Pferd: Husten - wann holt ihr den Tierarzt?

8 Antworten

Hallo Kleeblaettchen, Husten beim Pferd solltest Du immer sehr gut beobachten. Du sagst das dein Pferd fast 24 Std. draußen ist. Wahrscheinlich auch ohne Decke. Dann kann Sie sich nicht erkältet haben. Ein Problem ist hier natürlich der Fellwechsel der zum Teil das Immunsystem der Pferde stark belastet. Das macht sich dann an der schwächsten Stelle; den Schleimhäuten; bemerkbar. durch Husten oder/und teilweise Kotwasser. Hier hilft es zum Futter das ganze Jahr über Bierhefe zu geben. Kurmäßig (2-3 Wochen)kannst du auch vor oder im Fellwechsel täglich 20 ml Schwarzkümmelöl geben. Ein Pferd von mir hat auch diese Probleme. Ich gebe Ihm 3-4 mal im Jahr zusätzlich eine Teekur um seine Bronchien und oberen Luftwege zu stärken. Hier mein Rezept je 15 g Süßholz,,Anis,gem.Fenchel und Thymian mit kochendem Wasser in einer Thermoskanne überbrühen und nach dem Reiten noch warm über das Futter gießen. Weitet die Bronchien und sorgt dafür das festgesetzter Schleim abgehustet werden kann., und ist sehr lecker. Das kannst Du auch mit verminderter Kräutermenge selber bei Husten trinken. Kräuter kaufe ich günstig und in guter Qualität bei Makana. Das ist jetzt alles vorbeugend oder bei leichtem Husten !!!!, Einen Tierarzt bei Husten zu holen, ist nie unnötig. Leider kann sich so etwas schnell zu einem chronischen Zustand entwickeln und das ist dann weitaus schwieriger in den Griff zu bekommen Der Tierarzt sollte unbedingt dein Pferd abhören, um eine Bronchitis auszuschließen.

Viele Pferde Husten oder werden leicht krank im Fellwechsel. Liegt meist am Zinkmangel - da das ganze Zink für den Fellwechsel draufgeht hat das Immunsystem nicht mehr so viel zur Verfügung.

Ich persönlich würde hier jetzt den TA erst bei Fieber holen oder wenn der Allgemeinzustand auch in mitleidenschaft gezogen wird - aber wie Ponyfliege schreibt kann es sich hier evtl. auch um eine Allergie handeln. Also bräuchte man wieder erst einen TA.

Ist es dann normal, dass sie in einer pollenarmen Umgebung wesentlich mehr hustet?

0
@kleeblaettchen

Eigendlich nicht - aber es kommt ja auch immer auf das Allergen an auf welches sie evtl. reagiert - Ist sie z.B. auf Birke allergisch und die fliegt grade nicht oder es sind keine Birken in der Umgebung dann ist auch keine allergische Reaktion zu sehen.

Dann kommt noch meine erste Variante als Möglichkeit in betracht - das es am Zinkmangel im Fellwechsel liegt.

Eine Reizung der Atemwege kann durch viele Ursachen kommen - trockene/staubige Luft, Allergene, Luftsack, Nasenschleimhaut, Bronchialschleim, was aber alles nicht unbedingt Krankheit bedeutet - sondern eben Reizung.

0

Mein Pferchen hat eine Allergie. Die hustet um diese Jahreszeit auch sehr. Pumpt deins denn mit dem Bauch ? Wenn ja würde ich zur Sicherheit den Tierarzt holen :)

Was tun, wenn das Pferd hustet?

Meine Stute hustet plötzlich ziemlich doll. Was kann ich für sie tun, bis der Tierarzt kommt. Gibt es gute pflanzliche/homöopathische Mittel gegen Husten beim Pferd?

...zur Frage

Wickel fürs Pferd essbar?

