannst es immer weiter antreiben, bis es trotz weiteren treibens in den schritt fällt. danach wird es gelobt und darf sich ein paar tage regenerieren, indem du täglich 90 minuten auf dem platz schrittarbeit machst. dann geht es wieder auf die rennbahn. das wird so oft wiederholt, bis das pferd sich dort in allen 3 gangarten reguliert bewegen lässt.

zwischendurch musst du im unterricht - mindestens 2x die woche sollte pflicht sein (eine einzel- und eine gruppenstunde, ausschliesslich dressurunterricht)

ein deutsches sportpferd ist die nachfolgerasse von "ddr edles warmblut". das fasst die zuchtverbände mecklenburger und edelblut auf trakehner basis zusammen. schon mitte der 60er jahre hat man angefangen, mit vollblütern zu veredeln, so dass dein pferd im prinzip ein vollblutlastiger leistungssportler ist.

und wenn dein pferd in dem alter beim vorbesitzer bereits erfolgreich springen gegangen ist, muss man vergessen haben, das pferd dressurmässig auszubilden. sprich: trab ist für dein pferd keine gangart, sondern nur der übergang vom schritt zum galopp und umgekehrt. diese ausbildung muss jetzt nachgeholt werden. es ist üblich, dass springpferde mit einem begrenzten potenzial relativ früh auf turnieren vorgestellt und fast ausschliesslich gesprungen werden.

bei uns im stall ist in den letzten jahren kein springpferd reingekommen, das dressurmässig geritten worden wäre. das haben die dann bei uns gelernt. bei uns geht ein pferd erst in die springstunde, wenn es vom reiter jederzeit kontrolliert werden kann. und es geht erst dann ins gelände.

springen konnten die alle - aber für den normalen freizeitreiter sind solche pferde nicht reitbar - und auch nicht springbar. in der regel tragen die pferde recht scharfe gebisse, werden von starken reitern (berufsreitern) geritten und auf turnieren vorgestellt.

das pferd muss gymnastiziert werden und durchlässig werden, stets an den hilfen stehen und dann kannst du relativ gefahrlos auch ins gelände.

du musst keine L dressur mit deinem pferd durchkloppen können, aber den ganzen satz dressur für springpferde soll es drauf haben. davon abgesehen kann man jedes pferd bis L fördern. falls nicht, ist es ein pferd, das nicht reitbar ist.

Woher ich das weiß:Beruf – Sachgerechter Umgang ist aktiver Tierschutz!

ps - volten reiten auf einem feld mitte mai ist eine ziemliche scheiss-idee. wenn der bauer das mitbekommen haben, wird er demnächst ein paar lustige überraschungen auf lager haben, wenn er weiss, dass du ausreitest.

das geht los beim traktor, dem die egge auf der strasse "runterfällt" und mit irrem geräuschpegel übern asphalt schabt bis hin zu dreijährigen jungbullen, die so eingezäunt sind, dass sie bis an den feldweg laufen können und einem dungstreuer, bei dem du, wenn er wendet, eine volle ladung abbekommst...

deine versicherung übernimmt den schaden, aber du musst dich bei dem bauern melden.

10
@pony

ehrlich gesagt, frage ich mich, wie man auf einem "durchgehenden" Pferd noch Volten reiten kann. Und wenn man es kann:; mit welchen Mitteln.

1
@Dahika

na - vorne einseitig dolle ziehen und mit dem bein in die niere klopfen. wie im westernfilm halt, wenn die indianer um die wagenburg preschen.

ich fände es schön, wenn die leute nur pferde reiten würden, die grössentechnisch zu ihnen passen - dann funktioniert nämlich auch die notbremse.

0
@pony

also ich habe mal auf einem durchgehenden Haflinger gesessen, der sich im Hals so steif gemacht hat, dass man hätte versuchen können, eine Eisenbahnschwelle zu biegen oder wenigstens rumzuzerren.

0
@Dahika

...und dann hast du die notbremse reingehauen?

oder wie hast du ihn angehalten?

0
@pony

gar nicht. Ihm ist die Puste ausgegangen. Gott sei Dank war genug Platz und seine Kondition nicht die allerbeste.

0
ich habe einen 7 Jahre alten Wallach (Deutsches Sportpferd). Er ging beim Vorbesitzer Tuniere.

Das Pferd wurde also von einem zertifizierten Ausbildungsbetrieb vollumfänglich turnierreif gemacht worden? Hat danach eine weiterführende Ausbildung in einem Turnierstall absolviert? Warum ist das Pferd denn bei Dir gelandet?

Ich fange jetzt mit ihm an ins Gelände zu gehen. Er läuft im Schritt super entspannt, geht fremde Wege ohne Probleme. Sobald ich antrabe ist er sehr sehr schnell und total unentspannt.