Hallo, da meine Stute lahmt ( siehe letzte Frage ) werde ich morgen das Bein kühlen und nochmal gucken obs besser/schlimmer ist und ggf den Tierarzt anrufen! Erste Frage ist was für ein Wickel am besten ist? Ich hab Quark und Ton/Heilerde oder einfach Wasser und Kühlsalbe? Alles andere müsste ich erst besorgen und keine Zeit morgen.. Zweite Frage ist ob ich den Wickel einfach dran lassen kann da ich wiegesagt morgen zu wenig Zeit hab um 2 Stunden zu warten oder wieder zu kommen ums Abzuwaschen ( würd ich natürlich versuchen wenns muss!) Also kann ich den Wickel einfach dranlassen mit dem Risiko das sie oder ein anderes Pferd das “isst” oder probiert ? 😂 Und wenn wäre dass so schlimm bei Quark/ Heilerde? Ich könnte auch den Wickel machen und oben drauf bandagieren, was dann allerdings über Nacht dran wäre. Schreibt mal was am besten von den Möglichkeiten wäre :)!

...zur Frage

Pferd hustet vor allem beim "an die Hand reiten"!?

Das Pferd fängt immer stark an zu husten, wenn man es an die Hand reiten will. Aber auch sonst hustet er, wenn man ihn bewegt. Das ganze geht jetzt schon sehr lange so...an was könnte das liegen bzw. Was kann man machen? Und wenn er hustet geht er mit dem Kopf/Hals weit nach vorne und meistens hat er immer so Hustenanfälle bis es wieder aufhört... Bitte um Hilfe, Lg

...zur Frage

Darf man ein Pferd kurz vor der Impfung bewegen?

Hallo!

Die Frage steht oben. Ich bräuchte dringend eine Antwort. Der Tierarzt kommt heute zwischen 15 und 17 Uhr um das Pferd zu impfen. Die Besitzer (die sich aber überhaupt nicht mit Pferden auskennen) haben gemeint, ich (Reitbeteiligung) kann das Pferd dann einfach noch so lange reiten bis der Tierarzt da ist. Aber kann ich das dann einfach so? Der Tierarzt hat doch dann nicht ewig Zeit und bestimmt keine Lust zu warten, bis ich das Pferd abgesattelt habe etc.?? Und was noch viel wichtiger ist: sollte das Pferd nicht eigentlich geschont werden? Sollte es dann nicht normalerweise einen ruhigen Puls, Atmung und eine normale Körpertemperatur haben? Oder ist das unbedenklich, wenn ich dann kurz vor diesem Termin noch reite? :o

Danke!

...zur Frage

Pferd schlägt den Kopf immer hoch und runter.

Hei

Das Pferd meiner mutter schlägt beim reiten immer den kopf hoch und runter, das ist auch so wenns auf der weide steht aber beim reiten stört sie das sehhrr.. meine stute hat das nicht, also glaub ich nicht das das Langweile ist.. Weiß jemand ob man den Tierarzt fragen sollte oder was man machen kann ?

 

Und die stute schlägt den Kopf immer so wenn sie antrabt oder galoppiert so kreismäßig oder von links nach rechts kurz das macht sie öfters, weiß jemand wieso ? Beim Reiten ist das aber nicht so.

...zur Frage

Was bedeutet es, wenn eine Stute sich Hengstig verhält?

Hallo Pferdefreunde,

ich habe selber 2 Stuten aber das was ich heute im Stall gehört habe war mir neu: Eine Boxennachbarin meiner Pferde, ebenfalls Stute, hat sich anscheinend in den letzten Wochen so Hengstig benommen, weshalb heute der Tierarzt kam. Leider war ich zu dem Zeitpunkt nich da, sonst hätte ich ihn gleich gefragt. Nun ja, der Besi meint, dass das mit dem Hormonhaushalt der Stute hat, und wenn sich irgendein verdacht bestätigt (welcher?) dann muss das Pferd wohl in die Klinik. Ich habe aber keine ahnung um was es sich handelt bzw. welche Folgen das für Stuten hat.

Nun also meine Frage(n), wie "entsteht" sowas und was sind die Folgen?

PS: Das Pferd ist eine 16 Jährige Camargue Stute, vielleicht hat das was mit dem Alter zu tuen?

MfG Erdentochter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?