Warum gehst Du mit einem Pferd was schon in der Halle ungünstig zu reiten ist ins Gelände und vor allem in einer Gangart die dem Pferd nicht zuträglich? Wie willst Du das Pferd den sicher beherrschen, wenn etwas ungünstiges passiert, wenn das Pferd Dir im normalen Tagesgeschäft entgleitet? Hier sollte in deutlich ehrfahrender Reiter ans Pferd!

Heute ist er angaloppiert und durchgegangen.

Wie kann ein Pferd in Deiner Hand angaloppierten ohne das es ein Unglücksfall ist, wenn Du es reitest und nicht einfach Passagier spielst?

Musste dann in ein Feld abbiegen um Volten zu reiten, das er anhält.. Er hat sich einfach nicht bremsen lassen und immer mehr beschleunigt.

Hauptgewinn, der Bauer wird sich freuen, wenn Du Glück hast, steht nicht morgen das Ordnungsamt oder Polizei am Hof und macht ein Fass auf(Es handelt sich um Unfallflucht, je nach Schadenshöhe drohen bei Unfallflucht neben einer Geldstrafe mindestens zwei Punkte in Flensburg, ein Fahrverbot oder sogar die Entziehung der Fahrerlaubnis nicht unter sechs Monaten.) Melde Dich bitte beim Landwirt, so das er sich den Schaden ersetzen lassen kann. Wenn Dir nicht bekannt ist wer der Landwirt ist. Polizei dazu holen die sollen den Eigner/Pächter ermitteln.

Auf dem Platz lässt er sich auf grader Bahn auch kaum bremsen, nur in Zirkel und bei Volten läuft er ruhig.

Ja das Pferd muss gänzlich überprüft werden, von der Gesundheit, inkl. Psyche des Pferdes, über die Ausbildungssituation. Über welche Ausbildungsqualifikation verfügst Du? 7 Jahre alte Pferde sind in der Regel noch nicht ausreichend, selbst bei guter Ausbildung, "Anfänger" geeignet. (Hier sollte schon ein Reiter vollumfänglich auf dem "Leistungsniveau L" sich bewegen können)

Wie kann ich es schaffen ihm im Gelände auch im Trab und Galopp ruhig zu reiten?

Vermutlich ohne fachlicher Aufbereitung des Pferdes und Deiner Reitweise gar nicht! Siehe unten!

Mir grault es bisschen vorm nächsten mal, nachdem was heute passiert ist…

Es macht schon keinen Sinn so mit dem Pferd zu arbeiten. Wenn das Pferd eh schon bescheiden läuft und der Reiter dem Pferd bescheiden zuarbeitet, kann es nur Bruch geben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung Pferdewirt, ganzheitlicher Pferdetherapeut

nein. es ist kein verkehrsdelikt.

es ist widerrechtliches bereiten einer bestellten landwirtschaftlichen fläche, da es sich nicht um öffentlichen, sondern um privatgrund handelt.

in der regel ist das hausfriedensbruch und ein diesem fall kommt eine rhebliche sachbeschädigung dazu. vorsätzlich.

in bayern und niedersachsen kann das total lustig werden. da gibt es noch entsprechende gesetze zugunsten der landwirte, die mehrere hundert jahre alt sind.

also muss sie sich nicht wundern, wenn der bauer seine jungbullen über den reiterhof treibt, weil sie "ausgebrochen" sind. ersetzen muss er dann übrigens genau - NICHTS.

0
@pony

Hausfriedensbruch ist es nicht. Laut Polizei ist es wie ein Unfall gegen einen Baum eine Unfallflucht

0
@StRiW

nein.

es handelt sich nicht um einen unfall. und schon gar nicht um einen verkehrsunfall.

es ist schwere sachbeschädigung.

für bestellte äcker/felder besteht ein betretungsverbot. das kann in bestimmten bundesländern grosse bedeutung haben.

0

Sorry aber ein Pferd was man schon auf dem Platz nicht wirklich unter Kontrolle hat reitet man auch nicht ins Gelände. So etwas ist unverantwortlich - du gefährdest damit nämlich nicht nur dich selbst sondern auch andere Menschen um dich herum. Mit so etwas ist wirklich nicht zu spaßen oder möchtest du im blödsten Fall Menschenleben auf dem Gewissen haben?!

Dazu kommt, dass du na h der Aktion (verständlicherweise) selbst unsicher bist und ihm somit sowieso nicht die nötige Sicherheit geben kannst die er bräuchte. Somit steigt das Risiko von Unfällen und Co nochmals immens an.

Investiere bitte in ordentlichen Unterricht / Beritt und lass dir vor Ort professionell helfen anstatt im Internet nach irgendwelchen Zaubertipps zu suchen und lass in der Zwischenzeit die Ausritte sein!

Was möchtest Du wissen?